Black Jacky

Frittenrezensionen Kartenspiele
5

Knusperfritte

Katzenkarten

Wenn die Rede von „Black Jack“ ist, dann kommen Assoziationen von Casino oder Saloon, Bluff, Geld, Glück, Kartenspiel und 21 in den Sinn. Bei Black Jacky ist das fast genauso, nur dass wir es hier mit Katzen zu tun haben, die ein Kartenspiel Zocken, mit Mäusen spielen, und dass im Wilden Westen scharf geschossen wird. Denn wer 21 oder mehr in Kartensumme hat, verliert ein Herz. Das Ziel: Wer übrig bleibt ist die gefährlichste Katze im Wilden Westen und darf sich zurecht Black Jacky nennen. Wir schauen auf das kurzweilige Kartenspiel Black Jacky von Johannes Krenner, was beim Ravensburger Spieleverlag erschienen ist.

Miausgespielt

„Komm Kitty-Kitty-Kätzchen …“ Wer jetzt an Alien denkt, hat einen tollen Filmgeschmack. Wer an lustige Videoclips denkt, ist in der animalischen Tierunterhaltung angelangt. Wer ein Lied singt und summt weiß um Kitty-Power bescheid. Und wer jetzt einfach an ein Kartenspiel aus dem Hause
Ravensburger denkt, der ist bei Black Jacky genau richtig. Black Jacky ist ein Kartenspiel, wobei es darum geht die anderen Mitspielenden aus dem Spiel zu kicken, denn nur wer übrig bleibt ist Miezekatze Powertatze und wird mit Hochjubelei auf Pfoten getragen.

Black Jacky erinnert sehr sehr stark dem Casino-Kartenspiel Black Jack, oder auch 17 + 4. Ziel ist es aber nicht 21 zu bekommen, um die Bank zu sprengen, sondern nicht auf 21 zu kommen, aber auch in der Summe nicht die niedrigste Summe zu haben. Wir sammeln Karten, können diese auch vor uns auslegen, und sobald einer geklopft hat, und die Runde um ist, wird abgerechnet.

Black Jacky ist wirklich sehr leicht gespielt, aber trickreich, voller Bluff und Schadenfreude. Die Karten, die wir auf den Händen, ohhh Entschuldigung, die wir auf den Pfoten haben, können als Trick gespielt werden. Zwar liegen sie dann offen aus, bringen aber ins Spielgeschehen etwas Würze, wie Kartentausch, neues Ziehen von Karten, etc. Unsere Aufgabe ist es am besten immer im Mittelfeld zu bleiben, und die 21 nicht zu erreichen, geschweige zu übertreffen. Denn sonst müssen wir eins unserer lieben Herzen abgeben – und das miaut uns gar nicht.

Fette Karten für kleine Pfoten

Das nenn ich mal Spielkarten. Warum kann nicht so manches Kartenspiel mit sie tollen und vor allem großen Karten daherkommen? Überdimensional und fett in der Haptik haben wir 55 Karten in der kleinen Kiste. Allein vom Spielgefühl spielen sich die Karten schon besonders. Hier ein Pluspunkt für die Wahl der großen Karten.

Auch die Optik, sprich die Zeichnungen sind super gewählt. Fette Ratten und Mäuse, lustig und stereotypisierte Katzencharaktere und rote und schwarze Herzen. Die Zeichnungen passen sehr gut zusammen und runden das Spielgefühl gut ab.

Black Jacky macht in Sachen Ausstattung alles richtig und macht auf dem Spieltisch ne schicke Figur.

Spielspaß

Der Spielspaß ist gegeben, aber ein tiefgreifendes Kartenspiel mit Umhauoption ist hier nicht gegeben. Black Jacky macht Spaß, und besonders in großer Runde zu sechst macht es sehr viel Spaß. Nach und nach fliegen die Katzen raus und versuchen mit letztem Miau und Schnurrbarthaar doch noch zu gewinnen. Aber das Spiel ist unerbittlich: Jede Runde muss halt ein Herz fliegen, und so langsam lichtet es sich am Spieltisch.

Das hat mir gefallen am Spiel. Auch wenn man quasi schon aus dem Spiel ist, so kann man mit dem Tipp am Ende doch noch ins Spiel zurückkehren. Zwar ist die Gefahr dann schnell hoch, doch wieder das Herz zu verlieren; und dann ist man ganz aus dem Spiel, aber das ist wohl das letzte Aufbäumen des Katers, bevor er den Buckel macht.

Black Jacky ist innerhalb von 2 Minuten erklärt und verstanden. Eine Partie geht schnell über die Runden. Auf der Verpackung steht eine halbe Stunde. Unsere Partien waren deutlich schneller gespielt. Was aber nicht schlimm ist, denn schnell wurde noch eine Runde Black Jacky gezockt.

Ein nettes kleines Spiel, was spaßig ist, aber wohl kein Dauerbrenner sein wird. Dafür schaut es extrem toll aus. Ist ja auch was …

Lecker

  • Schöne große Karten
  • Die Zeichnungen sind super
  • Wie Pokern, nur mit Katzen

Pfui

  • Die ersten Partien sind toll, dann wird es bald langweilig

Fazit

Funfairist faucht heraus

Black Jacky macht Spaß und ist schnell gespielt. Ein, zwei Partien sind gerne gespielt, danach wandert das kleine Kartenspiel in den Spieleschrank. Ich würde dem Spiel ein ordentliche und solide Knusperfritte geben. Einen Pluspunkt erhält das Spiel aufgrund seiner tollen Aufmachung und Gestaltung. Das nenne ich mal Spielkarten – sehr gerne mehr davon. Herzlichen Dank an Ravensburger, die uns dieses Spiel für eine Rezension zur Verfügung gestellt haben.
5

Knusperfritte

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!