Artbox

Brettspiele Frittenrezensionen
5

Knusperfritte

Zeichnen ist Formsache

Das ist sicherlich im normalen Kontext ein merkwürdiger Satz, aber der Untertitel passt ziemlich gut zu dem, was Artbox, eine der Herbstneuheiten von Huch! ausmacht. Wir haben es hier mit einem Spiel zu tun, in dem wir malen müssen.

“Ich kann aber nicht malen!”

“Ich male aber nich gerne!”

“Malen ist eher was für Mädchen!”

Ihr glaubt nicht, was ich schon alles für Aussagen gehört habe, wenn es um dieses Spiel hier ging. Bei einigen von ihnen konnte ich nicht mehr als meinen Senf in Form von Erfahrungen und Worten hinzugeben, bei manch anderen hatte ich die Möglichkeit, das Spiel auch auf den Tisch zu bringen, um mit Taten zu überzeugen. Was soll ich sagen? Artbox ist nunmal einfach nicht für alle etwas, aber der größte Anteil derer, die das Spiel mit mir gespielt hatten, hatten Spaß dabei und haben (oder würden) es nochmal mitgespielt.

Erst einmal richten wir einen herzlichen Dank an Huch!, die uns das Spiel für die Rezension zur Verfügung gestellt haben.

Das erste Mal

Das erste Mal in Action hab ich Artbox während der SPIEL.digital erlebt. Da war nämlich die liebe Andrea, unsere “Betreuerin” ;-D des Verlags, bei uns online zu Gast und hat uns raten lassen, was zur Hölle sie uns da wohl aufgemalt hatte. Das klang witzig – also: Her damit, das leg ich auch gern auf meinen Tisch.

Und ich hab das getan.

Das ganze funktioniert folgendermaßen: Eine Person würfelt alle 4 Würfel. Die Ergebnisse sind die Formen, die allen zum Zeichnen eines Begriffs in dieser Runde zur Verfügung stehen. Dann kriegt jeder 2 Karten, wovon 1 gezeichnet werden muss – und zwar nur mit Hilfe der 4 gerade erwürfelten Formen. Wenn alle gezeichnet haben, werden die Karten plus eine bestimmte weitere Anzahl an Karten gemischt und offen ausgelegt. Selbiges geschieht mit den Zeichnungen. Aufgabe von allen ist es nun, auf der Rückseite eines Zettels zu notieren, welches Wort zu welchem Bild gehört (die sind Nummern zugeordnet).

Der, dessen Bild am häufigsten geraten wurde, bekommt Punkte und der, der die meisten Bilder richtig zugeordnet hat auch. Der Rest geht leer aus. Gespielt wird so lange bis eine gewisse Anzahl an Siegpunkten von einer Person gewonnen wurde (variiert mit der Spieleranzahl).

Hä? Warte mal …

Das klingt ein bisschen wie Krazy Pix – oder nicht? Also eben nur mit Würfeln, statt Plättchen? Joa, das stimmt! Aber den Unterschied machen die Würfel auf jeden Fall. Ansonsten ist es tatsächlich ziemlich ähnlich.

Wer vielleicht anfangs denkt: Hä? Wie soll ich denn mit 3 Kreisen und einem Quadrat ein Einhorn zeichnen?! Das geht doch gar nicht?! Doch. Das geht. Das zeigt die Erfahrung. Es ist sogar erstaunlich, wie wenig Formen es im Endeffekt wirklich braucht, um etwas zu zeichnen – das die anderen dann sogar erkennen!

Ich hab schon echt viel gelacht, bei diesem Spiel, weil es immer jemanden gibt, der es einfach gar nicht kann. Entweder das Zeichnen oder das Raten. Am lustigsten finde ich, wenn die Schlecht-Rater danach erklären, wie sie zu ihren Ergebnissen gekommen sind. Großartig – so viel Fantasy möchte ich in meinem Leben auch mal haben.

Aber: Artbox ist kein Vorreiter für mich.

Das beste Zeichenspiel meiner Meinung nach ist und bleibt einfach Meisterwerke. Das ist unfassbar lustig. Wenn ich zwischen Artbox und Kräzy Wordz wählen müsste, würde ich aufs Zeichnen verzichten und stattdessen lieber Worte nehmen und Kräzy Wordz spielen. (Kräzy Wordz funktioniert quasi genauso, wie Kräzy Pix und das hier – nur, dass man mit Buchstaben neue Wörter erfinden muss.) Und dabei habe ich schon so viel gelacht, wie es wahrscheinlich kaum ein anderes Spiel in meinem Leben jemals toppen kann. Ich kann mich sogar noch an Momente erinnern, in denen mir mein Getränk aus der Nase geschossen ist, weil ich einfach so sehr lachen musste.

Und das schafft Artbox leider nicht. Es unterhält, es ist kurzweilig, sorgt für Lacher und lustige Momente – aber das war´s dann irgendwie auch schon … Artbox wird keinen Lieblingsspiel-Status erhalten, ist aber gern gesehener Gast am Spieletisch und ein solider Unterhalter für eine halbe Stunde. Viel länger braucht es auch gar nicht gespielt zu werden – das Eis in der Runde ist danach gebrochen. 😉

Lecker

  • Da sieht man mal, was man alles aus 4 einfachen Formen zeichnen kann! Keine Runde ist wie die andere. Ganz schön aufwändiges Material! Sogar Bleistifte sind dabei

Pfui

  • Euphorie kommt hier nicht auf, irgendwie. Freude: Ja, Euphorie: nein.

Fazit

Kaddy malt Kreise

  "Artbox ist ein unterhaltsames Spiel, bei dem wir unsere Fantasie mal ein bisschen anwerfen müssen. Ohne Kreativität geht hier auf jeden Fall nix. Ein Fahrrad aus einem Strich und 3 Dreieicken? Das scheint anfangs vielleicht noch etwas schwieriger, aber wird bald zur Routine. Mir ist aufgefallen, das in meinen Spielrunden fast immer alles korrekt erraten wurde. (Ausnahmen bestätigen die Regel - und die dann richtig.) Die Begriffe hätten meiner Meinung nach durchaus etwas schwieriger sein dürfen ... Artbox unterhält und macht Spaß. Nicht mehr und nicht weniger. Wenn man ein unterhaltsames Zeichenspiel sucht, das man mal für ein halbes Stündchen in lustiger Runde spielen kann, macht man nix falsch mit Artbox. Aber leider: So richtig begeistert hat es mich nicht. Irgendwie hat es sich bei mir ein bisschen abgenutzt ... "
5

Knusperfritte

0:00
0:00