Pandemie – Ausnahmezustand

Brettspiele Frittenrezensionen
6

Gute Fritte

Ey, Du Affe!

Pandemie – der Klassiker der kooperativen Spiele. Damit es nie langweilig wird, die Welt zu retten, haben sich die Autoren Matt Leacock und Tom Lehmann noch ein paar Erweiterungen ausgedacht. Wir haben uns die Erweiterung Ausnahmezustand von Pandemie mal genauer angeschaut. 4 neue Module, Impfstoffe, Zoonosen, Superviruskarten – alter Schwede! Was geht da ab auf unserer Welt? Wenn euch das auch interessiert, dann klickt rein und erfahrt mehr! Zum Beispiel auch, was eine Zoonose ist.

Von Zoonosen und Zoonasen.

Und wieder eine Erweiterung, die uns bei Pandemie das Leben schwer machen soll. Mit Ausnahmezustand schließen wir unsere Pandemie-Reihe vorerst. Auch hier der pandemische Einleitungstext: Auch diese Erweiterung stammt aus dem Hause Asmodee bzw. Z-Man Games, ist von Matt Leacock und Tom Lehmann.

Hier haben wir uns das Grundspiel angesehen.
Hier haben wir uns das Würfelspiel – Pandemie Die Heilung angesehen.
Hier waren wir auf Messers Schneide.
Hier waren wir im Labor.
Tja, und nun herrscht eben Ausnahmezustand.

Erstmal das Wichtige vorweg

Was zur Hölle ist eine Zoonose? Das habe ich direkt mal bei Wikipedia gesucht und nun bin ich schlauer.

„Zoonosen (von altgriechisch ζῶον zōon „Tier“ und νόσος nósos „Krankheit“) sind von Tier zu Mensch und von Mensch zu Tier übertragbare Infektionskrankheiten, die bei Wirbeltieren natürlicherweise vorkommen. Die Definition der Weltgesundheitsorganisation (WHO) von 1959 besagt einschränkend, dass Zoonosen Krankheiten und Infektionen sind, die auf natürliche Weise zwischen Mensch und anderen Wirbeltieren übertragen werden können.“

Aber erstmal vorn weitermachen. Was ist denn drin in der Schachtel?

Auch hier warten neue, abwechlungsreiche Rollen und neue Ereignisse, wir finden Quarantäneplättchen in der Schachtel und Impfdosen. Daneben warten Zoonosepläne, ein Zoonosewürfel, Ausnahmeereigniskarten, Supervirusbonuskarten und die lila Seuche in Form von Würfeln und Heilmittelmarkern. Und es gibt auch noch einen wichtigen Hinweis, denn wenn man alle Pandemieerweiterungen bestitzt, doppelt sich ein Teil des Spielmaterials.

Was wir auf jeden Fall haben, wenn wir alle Erweiterungen vor uns ausbreiten: JEDE Menge Rollen und Ereignisse. Das muss man ja mal echt sagen. Daran hapert es also nicht.

Bei den Rollen  warten  hier einige Wenn-Dann-Formeln. Den Colonel verwenden wir nur mit Modul 5,  den Veterinär nur in dem Modul mit Zoonosen, und vielleicht auch nur, wenn gerade Mittwoch ist und die Sonne genau über dem Haus steht, in dem gespielt wird. ?Dazu später noch mehr.

Gib mir Module!

Ja, sehr gern. Denn in Ausnahmezustand gibt es sogar 4 neue Module, die wir spielen können. Ich spare mir aber jetzt mal eine Abhandlung darüber, welches Modul mit welchem anderen aus welcher Erweiterung kombinierbar ist … Ausnahmezustand ist mit beiden Erweiterungen (also Auf Messers Schneide und Im Labor) kombinierbar, zum Spielen wird natürlich auch hier wieder das Grundspiel benötigt.

Quarantäne

Beepbeep! Hier geht´s nicht um Männerschnupfen, sondern um echt harte Virusstämme, die in Quarantäne gehören. Hier können ganze Städte unter Quarantäne gestellt werden. In diesen Städten kann für einige Zeit kein Seuchenwürfel ausgelegt werden – eben so lange, wie die Quarantäne noch anhält (das sieht man an den Zahlen auf den Plättchen, die als Zeichen für die Quarantäne ausgelegt werden).  Das nimmt ein bisschen den Druck raus und macht es ein bisschen einfacher. Aber trotzdem müssen natürlich auch Aktionen ausgegeben werden, um Quarantänen auszulösen.

Zoonose! Zoonose!

Ja, kacke. Da gibt´s was, das auch von Tier zu Mensch übertragen wird. Dafür brauchen wir auch noch 2 neue Spielfelder – da sind auch Tiere drauf. So süß Tiere ja eigentlich sind, so ätzend sind sie hier. Denn sie sorgen dafür, dass sich die Seuchen noch weiter ausbreiten. Und natürlich sind gerade diese Städte gefühlt auch noch weeeiiiit weg und man kommt  schwerer hin – muss es aber doch tun, um dort die Seuchen zu bekämpfen. Auch Forschungszentren zu errichten ist hier etwas schwieriger. Ach ja, und der Würfel. Über den Würfel werden Zoonose-Felder ausgewürfelt, auf denen die Seuchen sich hinzukommend ausbreiten. Juhu. Gut, dass wir noch nicht genug zu tun haben. ?

AUSNAHMEZUSTAND! DUD DUD DUD DUD DUD!

Es treten unvorhersehbare Ereignisse ein. Dafür werden die Ausnahmeereignisse mit den Epidemiekarten in den Zugstapel eingemischt, also zu Beginn des Spiels. Und immer, wenn solch eine Karte auftaucht, wird abgehandelt, was drauf
steht. Es gibt andauernde Ereignisse oder auch verzögerte Ereignisse, die dafür sorgen, dass es richtig hässlich werden kann. Laut Anleitung wird das Spiel durch dieses Modul geringfügig einfacher.  Naja, da muss man aber schon viel Glück haben, was die Kartenreihenfolge angeht. Aber vielleicht haben wir uns auch doof angestellt, was ich nicht immer ausschließen würde ?

Supervirus

Ja, schön … jetzt gibt es auch noch einen Virus, der nicht behandelt werden kann. Ein Heilmittel muss also noch dringender gefunden werden, als wir es aus den anderen Grundspielen kennen. Die lila Seuche kann nicht behandelt werden, aber es gibt ein Heilmittel, das man dafür finden kann. Dann kann man Impfdosen herstellen und in die verseuchten Städte bringen, um dort den Supervirus auszurotten. Um dieses Modul zu gewinnen müssen die 4 Standardseuchen UND der lila Supervirus ausgerottet werden – das heißt, wir brauchen 5 Heilmittel. Ja, genau. Wir haben ja sonst nichts zu tun. Pffffffft. Natürlich breitet sich dieser Mistvirus auch noch aus, wenn wir nicht aufpassen. AaaAaaaargh….!

Das dazu.

Wie ihr vielleicht ahnen könnt, ist auch in dieser Erweiterung für ne ganze Menge Abwechslung gesorgt, falls ihr zu den PandemiespielerInnen gehört, für die das Grundspiel schon zu einfach geworden ist. Oder aber, falls ihr einfach mal neue Aufgaben in Sachen Weltrettung erhalten wollt. Gerade die Aufgabe, den nicht behandelbaren Supervirus zu zerstören, hat in unseren Spielerunden zu erhöhter Schweißproduktion geführt. Das war echt ne harte Nummer. Ich find´s schick, dass man den Supervirus auch mit Im Labor kombinieren kann, denn im Labor hat mir persönlich ja echt gut gefallen. Da dann auch noch durch andere Modulteile Im Labor rumzuschrauben ist echt nicht schlecht.
Allerdings muss ich sagen, dass dieses ganze Wenn-dann-vielleicht-Formel-Gedönse mich schon ein bisschen nervt. Wenn ich die Erweiterung X habe, dann kann ich auch das Modul aus Erweiterung Y damit verändern und noch das Modul aus der anderen Erweiterung hinzufügen … *Augenroll*
Kurz hab ich überlegt, ob ich einfach einen Pandemie-Stammbaum anfertige, damit ich festhalten kann, wen ich wann in welchem Modul benutzen darf, was ich womit kombinieren kann und was nicht. Das fand ich im Gesamtüberblick echt ’n bisschen umständlich.

Zum Abschluss …

… möchte ich auch den Blick mal auf die anderen Erweiterungen ausweiten. Also mal so auf´s gesamte Pandemie-Pack. Stellen wir uns mal vor, jemand holt sich nicht alle Erweiterungen, sondern nur eine von denen, die wir uns ja auch schon angeschaut haben. Der ist dann
doch völlig durcheinander, wenn er irgendwo liest, dass es irgendwo etwas gibt, das er benötigt, damit er Spielmaterial aus der und der Box überhaupt benutzen kann. Das find ich – gerade in Hinblick auf neue SpielerInnen, die sich an Pandemie versuchen wollen – eher ungünstig. Mein liebstes Beispiel, auch, wenn es nichts mit dieser Erweiterung her zu tun hat, ist, dass wir in der Erweiterung Auf Messers Schneide Petrischalen finden, die man, meiner Meinung nach, eigentlich nur für die Erweiterung Im Labor benötigt. Da frage ich mich: Wieso? Und eine andere Erklärung, als damit den Kaufrausch auslösen zu wollen, kann ich mir selbst nicht geben.

Mein Ranking der 3 Erweiterungen zu Pandemie sieht zum Abschluss so aus:

1. Platz: Im Labor – Ich find das mit dem Sequenzieren wirklich klasse und finde, Im Labor bringt nochmal ein ganz anderes Spielgefühl auf den Tisch, weil man wirklich an den Heilmitteln arbeitet. Die Team- und die Solo-Variante haben mich bzw. mich und meine Mitspieler nicht so wirklich umgehauen und auch die Erweiterungen für die Module für die Erweiterung Auf Messers Schneide sind jetzt nicht zwingend ein Muss, finde ich. Ist nett zu haben, aber es geht durchaus auch ohne. Aber im Labor hat echt überzeugt!

2. Platz: Ausnahmezustand – Durch die Zoonosen und den Supervirus wird es echt knackig und die Stimmung am Spieletisch wird auch schon merklich angespannter, wenn man versucht, sich durch das herrschende Chaos zu kämpfen. Das Modul Ausnahmezustand ist auch ganz cool, weil es das Spiel noch unvorhersehbarer macht, ist aber nach den ersten Partien lang nicht mehr so spannend, wie bei den ersten Versuchen. Denn da wird man wirklich vor Herausforderungen gestellt, wenn bestimmte Ereignisse das erste Mal auftauchen und die Gruppe ins Schwitzen bringt.

3. Platz: Auf Messers Schneide – Der Bioterrorist zeigt eine ganz neue Seite des Spiels, ist aber nicht immer gut angekommen (aber er hat trotzdem auch für sehr lustige Momente gesorgt). Die neue Seuche mit ins Spiel zu nehmen, war mit Ausprobieren der ersten Erweiterung auf jeden Fall spannend. Auf Messers Schneide wird aber gar nicht zweingend benötigt, um mit lila Seuche zu spielen, denn die finden wir auch in allen anderen Erweiterungen. War für mich persönlich die schwächste Erweiterung.

Follow
Pandemie – Ausnahmezustand

Wenn man ein kooperatives Spiel spielen will, so gehört Pandemie auf jeden Fall zu den Erstaufgezählten. Mit dieser Erweiterung kommt noch mehr Pandemie-Feeling auf.

Erscheinungsdatum:
Personenzahl:
Dauer:
Alter:
Vertrieb:
Mechanismus:
Frittennote:

Lecker

  • Viel Abwechslung
  • Der Supervirus macht das Spiel schön schwer.
  • Endlich ist die Quarantäne da!

Pfui

  • Langsam wird es unübersichtlich.
  • Die einzelnen Erweiterungen von Pandemie sind merkwürdig miteinander verwoben

Fazit

Kaddy gerät auch in den Ausnahmezustand.

  "Ausnahmezustand ist auf jeden Fall eine Erweiterung, die man sich durchaus besorgen kann. Ich habe ja gerade schon geschrieben, weswegen sie mir gut gefallen hat. Da ich Im Labor besser fand, gibt es hier an dieser Stelle eine gute Fritte. Trotzdem find ich es super, dass man hier die Schwierigkeit des Spiels mit den Quarantänen auch noch ein bisschen anpassen kann (dann verkackt man nicht am laufenden Band ;-)), das Modul Supervirus gefällt mir auch gut und die Zoonosen haben das Potential, für Nervenzusammenbrüche zu sorgen. Herzlichen Dank an Asmodee an dieser Stelle, dass wir mit dieser Erweiterung in Form eines Rezensionsexemplares in Quarantäne geschickt werden konnten!"
6

Gute Fritte