Qwantum

Frittenrezensionen Würfelspiele
5

Knusperfritte

Qwi-qwa-qwantum

Qwixx, Qwinto, Qwantum … All das könnten entweder James Bond Titel sein oder aber einfach Würfelspiele, die aus dem Hause NSV stammen. Und weil wir hier ja auf der SPIELfritte sind und nicht auf der BONDfritte könnt ihr euch wahrscheinlich denken, dass es heute daher bei uns auch um ein Würfelspiel und nicht um einen Bondfilm gehen soll.

Auch Qwantum ist wieder eines der Spiele, das man in den Händen hält und sich denkt: Kann ja eigentlich nur vom NSV sein, oder? Schnell erklärt, schnell gespielt, aber nicht unbedingt einfach umzusetzen, was da von einem verlangt wird. An dieser Stelle möchten wir dem NSV dafür danken, dass sie uns Qwantum als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben. Wir haben gespielt, gewürfelt und Zahlen gemalt bis die Stifte qualmten und möchten euch heute gern davon berichten.

Eine gelbe 4 und eine gelbe 2 macht 9.

Schnell zusammengefasst geht`s darum: Mit Hilfe von Farbwürfeln erwürfeln wir Summen (man darf maximal 2 Mal würfeln), wählen eine der Farben und entsprechend der Summen aus und rechnen das Ergebnis des weißen Würfels drauf. Diese Summe müssen wir dann bei uns auf dem Zettel eintragen. Es gibt 4 Farbreihen, die wir befüllen müssen, wobei die ersten 4 Zahlen immer größer und die letzten 2 dann wieder kleiner werden müssen. Punkte bekommen wir über Spalten, die wir komplett mit Zahlen gefüllt haben. Den jeweils zweitniedrigsten Wert dürfen wir am Ende des Spiels zu unseren gewonnenen Punkten zählen und durch die höchsten Siegpunkte hoffentlich das Spiel gewinnen. Natürlich können wir auch Fehlwürfe bekommen, die uns am Ende des Spiels Punkte kosten.

Der Ablauf einer Runde ist ähnlich, wie wir es auch von Noch mal! kennen. Einer ist der aktive Spieler, würfelt, wählt eine Farbe aus, kann dadurch eine Zahl eintragen. Dann können alle (also wieder aktive Spieler und auch alle anderen) aus den übrigen Farben eine wählen und ebenfalls wieder notieren. Dann ist der nächste an der Reihe.

Die Regeln könnt ihr euch hier anschauen. 

Blick in die kleine Schachtel

Auch, wenn Qwantum auf den ersten Blick ganz klein und unscheinbar wirken mag, so ist es doch gar nicht so einfach, die Reihen sinnvoll und nicht zu gierig zu befüllen. Der höchste Wert, den man überhaupt erwürfeln kann in einer Farbe, ist 33. Das ist also quasi die beste Zahl für das vierte Feld – aber das muss man ja erstmal würfeln. Und auch sollte man nicht einfach irgendwelche Zahlen eintragen, sondern auch darauf achten, welche Zahlen sich darüber und darunter in der Spalte befinden, um dafür zu sorgen, dass es möglichst viele Siegpunkte regnet.

Schön ist auch, dass alle irgendwie immer dran sind und was zu tun haben und niemand lang warten muss, bis er die nächste Zahl auf seinem eigenen Zettel eintragen kann. Das ist eine Entwicklung in Würfelspielen, die ich sehr gut finde, weil ich Downtimes meistens blöd finde. 

Wer Qwantum mag?

Wer Qwixx mag, der mag auch Qwantum, da bin ich mir ziemlich sicher. Außerdem ist Qwantum auch etwas für alle da draußen, die ein schnelles Spielchen spielen wollen, bei dem sie trotzdem ihr Hirn einschalten müssen … naja, sagen wir mal sollten. 😉 Auch gut kommt es bei Menschen an, die nicht viel spielen und für die Mau-Mau und Monopoly ihre Brettspielsammlung bedeuten (was keinesfalls wertend gemeint sein soll) – leichte Regeln, schneller Einstieg und trotzdem gar nicht so einfach, wie man auf den ersten Blick vielleicht denken mag.

Lecker

  • Alle sind (fast) immer dran - keine Downtime
  • Gar nicht so einfach, nicht zu gierig zu werden

Pfui

  • Mir fehlt Abwechslung, Qwantum wurde mir bald zu fad.
  • Der Langzeitspaß ist bei uns leider auf der Strecke geblieben.
  • Papiermüll, wie es halt bei Roll & Write Spielen so ist. 31 Zahlen und maximal 5 Kreuze sorgen für ein Blatt mehr in der Tonne.

Fazit

EIn Würfelspiel eben ...

  "Für meinen Teil muss ich sagen: Die ersten Partien fand ich ganz cool, man rechnet und schaut eben, welche Zahl einem gerade am besten passt und schreibt sie auf, nimmt Würfel, die dem anderen perfekt passen würden, nur um ihn zu ärgern ;-). Irgendwann hab ich mir dann aber ein bisschen mehr Abwechslung gewünscht, gemischte Farben in einer Reihe, mehr als 6 Zahlen pro Reihe, die auf und ab und auf und ab gehen, unterschiedliche Spielmodi oder so etwas. Daher kam Qwantum mit der Zeit immer seltener auf den Tisch. Ich habe ja die Vermutung, dass es - so wie es auch bei Qwixx war - vielleicht noch die eine oder andere Variante für Qwantum geben könnte, die dem Spiel dadurch etwas mehr Varianz anzieht. Alles in allem: Ein solides Würfelspiel, in dem wir Würfelglück und ein paar gute Überlegungen brauchen. Nicht mehr und nicht weniger. "
5

Knusperfritte

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!