Zug um Zug – New York

Brettspiele Frittenrezensionen
6

Gute Fritte

Städtetour

Aus „Tuut-Tuuuut“ wird nun „Tüüt-Tüüüüt“, denn in Zug um Zug New York donnern wir mit Taxis durch die Straßenschluchten der Millionenmetropole. In unserem neuen Text der Zug um Zug Spiele möchten wir euch die jüngste Auskopplung der Zug um Zug Reihe vorstellen. Zug um Zug New York führt uns in die Stadt, die niemals schläft. Wir schauen mal, ob diese schnelllebige und hektische Stadt sich auch im Spiel wiederfindet. Zug um Zug New York, ein 2 bis 4 Personenspiel, was in unter 10 Minuten gespielt ist. Wie immer von Alan R. Moon aus dem Hause Days of Wonder.

Aus Land wird Stadt

Okay, wie wird es weitergehen mit Zug um Zug? Nachdem wir Länder, Kontinente, ja sogar die Welt bereist haben (eigentlich wäre das Weltall die notwenige Konsequenz nun gewesen), kommt nun die erste Stadt auf´s Spielfeld. Alan R. Monn besinnt sich kleiner zu werden. Na ja, kleiner? Wir beginnen mit New York, die Millionenstadt und dem Wahnsinn aus Lichtern und trötenden Sirenen.

„Willkommen in den 60ern! Genieße den atemberaubenden Blick vom Empire State Building, dem höchsten Wolkenkratzer jener Zeit, oder schlendere durch den traumhaften Central Park. Komm mit auf diese Stadtrundfahrt vom Times Square bis nach Brooklyn … Auf geht’s!

In diesem kurzweiligen Zug um Zug-Spiel eilen die Spieler durch die geschäftigen Straßen von New York City, um die bekanntesten Sehenswürdigkeiten zu besuchen und ihre Zielkarten zu erfüllen. Das allseits beliebte Zug um Zug-Erlebnis mit spannenden Entscheidungen und einfachen Regeln – sowohl für Einsteiger als auch erfahrene Spieler. In 3 Minuten erlernt – Spielspaß für Stunden.“

Naja, Spielspaß für Minuten, wenn man die Partien einzeln zählt, denn Zug um Zug New York gehört mit den beiden Kinderspielen und den digitalen Umsetzungen zu den kürzesten Spielerlebnissen, die Zug um Zug bisher erfahren hat. Auf der Verpackung steht, dass Zug um Zug New York in 10 bis 15 Minuten gespielt ist. Ganz ehrlich? Unsere Partien waren in 7 Minuten abgefrühstückt. Okay, wir sind auch erfahrene Zug um Zugler, aber dennoch. Wirklich trefflich wurde für dieses kurze Spiel New York gewählt, denn welche Stadt zeigt die erlebte Geschwindigkeit so deutlich, wie es Zug um Zug New York imitiert.

Zug um Zug in schlank

Was gibt es denn Neues? Nun, eigentlich nichts, denn Zug um Zug New York ist ein normales Zug um Zug in dünn, schlank, verkürzt.

Okay, so drastisch will ich es nicht ausdrücken, denn schließlich hat dieses Spiel etwas zu bieten, was in anderen Zug um Zug Spielen nicht vorkommt. Zum Beispiel: Taxis. Genau. Während bei Zug um Zug Züge bisher eine wichtige Rolle spielten (auch mal Schiffe), so haben wir es in dieser Auskopplung mit Autos zu tun. Da trifft der Originaltitel schon eher: Ticket to Ride. In Zug um Zug New York reisen wir sichtlich auf dem Spielbrett mit kleinen Autos umher, die aber sowohl U-Bahnen, Omnibusse und weitere Gefährten darstellen sollen. Mit Karacho kurven wir durch die Stadt und schauen uns Sehenswürdigkeiten an, erfüllen Aufträge und werden so unsere Spielsteine los.

Gerade mal 15 Stück haben wir, was ein Drittel von dem ist, was einem in einem „großen Spiel“ zur Verfügung steht. Kein Wunder, dass das Spiel so schnell zu Ende ist. Aber nicht nur die reduzierte Spielsteinmenge ist ein Indikator dafür, auch die wirklich sehr kurzen Strecken sorgen für ein schnell gespieltes Spiel.

Sehenswürdigkeiten gibt es ebenfalls im Spiel. Besuchen wir diese, zum Beispiel das Empire State Building oder die Wall Street, erhalten wir bei Ende je immer einen Siegpunkt. Nett. Eine schöne Idee die Sehenswürdigkeiten gleich mit abzugrasen.

Ansonsten besitzt das Spiel nicht viel Neues. Erfahrene Zug um Zugler können sofort losspielen – da gibt’s nicht viel zu lernen. Und doch ist etwas anders.

Zu wenig für die große Stadt

Sollte die Behauptung stimmen, New York will immer nur mehr, Mehr, MEHR!, so ist das im Zug um Zug New York Spiel genauso. Gerne, wirklich sehr gerne möchte man alles sehen, Auftrag um Auftrag schaffen, sich die Augen trocken blicken, ob der ganzen Sehenswürdigkeiten, und dennoch haben wir NUR 15 Autos. Diese reichen auf keinen Fall für alles auf dem Spielfeld. Zwar kommt man gut von Osten nach Westen und von Süden nach Norden. Aber große „Ausflüge“ können wir uns in dieser Stadt nicht leisten. Zu schnell ist das Spiel rum, so dass wir nicht groß irgendwelche Abstecher machen können. Das bedeutet, dass die Planung der Aufträge sehr gut gezählt und abgeschätzt werden sollte. Eine verbaute Strecke kann einem den Hals kosten in der Endwertung.

Lecker

  • Wirklich turboschnell gespielt
  • Städtetour - mal was anderes bei Zug um Zug
  • Zu wenig Autos - zu viel zu sehen

Pfui

  • Ein "normales" Zug um Zug in schlank - mehr nicht

Fazit

Funfairist flitzt heraus mit seinem Kommentar

Zug um Zug New York ist okay. Klein. Hübsch. Wirklich sehr schnell gespielt. Und das war es auch schon. Ich würde dem Spiel eine wirklich gute gute gute Fritte geben. Ich mag an dem Spiel die Ausstattung, die Schnelligkeit, die auch den Herzschlag der Stadt widerspiegelt, und die Planung der Aufträge. Ein exzellenter Vertreter von: „Noch ne Runde? Und noch eine? Und noch eine? ...“ Herzlichen Dank an Asmodee und Days of Wonder, die uns für diese Rezension ein Exemplar des Spiels zur Verfügung gestellt haben.
6

Gute Fritte