Die verschollene Fritte von Andor

Und es ist wieder Frittenplauschzeit!

Und wir freuen uns seeeeehr über unsere heutigen Gäste.

Dass Funfairist und Kaddy Andor-Fans sind, das hat sich sicherlich schon rumgesprochen. Für dieses Jahr sind die Verschollenen Legenden von Andor angekündigt – und das, obwohl wir dachten, das sei es mit Andor gewesen. Ihr könnt euch vorstellen, wie sehr unsere Augen bei dem Gedanken an eine neue Andor-Box leuchten. Wir können es kaum erwarten. Und weil wir so neugierig sind, wollten wir natürlich auch erfahren, wer die beiden Köpfe hinter der neuen Andor-Erweiterung sind. Denn dieses Mal wird als Autor nicht Michael Menzel auf der Schachtel stehen, sondern Doro und Matthias werden namentlich genannt werden. Daher haben wir sie zum Plauschen eingeladen und freuen uns, dass sich die beiden Zeit für uns und vor allem für euch, liebe Frittenfans, genommen haben.

Bevor es mit den Fragen losgeht erst einmal die wichtigsten Infos (diese Standarddinge ;-)) zu Doro und auch zu Matthias.

Doro ist 55 Jahre jung, verheiratet, hat 3 erwachsene Kinder, ist gebürtige Nordrhein-Westfälin, lebt seit nunmehr 15 Jahren auf einem Bauernhof an der Ostsee, den sie zusammen mit ihrem Mann bewirtschaftet. Sie mag Ruhe und Gelassenheit, eine leckere Tasse Tee auf der Terrasse, und sie ist leidenschaftliche Brettspielerin.

Matthias hat sich wahrscheinlich schonmal selbst gegoogelt und sagt: “Alles Wissenswerte von mir ist eigentlich schon bekannt. Was nicht bekannt ist, muss man nicht wissen. 😉 Aber trotzdem: Ich bin glücklich verheiratet, habe zwei fast erwachsene Söhne, ein Haus und 2 Katzen, 3 Andor-Grundspiele und meinen 45. Geburtstag hinter mir.”

Frittenfreunde – Doro – Doro – Frittenfreunde

Frittenfreunde – Matthias – Matthias – Frittenfreunde

Somit haben wir euch bekannt gemacht. Und deswegen können wir jetzt auch direkt mal mit den Fragen starten, auf die alle so sehnsüchtig warten. Nicht wahr? Also:

Los geht´s und viel Spaß beim Frittenplausch mit Doro & Matthias

 


Ob ihr Andor-Fans der besonderen Art seid, muss man an dieser Stelle wohl nicht fragen 😉 Welche 3 Worte würdet ihr wählen, um den Moment zu beschreiben, an dem ihr gefragt wurdet, ob ihr die Verschollenen Legenden machen möchtet?

Doro: Ungläubig erstaunte Sprachlosigkeit. Später sagte Matthias zu mir „Hat Micha uns eben wirklich gefragt, ob wir eine Spielerweiterung zu Andor entwickeln wollen!?“ „Ich glaube schon“, habe ich geantwortet.

Matthias: Wenn wir die gefühlten 2 Stunden Sprachlosigkeit überspringen: Ach! Du! Scheiße! Und parallel dazu: Ist das cool!

 

Wieviele Stunden habt ihr an den Legenden gesessen? Und wie oft habt ihr sie gespielt, verändert, gespielt und wieder verändert?

Doro: Hunderte Stunden, hunderte Male, ich hab‘ nicht gezählt. Veränderungen? Eine ist mir besonders im Gedächtnis geblieben: Ein Gegner hat sich mit allen Mitteln dagegen gewehrt, Einzug in die „Verschollenen Legenden“ zu halten. Da wurde x-mal verändert, probiert, korrigiert, endlich fertig und dann – gefällt Wolfgang Lüdtke nicht so ganz. Und wieder: verändern, probieren, korrigieren – letztendlich hat unser Gegner klein beigeben, wir waren hartnäckiger.

Matthias: Das lässt sich in Stunden kaum sagen. Ganz am Anfang haben wir etwa 30 bis 40 Stunden pro Woche daran gearbeitet (jeder für sich, da wir doch ein gutes Stück voneinander entfernt wohnen). Das ging etwa ein Vierteljahr so, und wie viele Feierabende und Wochenenden das waren, kann man sich vorstellen. Dann wurde es etwas ruhiger, sodass sich die Zeit etwa halbiert hat.
In der Box wird es 3 neue Legenden geben, von denen jede unterschiedlich viel Zeit für die Entwicklung in Anspruch genommen und mehr oder weniger viele Änderungen erfahren hat. Wie viel wir geändert haben, kann man gar nicht so genau in Zahlen fassen. Manchmal waren es nur Kleinigkeiten, manchmal gab es auch Teile innerhalb einer Legende, die wir nochmal neu durchdacht und alte Ideen über den Haufen geworfen haben, Tabula rasa sozusagen. Es sind viele Dinge drin, die es von der ersten Minute bis in die fertige Box geschafft haben, und genauso gibt es verworfene Ideen, die nochmal mindestens eine halbe Box füllen würden. Insgesamt haben wir etwa 600 Tests und Spiele auf unsere Spielpläne gebracht (was man den armen Spielplänen mittlerweile auch ansieht).

 

Dürft ihr schon Infos über die Themen verraten, die wir in den Verschollenen Legenden finden werden? Wird´s blutig? 😉

Matthias: Absolut blutig! Das war eine unserer Bedingungen, als wir von Micha (Michael Menzel) das Angebot für die Erweiterung bekamen, In jeder Box wird es dann auch gleich eine Familienpackung Hansaplast und Tempo geben. 😉

Doro: Für’s Kunstblut reichte das Budget nicht mehr, da muss sich jeder selbst helfen.

Doro und Matthias: Nein, natürlich nicht! So sehr viel wollen wir da jetzt noch gar nicht verraten. Aber es wird für jeden etwas dabei sein, außer für Varkur, denn der darf bei uns nicht mitspielen. Für uns war es auch wichtig, die Fans nicht aus den Augen zu verlieren, auch wenn die Erweiterung natürlich für jeden ist, der ein Grundspiel hat (oder sich spätestens jetzt eins zulegt). Trotzdem sollte es auch Dinge geben, über die sich eingefleischte Fans ganz besonders freuen werden. Außerdem wird es für jede Legende eine Version geben, mit der man den Schwierigkeitsgrad erhöhen kann.

Thematisch fügen sich die Legenden in das vorhandene Andor-Universum. Die Geschichte beginnt nach dem Sieg über den Drachen Tarok. Wir haben viel Neues eingebaut, ohne das Bekannte zu vernachlässigen. Gors und Skrale wird es also noch immer geben, aber auch neue große und kleine (End)gegner. Und wir nutzen beide Seiten des Spielplans, sodass Fans der Mine auch auf ihre Kosten kommen.

Die Box trägt den Untertitel „Alte Geister“, und von denen gibt es einige. Auf dem Cover, das bereits in Nürnberg vorgestellt wurde, ist ein „Arbak“ zu sehen, ein Waldgeist Andors. Sie werden den Helden das Leben ein bisschen schwerer machen. Wer den Roman gelesen hat, wird sich vielleicht an den fiesen Skral „Hark“ erinnern. Was niemand weiß: er hatte einen Sohn, der nicht weniger fies in einer der Verschollenen Legenden auftaucht. Wie viele „Alte Geister“ es noch gibt, könnt ihr dann im Herbst selbst entdecken.

 

Wieviele Partien Andor habt ihr über den Daumen gepeilt inzwischen gespielt? Also über alle Boxen und Erweiterungen verteilt.

Doro: Ich schätze 80-100 Partien, dazu über 100 Partien mit Fan-Legenden und gefühlte 1.000.000 Testspiele.

Matthias: >1000 inkl. der Testspiele zu den Verschollenen und eigenen Fan-Legenden.

 

Welche Legende ist eure liebste? Es spielt keine Rolle aus welcher Box. Einfach die, mit der ihr die besten Momente erlebt habt, bei der ihr am meisten aus Verzweiflung geweint habt oder die, die ihr so meisterlich abgeschlossen habt, dass danach eine Flasche Champagner angebracht gewesen wäre …

Doro: Schwer zu sagen. Es ist die Andor-Geschichte, die allen Legenden einzigartig schöne Momente garantiert, und man könnte nach jedem erfolgreichen Abenteuer Champagner fließen lassen. Doch Legende 5 mag ich sehr, weil der Drache auf dem Spielfeld ein imposantes Bild liefert. Und  Legende 10 hat uns mit ihrer letzten Karte einen Überraschungs-Moment beschert. Mit diesem Ende hatten wir nicht gerechnet.

Matthias: Das ist eine echt schwere Frage… Im Augenblick mag ich die Verschollenen Legenden am meisten; am epischsten finde ich Legende 17. Viel Herzblut und Zeit ist auch in die 2. Tavernenlegende geflossen, weswegen ich die auch noch immer Champagner-würdig finde.

 

Hattet ihr schonmal im Sinn, in das Spieleautorendasein einzusteigen, bevor ihr die Legenden entwickelt habt?

Doro: Nie ernsthaft, dazu war das Thema zu weit weg von mir. „Wär‘ schon cool“ habe ich öfter mal gedacht. Doch ich hätte nie damit gerechnet, dass es mal soweit kommen würde.

Matthias: Ja, zumindest ein bisschen.  Mit meinem älteren Sohn habe ich 4 Spiele entwickelt und zwei davon auch schon Verlagen vorgestellt. Bislang kam es aber zu keiner Veröffentlichung. Ich ziehe meinen Hut vor all denen, die als SpieleautorIn ihren Lebensunterhalt verdienen. Für mich sehe ich es eher als ausgeprägtes Hobby.

 

Wenn ihr die Möglichkeit hättet, ein Held aus Die Legenden von Andor zu sein – welcher wäre es und warum? Oder würdet ihr vielleicht die Seite wechseln und als Skral durch´s Land ziehen?

Doro: Eara. Sie ist meine Lieblingsheldin, weil sie aus allem etwas Positives herausholt (Ich brauch Sie, weil ihr Würfel bei mir sechs Einser-Seiten hat).

Matthias: Der Trunkene Troll. Er hat sich von Anfang an zum Publikumsliebling entwickelt, rennt den ganzen Tag mit Metfässern herum und darf ständig ungestraft schlafen und schnarchen.

 

Welche 3 Spiele würdet ihr mit auf eine einsame Insel nehmen? Genug Freunde dürftet ihr, wenn nötig, natürlich auch mitnehmen 😉

Doro: Terra Mystica, Die Tore der Welt, Pandemie (“Die Legenden von Andor” würde ich noch mitschmuggeln)

Matthias: Die Tore der Welt, Terraforming Mars, Ora et labora

 

Welches Spiel würdet ihr am liebsten in kochendes Frittierfett tauchen, damit ihr es niemals wieder spielen müsstet?

Doro: Munchkin. Monopoly ist schon im Frittierfett gelandet.

Matthias: Wenn wir mal den Klassiker rauslassen (die 700. Neuauflage von Monopoly mit Merchandising-Charakter), habe ich da einen Kandidaten, selbst auf die Gefahr hin, dass ich mich unbeliebt mache: Die Burgen von Burgund. Ich hatte so viel von diesem Spiel gehört, nur Lob und positive Kritiken, und als ich es dann zum ersten Mal gespielt habe, war es eine der größten Enttäuschungen für mich. Vielleicht konnte das Spiel auch einfach nicht der vorhandenen Erwartung standhalten, aber das möchte ich wirklich nicht noch einmal spielen müssen.

 

In welchem Spiel würdet ihr gerne einmal 24 Stunden in real verbringen, wenn ihr euch eines aussuchen dürftet?

Doro: Da fällt mir tatsächlich nur Andor ein. Einmal als Eara zur Heldengemeinschaft gehören, zaubern können, anderen zu Hilfe eilen – das würde mir gefallen.

Matthias: Die Säulen der Erde. Einen Tag lang in Kingsbridge am Bau der Kathedrale mitzuwirken, wäre echt cool.

 

Wenn ihr in eine Pommesbude geht – was bestellt ihr euch da?

Doro: Bratrolle spezial mit Pommes

Matthias: Pommes. Wenn die aus sind: Bude.

 

Stellt euch vor, ihr dürftet hier an dieser Stelle jemanden empfehlen, der richtig cool und mega interessant ist und deswegen unser nächster Frittenplauschgast werden sollte. Wer wäre es?

Doro und Matthias: Jacob Fryxelius, der Autor von „Terraforming Mars“

 

Und nun folgt eure letzte, ehrenhafte Aufgabe:
Wir nennen euch 2 Worte und ihr entscheidet euch für eines davon. Das kann das sein, das euch besser gefällt, das ihr lieber mögt, das schöner klingt oder oder oder …

  • Mayo oder Ketchup?

Doro: Ketchup

Matthias: Ketchup

  • Kaffee oder Tee?

Doro: Tee

Matthias: Kaffee. Viel.

  • Andor – Die Reise in den Norden oder Andor – Die letzte Hoffnung?

Doro: Die Reise in den Norden

Matthias: Die Reise in den Norden.

  • Hell oder dunkel?

Doro: Hell

Matthias: Dunkel.

  • Terminator oder Herr der Ringe?

Doro: Terminator … Herr der Ringe

Matthias: Beides, solange Schwarzenegger nicht Gandalf spielt … Herr der Ringe auch gern zum Lesen.

  • Blau oder pink?

Doro: blau

Matthias: Blau

  • Berlin oder Bali?

Doro: Bali (Sonne, Wind und Meer, herrlich – die Ostsee hab ich vor der Haustür)

Matthias: Ostsee. Wenn die grad nicht da ist, geht zur Not auch Bali.

  • Würfel oder Karten?

Doro: Karten

Matthias: Karten

 

Wer den Frittenplausch überlebt, der schafft es auch, alle Legenden von Andor ohne auch nur eine zu verhauen durchzuspielen, würde ich sagen 😉

Liebe Doro, lieber Matthias. Es war uns eine riesengroße Freude, euch bei uns im Frittenplausch begrüßen zu dürfen. Ihr könnt euch sicher sein, dass wir der neuen Andor-Box schon sehnsüchtig entgegen fiebern – und damit sind wir sicherlich nicht die einzigen.
Danke, dass ihr euch Zeit genommen habt und unsere Fragen beantwortet habt.

Und ihr, liebe Frittenfreunde, hattet hoffentlich genauso viel Spaß bei diesem Frittenplausch, wie wir.

Bis zum nächsten Plausch!

Eure Fritten

Images

Ganz frisch ausse Fritteuse!

Frittenplausch mit Rita Modl

Es gibt Menschinnen, die sind besonders (toll). Eine davon ist Rita. Wir haben sie in Essen kennengelernt, als sie uns ihr Spiel Men at work gezeigt hat. Und: W...

Frittenplausch mit Peter Jürgensen

Wir kriegen den Hals nicht voll von den tollen Menschen aus der Brettspielszene! Daher ist heute wieder Frittenplauschzeit und wir freuen uns unseren Gast Peter...

Frittenplausch mit Reinhard Staupe

Es ist wieder einmal Frittenplauschzeit und wir haben einen neuen Gast für euch eingeladen. Er ist Spieleautor, Redakteur und hat sogar mal einen Verlag geführt...

Frittenplausch mit Robin de Cleur von Asmodee

Heute haben wir wieder einmal einen Frittenplauschgast: Es ist Robin de Cleur von Asmodee. Dort macht er PR & Marketing, wird interviewt, gibt Infos und kümmert...

Frittenplausch mit Leon von Nice Game Publishing

Heute ist mal wieder Frittenplauschzeit und wir haben einen Gast für euch: Wir begrüßen Leon von Nice Game Publishing als Frittenplauschgast. Also: Holt euch ne...

Frittenplausch mit den Brettagogen

Es ist wieder Frittenplauschzeit! Und heute haben keine Autoren, Illustratoren oder Redakteure bei uns, sondern 2 Bloggerkollegen, die ihr sicherlich bereits ke...

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!