Kingdomino

Brettspiele Frittenrezensionen
5

Knusperfritte

Ein Spiel? Nein, DAS Spiel.

Kingdomino ist ein Spiel … nein, falsch. Ist DAS Spiel 2017. Ja, wirklich. Kingdomino wurde vor nicht allzu langer Zeit zum Spiel des Jahres ausgezeichnet (übrigens für 2-4 Spieler ab 8 Jahren). Es kommt aus dem Hause Pegasus und Bruno Cathala ist der Autor des Spiels. Den kennt ihr auch schon, wenn ihr euch Yamatai , Hoftheater, Kleopatra und die Baumeister, das Halsband der Königin oder Mr. Jack Pocket bei uns
angeschaut habt. Denn die Spiele stammen auch vom guten Bruno. Also weiß Gott nicht das erste Spiel von ihm auf unseren Spieletischen. An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an Pegasus, die uns King Domino als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Wir durften ja auch live dabei sein, als Kingdomino offiziell zum Spiel des Jahres gekürt wurde. Als der Umhang vom roten Pöppel abgezogen wurde, war die Freude groß und die große Knuddelei in den Reihen vor uns begann. Hach, was für ein wunderbarer Tag. Funfairist hat von unserem Ausflug in die Hauptstadt übrigens hier erzählt. Aber nun wieder zurück zu Kingdomino.

Worum geht’s denn da?

Na, eigentlich gibt´s nicht so super viel darüber zu erzählen. Denn eigentlich geht´s hier wirklich zu, wie in einem Dominospiel. Ist halt nur ein bisschen anders verpackt. Jeder Spieler hat ein Startplättchen und ein Schloss. (Denn es heißt ja KINGDomino ;-).) Dann gibt es rechteckige Plättchen mit unterschiedlichen Geländearten darauf. Die Aufgabe besteht darin, die einzelnen Plättchen möglichst so anzulegen, dass es viele Punkte gibt. Und dass die Geländetypen zu einander passen. Natürlich kann man nicht einfach durch den Stapel an Plättchen schauen und sich diejenigen raussuchen, die man gern anbauen möchte. Nee, es gibt immer nur ein paar Wenige die zur Auswahl stehen und
aus denen muss man wählen. Aber die anderen wählen natürlich auch aus ihnen. Ist ja klar. Schnell ist mal ein Plättchen genommen und das hämische Grinsen aufgesetzt, in dem guten Gewissen, dass man einen der Mitspieler damit ordentlich geärgert hat.

Punkte gibt´s für Gebiete (das sind waagerecht und/ oder senkrecht verbundenen Feldern des selben Landschaftstyps), in denen auch Krönchen liegen. Keine Krone – keine Punkte. Ganz einfach. Wer dann die meisten Punkte am Ende hat gewinnt. Natürlich ist das Anbauen der Plättchen nicht so einfach, denn man darf maximal ein Feld von 5 x 5 Quadraten vor sich ausliegen haben. Man kann also nicht über den ganzen Tisch bauen, bis man meint, dass das Königreich groß genug ist. Nee, nee. So nich. Da sind ja schließlich auch noch andere Könige, die auch bauen wollen.

Damit für Abwechslung gesorgt ist, gibt es auch noch 4 Varianten, wie man Kingdomino spielen kann.

Die ganzen Regeln könnt ihr übrigens hier nachlesen.

Ich geb es offen zu.

Mein Spiel des Jahres wäre Magic Maze gewesen. Das hat für mich viel Innovation und einen tollen Spielmechanismus mit sich gebracht. Kingdomino ist sicherlich für die breite Masse ziemlich gut geeignet, aber so richtig umgehauen hat es mich persönlich leider nicht.
Ich muss die ganze Zeit an 4Gods denken. Da muss man auch Geländeteile anlegen und kriegt dadurch Punkte. Und ein bisschen auch an Carcassonne. Und  auch an Domino. (ACH??? ECHT?! ;-)) Im Endeffekt tun sich die unterschiedlichen Spiele ja nicht viel, wenn man sich das Grundprinzip anschaut.

Das Ganze hat aber auch einen großen Vorteil: Kingdomino ist auf jeden Fall ein Spiel, das ich problemlos mit meinen Eltern spielen kann. Das wird ihnen Spaß machen und mir macht es ja auch Spaß. Und das ist jetzt nicht abwertend gemeint. Meine Eltern spielen auch ganz gern (ob sie wollen oder nicht ? ), aber ich würde da jetzt nicht mit Villen des Wahnsinns auflaufen oder so. Denn ich denke, sie würden fliehen. Während sie schreien. ?

Will heißen: für mich ist Kingdomino ein Spiel, das man auch mal eben so spielen kann. Klar, man muss sich zumindestens ein bisschen konzentrieren, jedoch ist das hier kein Brain-Knacker. Keine Sorge.

Gut!

Was ich richtig cool finde ist der Turm, der in der Kingdominoschachtel auf die Spielenden wartet. In dem Turm werden die Dominokärtchen aufbewahrt. Und unten am Turm kann man dann einzelne Kärtchen im Spiel rausziehen. Ist zwar überflüssig, aber geil. Ich mag so Schnickschnack. Und ich mag auch das Artwork von Kingdomino.

Lecker

  • Tolles Familienspiel
  • Leichter Einstieg mit viel Tiefe
  • Die Ausstattung ist super

Pfui

  • Irgendwie erreicht mich das Domino-Thema nicht
  • Noch mehr Interaktion wäre für mich klasse gewesen

Fazit

Prinzessin Domino

Haaaaaaaaach, ich weiß ja nicht. Ich kann mich irgendwie nicht wirklich mit Kingdomino anfreunden. Aber irgendwie dann doch wieder. Ich bin echt unentschieden. Es gab keine Runde, in der Kingdomino nicht funktioniert hat. Und es hat auch jedes Mal Spaß gemacht. Es ist also auf jeden Fall ein Allrounder und meiner Meinung nach vor allem gut in Gruppen geeignet, die keine Hardcoregamer sind. Aber so richtig tief geht das bei mir nicht ins Herz. Auch, wenn´s liebevoll gestaltet und umgesetzt ist … irgendwie bleibt es ja doch einfach Domino. Oder Carcassonne. Oder so. Von daher vergebe ich hier an das Spiel des Jahres 2017 (ja, ich bereite mich mental schonmal auf den Shitstorm vor ? ) …. EINE GUTE KNUSPERFRITTE …  Tut mir ja leid. Oder auch nicht. Bei Kingdomino und mir hat Amor knapp vorbeigeschossen. Streifschuss. Ich hab es versucht. Es lag nicht an ihm.
5

Knusperfritte

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!