Schummel Hummel

Frittenrezensionen Kartenspiele
7

Superfritte

Mogel Motte und Schummel Hummel

Was ist denn da auf der Wiese los? Hm? Kann mir das mal eine*r sagen? Auf der Bluff-Mogel-Schummel-Spick-Täuschungs-Abkupfer-Cheat-Tricksenwiese geht es ab, wie Schmidts Katze. Wieder wird gemogelt, was das Zeug hällt. Aber dieses Mal ist es nicht die Mogel Motte, sondern die Schummel Hummel. Emely und Lukas Brand haben wieder zugeschlagen und zeigen erneut, dass man mit unehrlichem Spiel eine Menge Freude haben kann. Wir schauen heute auf das im Drei Magier Spiele Verlag erschienene Schummel Hummel.

Flotte Motte vs. Pummel Hummel

Mogel Motte gehört mit zu den Spielen, die ich mir im Laufe meiner Spieleentwicklung neu kaufen musste, weil die Spielkarten vom vielen Spielen so dermaßen abgeranzt waren, das sie zum Spielen ausgedient haben. Damit stehe ich nicht alleine. Freunde, die dieses Spiel ebenfalls ihr eigen nennen, haben mittlerweile Version 3, weil die Karten echt speckig und so manches Maleur erfahren haben.

In diesem Artikel geht es aber nicht um Mogel Motte, sondern um Schummel Hummel, dem nächsten Spiel von Emely und Lukas Brand. Beide haben ihre Mogel Motte noch einmal abgestaubt und aus dem Regal gefingert, um eine Überholung und einiges mehr dem Spiel beizufügen. Gerne berichten wir euch, was neu am Spiel ist, und wie unsere Partien mit Schummel Hummel waren.

Hummeln und bestäuben

Nun, so richtig neu ist dieses Spiel gar nicht. Wieder verlangen Emely und Lukas vom Spielenden das maßlos Schlechteste, nämlich die betrügerischste Art und Weise, die es im Spielgeschäft gibt: Mogeln, Schummeln! Und wisst ihr weiß: Geil ist das, jau! Nicht nur Kinder können hier ihrem Teufel frönen und schummeln, bis die Wespe sticht, auch Erwachsene haben hier ein Heidenspaß am Spieltisch. Aber mal langsam mit den wilden Hummeln, um was geht es denn?

Nun, in Schummel Hummel sollen Karten abgelegt werden. Wer nämlich keine mehr hat, hat gewonnen. So einfach ist das. Denkste. Denn nicht jede Karte kann einfach so auf den Ablagestapel gelegt werden. Hummeln sind nicht erwünscht auf dem Ablagestapel, und müssen irgendwie aus der Hand verschwinden. Wie das? Nun, durch schummeln. So wird hier und da mal eine Hummel in den Ärmel gesteckt, und beim gähnen lässt man „aus Versehen“ eine Hummel plumpsen, und beim Ablegen von Karten hat man „ganz zufällig“ zwei Karten abgelegt, wobei die untere Karte ne Hummel war. Ups! So ein Missgeschick.

All das geschieht unter den wachsamen Augen des Wächterwurms. Wenn dieser eine Schummelei mitbekommt, gibt´s Kloppe, oder zumindest Strafe.

Soweit die sehr hohe Ähnlichkeit mit Mogel Motte, da mussten wir die Motten wegmogeln, und hoffen, dass uns die Wächterwanze nicht erwischt.

Aber was ist anders in Schummel Hummel? Nun, so einiges, denn Schummel Hummel ist weit aus aggressiver und aktiver, als die lahme Motte.

Im Spiel befinden sich zusätzliche Karten, die dem Spiel einiges an Würze verleihen. Zum Beispiel hat jede*r Spielende einen Grashüpfer zwischen sich und dem Nachbarn zur Linken und Rechten liegen. Diese sollten gut im Blick sein, denn die Nachbarn können versuchen diesen zu stehlen. Gelingt dies, und man bemerkt es nicht, gibt es ne Strafkarte. Bäm!

Wespen müssen totgeschlagen werden, muss eben so sein. Wenn eine Wespe ausliegt, ausholen und draufhauen. Doch Vorsicht, sollte sie einen Stachel haben, bekommt man von den Mitspielenden zur Strafe noch ne Karte. Bäm!

Schmetterlinge sind ganz schön Scheiße im Spiel, denn sie veranlassen dazu, dass ausgesuchte Mitspieler eine Karte ziehen müssen. Bäm!

Und die Bestäuber-Biene ist ne ganz fiese, denn wer diese spielt, greift sich die Blütenstabkarte aus der Mitte, schreit ganz laut BESTÄUBUNG, und schnibbelt diese Karte an den Balch eines Mitspielenden. Wird diese*r getroffen, muss er*sie 2 Karten ziehen. BÄM!

Oberdreck sind die Spinnennetze, denn wenn so eins ausliegt, müssen alle Spielenden so lange der Reihe nach Karten ziehen, bis jemand ne Spinne spielt. Besonders gerne spielt man diese Karte, wenn Mitspielende wenige Karten haben. Grrrr… Grummel. BÄM!

Ihr seht, da ist viel los bei Schummel Grummel Hummel. Und das sorgt für viel Spaß am Spieltisch.

Bestäub mich bitte nicht …

Was haben wir gelacht! WAS HABEN WIR GELACHT!!! Die Bestäubungs-Biene und die Blütenstaubkarte sind der Oberknaller im Spiel. Da kommt richtig Bewegung auf. Man ist in einer Partie Schummel Hummel sowieso sehr angespannt, weil man auf seine Grashüpfer aufpassen muss, ständig im Blick hat, ob ne Wespe gespielt wird oder nicht, dann (als Wächterwurm) die Schummeleien der anderen im Blick haben will, und wenn dann noch diese Blütenstaubkarte kommt, ja heidewitzka, dann ist aber Spaß am Spieltisch. Wir hatten schon Situationen, wo sich Spielende rückwärts samt Stuhl umgekippt haben, unterm Tisch Deckung gesucht und seitlich ausgewichen wurde. Wichtig ist nur, dass in diesen Situationen nicht geschummelt wird. Daran sollten sich alle halten. Witzig und aktiv zugleich.

Aber, für solche Aktivitäten braucht man auch das Publikum. Wenn man eine Gruppe mit Erwachsenen hat, die darauf Bock haben, dann macht eine partie Schummel Hummel sehr viel Spaß. Wenn man eine Gruppe hat, die da eher nicht so Bock drauf haben, dann nimmt man in Kauf 2 Karten zu erhalten, auch wenn man „bestäubt“ wurde.
Mit Kindern klappen diese Aktionen immer sehr gut. Was hatten wir schon Spaß am Tisch, wenn beim Ducken versehentlich die Stirn auf die Tischkante scheppert, oder das Stuhlbein knackst. Sehr witzig.

Auch schön zu beobachten ist dann immer, was dann unter dem Tisch so alles los ist. Besonders der Wächterwurm erhält so Einblicke, wo überall schon Karten liegen. Sehr cool.

Auch hier muss ich sagen, dass ich Schummel Hummel für den*die Spieler*in besser finde, der*die die Rolle des Wächterwurms hat. Bei Mogel Motte ist man als Wächterwanze gefangen, und so richtig kribbeliges Gefühl kommt da nicht so auf.
Bei Schummel Hummel sind wir ständig alert. Egal ob wir der Wächterwurm sind, oder nicht. Wie geht’s meinen Grashüpfern? Was wird gespielt? Wann wird bestäubt? Hat da nicht jemand geschummelt?

Schummel Hummel ist das super umgesetzte Remake eines grandiosen Spiels. Wir sagen: #saubi

Lecker

  • BESTÄUBERBIENE!!!
  • Es ist ein lustiges Gefühl, zu schummeln. Und es fühlt sich falsch an.
  • Lacher zu 1000 % garantiert.
  • Jetzt müssen wir auch noch auf die Grashüpfer aufpassen!

Pfui

  • Man braucht für das beste Erlebnis auch die richtige Gruppe.

Fazit

Funfairist schummelt sich zurecht

Wie dem Vorgänger Mogel Motte möchte ich auch hier, der lieben und echt niedlichen Schummel Hummel eine Superfritte aussprechen. Ein ganz tolles Spiel, was in einer coolen Runde für absoluten Spielespaß sorgt. Nur eins: Spielt dieses Spiel nicht mit Menschen, die als Hobby Zauberkünste haben, denn die pflücken Dir die Grashüpfer aus der Auslage, noch bevor Du irgendwas bemerkst. Herzlichen Dank an Drei Magier Spiele und der Firma Biss, die uns dieses Spiel zu Rezensionszwecken überlassen haben. Ein ganz tolles Spiel ist das.
7

Superfritte

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!