Zug um Zug – Skandinavien

Brettspiele Frittenrezensionen
7

Superfritte

Winterzug

Und wieder gibt es etwas Neues aus dem Hause Days of Wonder. Zug um Zug geht in eine weitere Runde, und dieses Mal zieht es in den Norden – ab in die skandinavischen Länder – Ticket to Ride – Nordic Countries ist da! Da das Spiel anfangs nur in 3 Sprachen erschienen ist (dänisch, schwedisch und norwegisch), und diese Sprachen jetzt nicht wirklich zum Alltagsgebrauch gehören, kann man ganz froh sein, dass es jetzt auch auf Deutsch zu bekommen ist.

Hääääh?

„Ticket to Ride Nordic Countries tar med dig på ett nordisk äventyr genom Danmark, Finland, Norge och Sverige. Här reser du till bekanta städer som Köpenhamn, Oslo, Helsingfors och Stockholm. Besök Norges vackra fjordar och det magnifika bergslandskapet på Raumabanan. Andas in den saltstänkta luften vid de livliga svenska hamnarna. Färdas genom den danska landsbygden där vikingar en gång vandrade. Hoppa på den finska järnvägen och res tvärs över polcirkenl till midnattsolens land.“ Ja ne is klar …

Das Spiel ist für 2-3 Spieler vorgesehen (empfohlenes Alter ab 8 Jahren), und mit ca. 30-60 Minuten ist man bei einer Partie dabei. Und keine Sorge, Sprachkenntnisse in Finnisch, Schwedisch, etc. sind nicht mehr erforderlich. Wir helfen euch sehr gerne weiter, mit einem weiteren Text in unserer Zug um Zug Reihe.

Die Familie wächst

Aus der Familie „Zug um Zug“ kennt man ja schon einiges. Man kann durch die USA, durch Europa, auch durch die Schweiz und Deutschland-Märklin fahren – nun gesellen sich auch die nördlichen skantinavischen Länder dazu. Viel ändert sich nicht – aber doch so einiges.

In der Packung befindet sich ein Spielbrett, 135 Spielsteine in den Farben schwarz, weiß und lila, dann 110 Wagonkarten, 46 Zielkarten und eine Zielkarte Globtrotter (die meisten erfüllten Aufträge), weiter gibt es noch 3 Punktmarker, ein Regelheft in 3 Sprachen und der obligatorische Web-Code von Days of Wonder.

Spielvorbereitung

Ich mache das hier jetzt mal alles etwas kürzer, denn ihr verfolgt die Zug um Zug Texte ja jetzt schon ein paar Tage, und so langsam seid ihr ja fit beim Spiel, gell? Darum soll hier nur mal kurz und knapp ein Überblick über das gegeben werden, was relativ gleich oder gar anders ist. Okay, los geht´s:

Jede/r Spieler/-in erhält:
40 Züge der entsprechenden Farbe
4 verdeckte Karten vom Zugstapel
5 Zielkarten, von denen mindesten 2 behalten werden müssen; Karten, die nicht gewünscht werden, kommen aus dem Spiel
die Auslage des Kartenstapels erfolgt den regulären Zug um Zug Regeln entsprechend

Zugkarten ziehen

Lokomotiven gelten als normale Farbkarten, so dass auch 2 offen ausliegende Lokomotiven auf die Hand genommen werden dürfen. Sollten mehr als 3 Lokomotiven ausliegen, wird die Auslage nicht durch fünf neue Karten erneuert.

Aufträge ziehen

Man zieht 3 Zielkarten (Aufträge), von denen man mindestens eine behalten muss. Nicht gewünschte Karten werden aus dem Spiel genommen.

Strecken legen

Doppelstrecken: In einem Drei-Personen-Spiel dürfen beide Strecken von unterschiedlichen Spielern genutzt werden. Bei einem Zwei-Personen-Spiel darf nur eine Strecke von einem Spieler genutzt werden. Bitte beachte, es gibt einige Strecken, die eine Doppelstrecke mit unterschiedlicher Länge zeigen. Auch hier gilt: Nur eine Strecke kann bei einem Zwei-Personen-Spiel genutzt werden.

Murmansk-Lieksa: Bei dieser Neuner-Strecke werden 9 Karten einer Farbe gebraucht (Beispiel: 9 x rot). Jede fehlende Karte kann man mit 4 Karten einer anderen Farbe ausgleichen (Beispiel: 9 x rot, oder 8 x rot und 4 x andere Farbe, oder 7 x rot und 8 x andere Farbe). Für diese Strecke dürfen KEINE Lokomotiven genutzt werden, außer, sie werden als Set von 4 x Lokomotiven gespielt.

Tunnel

Bei einem Tunnel muss ein Set der entsprechenden Farbe gelegt werden – Lokomotiven gelten hier als Joker und können genutzt werden. Dann werden 3 Karten vom Nachziehstapel aufgedeckt. Entsprechende Farben / Joker müssen durch mengengleiche Abgabe bedient werden.

Fähren

Wenn man Strecken mit Fähren nutzt, muss die Abgabenanzahl an Lokomotiven entsprechend erfüllt werden. Man kann nur eine abgebildete Lokomotive durch die Abgabe von 3 Karten ersetzen – die Farbe ist egal. Beispiel: Bergen – Stavanger: 1 x Lokomotive und 1 x lila, oder 1 x lila und 3 x andere Farbe … Bedenke, dass man nur abgebildete Lokomotiven durch die Abgabe von 3 Karten ersetzen kann, keine „Jokerlokomotiven“ die eine Farbe einsetzen.
Ein Beispiel: Eine Strecke mit 2 notwendigen Lokomotiven (Fähren) und 2 x gleiche Farbe kann wie folgt gelegt werden: 2 x Joker für die entsprechende Farbe und 6 x andere Farbe für die 2 notwenigen Lokomotiven (Fähren).

Alle anderen Strecken: Auf allen weiteren Strecken gelten nicht die oben genannten Eintauschmöglichkeiten.

Spielende

Die letzte Spielrunde beginnt den Standardregeln entsprechend (sobald ein/e Spieler/-in 3 oder weniger Waggons noch sein/ihr Eigen nennt). Der/Diejenige, der/die die meisten Ziele vollendet hat, bekommt die Globetrotter Bonus-Karte (+10 Punkte). Bei Gleichstand erhalten alle Spieler die Punkte. Es gibt keinen Bonus für die längste Strecke!
Sollte am Ende Punktegleichstand herrschen, gewinnt der/diejenige Spieler/-in mit den meist erfüllten Aufträgen. Bei abermaligem Gleichstand, gewinnt der/die mit der längsten Strecke.

Fazit

Puh, das war aber jetzt ein Durchmarsch, wa? Ich hoffe doch, ihr seid mitgekommen. Versteht mich nicht falsch, das flinke Durchgehetze hat nichts damit zu tun, dass das Spiel nicht wert wäre, genauer beschrieben zu werden, denn das stimmt sowas von gar nicht. Die Zug um Zug Skandinavien Variante ist ein ganz großartiges Spiel. Am meisten überzeugt das Spiel aber nicht durch die bekannten Mechanismen, auch wenn diese großartig und genial sind, nein, am meisten punktet das Spiel in der Aufmachung. Sowas Schönes habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Und gerade ich, der Weihnachts- und Winterjunkie schlecht hin, bekomme bei diesem Spielplan und vor allem den Karten einen echten Kick. Sehr geile Ausstattung und Aufmachung das Paket. Das kann ich nur sagen. Und das Spiel kann man nicht nur im Winter spielen – auch im Sommer macht das Spiel Spaß. Also, ein gaaaaaanz großer Pluspunkt gibt es für die Aufmachung – eins der schönsten Versionen der Zug um Zug Reihe.

Lecker

  • Eins der schönsten Zug um Zug Spiele
  • Es spielt sich sehr gut in einer 2er-Besetzung
  • Schnell, leicht und doch tricky

Pfui

  • Nix pfui!

Fazit

Funfairist sellaista puhuu

Hier trifft die Beschreibung „Ein SCHÖNES Spiel“ den Nagel auf den Kopf. Das Spielbrett und vor allem die Karten sind einfach nur wunderschön. Allein dafür gibt es eine Superfritte von mir. Und da die Mechanismen eh toll sind, und auch die Städte so strategisch gut und herausfordernd liegen, bleibt es auch bei einer Superfritte. Ich finde die Nordic-Variante einfach nur klasse und wunderschön!
7

Superfritte