Fresco – Card & Dice Game

Frittenrezensionen Kartenspiele Würfelspiele
6

Gute Fritte

Zwei Spiele zu einem Grundspiel

Fresko ist eins meiner Lieblingsspiele, was Queen Games herausgebracht hat. Ich war schon ganz aufgeregt, als ich gehört habe, dass nun auch ein Kartenspiel und ein Würfelspiel herauskommen sollen. Und über diese beiden Spiele berichte ich heute, denn Queen Games hat beide Spiele in eine Verpackung gelegt und diese zusammen herausgebracht. Herausgekommen ist: Fresco – Card & Dice Game, oder auch Fresko – Das Karten- & Würfelspiel. Beide Spiele sind wieder, wie das Original, von Marco Ruskowski und Marcel Süßelbeck. Liebe Grüße an dieser Stelle an die beiden.

Deckenmalerei auf dem Tisch

Kennt ihr Fresko? Habt ihr Fresko mal gespielt? Ich bin ja ein ganz großer Fan des Spiels und kann es wirklich nur wärmstens empfehlen. Ich mag das Setting, die Ausstattung ist super und das Spiel ist echt gut. Malende stehen früh auf, kaufen Farben auf dem Markt und pinseln sich entweder Penunsen in die Tasche via Portraitmalerei, oder schmieren die Kathedralendecke voll. Was sich hier salopp liest, zeigt sich als wahrer Da Vinci auf dem Tisch. Ein echt tolles, hübsches und mit seinen vielen Modulen variantenreiches Spiel.

Schön, dass es nun auch eine Würfelvariante und auch ein Kartenableger gibt. Darüber habe ich mich schon sehr gefreut. Und tatsächlich war ein Würfel- und Kartenspiel schon lange im Gespräch. Zumindest über BGG hat man schon lange eine Ankündigung lesen können, dass da mal was geplant ist. Bisher war es nicht soweit, aber nun endlich, Ende 2020, sind die beiden Spiele da. Und von den will ich hier berichten.

Erwartungshaltung

Eins vorneweg: Meine Erwartungshaltung war hoch, denn wie schon jetzt 2 x zuvor gesagt: Ich liebe Fresko. Aber ich weiß auch meine Erwartungshaltung zu zügeln, und unvoreingenommen an ein Spiel heran zu gehen. Dennoch, ich war gespannt und tatsächlich fiel es mir etwas schwierig meine Vorfreude und die Erwartung runterzuschrauben.

Nach mehreren Partien der beiden Spiele kann ich sagen, Erwartung hin oder her, dass ich eins der Spiele echt super und sehr toll finde, und eins bei mir eher unter ferner liefen und so lala abschneidet. Die Frage ist: Was zuerst? Hm? Ich lass die Münze eben entscheiden: Kopf für Karte – Zahl für Würfel.

*schnipp*

Zahl!

Okay, dann das Würfelspiel zuerst.

Fresko – Das Würfelspiel

Leider hat es hier den schwächeren Vertreter erwischt. Leider ist bei mir und meinen Kreisen das Würfelspiel eher durchgefallen, oder schwimmt auf der mittelmäßigen Welle mit. Schade, dabei habe ich mir gerade beim Würfelspiel echt mehr erhofft. Vielleicht wäre ein Roll & Write besser gewesen, aber das ist es nun mal nicht.

Beim Würfelspiel von Fresko haben wir die Möglichkeit mit unseren 8 Würfeln Summen zu würfeln. Farbwürfel können einen bestimmten Würfelwert verdoppeln, ja sogar vervierfachen. Diese Summe können wir für Fresko-Plättchen oder Portrait-Plättchen nutzen. Ziel ist es immer: Punkte machen, damit unsere Figur auf der Kramerleiste weiter vorankommt.

Die anderen Mitspielenden können zuvor Wetten abgeben, ob sie meinen, dass ich das Fresko-Plättchen bekomme, nicht bekomme oder auf die Portrait gehe. Je eher und richtig die Vorhersage/Wette ist, desto mehr Punkte gibt es für die Wetteifrigen.

So spielen wir Runde für Runde weiter und wer als erste*r die 5 Freskobauteile hat, löst das Ende aus, und wer die meisten Punkte hat, gewinnt.

Plätscherfarbe am Würfelpinsel

Ach wie schade. Ich liebe eigentlich Würfelspiele und kann denen immer sehr viel abgewinnen. Aber leider plätschert Fresko Das Würfelspiel einfach nur so dahin. Schade, echt sehr sehr schade. So richtige Hochs, oder „Bitten an das Universum“ oder Risikowürfe, ihr kennt diesen Zustand, den man verspürt, wenn man um HimmelsWillen nur nach einer ganz besonderen Zahl bettelt, und dann die Würfel schmeißt – so etwas hatten wir nie bei diesem Würfelspiel. Schade. Aber leider fehlt dem Spiel einfach der Pfiff.

Auch die Wettsituation ist eher langweilig und voraussehend, als spannend. Fast, also zu über 90 %, lagen wir immer richtig mit unseren Vermutungen. Warum sollte man auch waghalsig wetten? Wenn doch gefühlt klar ist, was der*die Würfler*in macht? Schade, auch hier wäre noch etwas mehr drin gewesen, wenn man statt 3 Wetten dies auf 5 ausgeweitet hätte, oder auf das wettet, was die Nachbarn machen. Hm …

Fresko Das Würfelspiel ist aber kein schlechtes Spiel. Es funktioniert. Und unerfahrene Spielende können dem Spiel auch etwas abgewinnen, aber es kommt leider nicht aus der Mittelmäßigkeit heraus. Da hilft alles nichts. Es bleibt mittelmäßig und ist ein nettes Gimmick.

Hätte man es sich allein gekauft, so wäre die Stimmung eher mies und man würde sich vielleicht sogar etwas ärgern „so wenig Spielreiz“ auf dem Tisch zu haben. Aber zum Glück gibt es in der Schachtel auch das Kartenspiel, und das ist mal echt ne Wucht.

Fresko – Das Kartenspiel

Auch hier gewinnt Mensch, wer die meisten Punkte hat – mal was ganz Neues im Spielgenre.

Im Kartenspiel sammeln wir Karten und versuchen Freskokarten zu erfüllen, die Punkte bringen. Der Clou bei den Freskokarten ist, dass sie an den Seiten unterschiedlich hohe Punkte aufweisen. Haben wir eine bessere (fein gemalte und vom Bischof abgenommene) Voraussetzungen, bekommen wir mehr Punkte und können die Karte drehen. Bischofssymbole auf den Karten, die genutzte Lieblingsfarbe des Bischofs, etc. bringen mehr Punkte, wenn man sie genau dann ausspielt, wenn dies vorteilhaft ist.

Wir sammeln auf dem Markt Farben, wir geben Karten wieder ab und können tauschen, und wir restaurieren mit Hilfe der Karten.

Der Mechanismus ist dabei sehr cool gemacht, denn die Karten kann man teils selber für die Farben und Farbmischungen nutzen, oder aber als Tauschoption. Dies sollte man auch tun, denn nur so kommt man an wertvolle Karten und an bestimmte Farben heran.

Zusätzliche Aktionsplättchen, die man für das Restaurieren bekommt, bringen einem Vorteile, die man im Laufe des Spiels einsetzen kann.

Kartenmanagement

Wow! Ich bin begeistert vom Kartenspiel. Ein echt tolles und von der Handhabe sehr cooles Kartenspiel. Beim Würfelspiel stand das Malen im Vordergrund – Farben haben nur anhand der Würfelfarben so richtig eine Rolle gespielt. Hier im Kartenspiel ist der Markt Hauptaugenmerk. Klar wird auch gemalt und der Bischof spielt wieder eine Rolle (übrigens auch im Würfelspiel), aber hauptsächlich geht es um das Handkartenmanagement, und das ist echt sehr cool.

Recht strategisch muss man schauen, welche Karten man eintauscht, welche Karten kombiniert werden, und wann man unbedingt restaurieren gehen sollte. Das ist echt toll gemacht und es fühlt sich so an, als ob man Karten recycelt und dabei Farben zum Mischen abgibt.

In manch Situationen wünschte ich mir, ich hätte breitere Hände, um die Karten und die Mischverhältnisse besser im Blick zu haben. Kleinere Hände könnten hier etwas Herausforderung erleben. Aber ansonsten ist das Spiel echt ne Wucht und macht sehr viel Freude.

Beide Spiele im Fazit

Also, das Würfelspiel ist eher so lala. Es tut nicht weh, es sieht schön aus, aber so richtig Spannung kommt leider nicht auf. Dafür plätschert es einfach zu seicht daher. Die Spannungskurve bleibt beim gesamten Spiel eher seicht bis niedrig. Ein Steigerung erlebt es nicht und auch zum Ende hin wird dies nicht besser.

Das Kartenspiel holt alles aus der Kiste raus und ist echt klasse. Ich spiele es sowohl in einer kleinen (2 Personen) als auch in der Vollbesetzung (4 Personen). Es ist spannend, der Tauschmechanismus ist toll und ich mag das Restaurieren. Es spielt sich etwas wie auf einem Recyclinghof, aber im positiven Sinne. Zusätzlich Aktionen durch die Plättchen machen das Spiel noch spannender.

Lecker

  • Ein ganz tolles Kartenspiel und ein Würfelspiel mit eher "na ja"-Flair. Aber zusammen zwei nette Spiele in einer Verpackung.

Pfui

  • Das Würfelspiel ist mir zu langweilig, Kartenspiel ist super.

Fazit

Funfairist malt sich zurecht

Dem Würfelspiel gebe ich sehr eine lasche Fritte, so leid es mir tut, aber das Spiel ist einfach zu Durchschnitt und zu langweilig. Das Kartenspiel ist super. Das gefällt mir richtig richtig gut. Beide zusammen ergeben eine sehr sehr gute Knusperfritte oder eine eher durchschnittlich gute Fritte. Ich vergebe dennoch eine gute Note, da das Kartenspiel echt super ist. Das spiele ich echt gerne. Herzlichen Dank Queen Games, die uns ein Spiel gestellt haben für die Rezension.
6

Gute Fritte

0:00
0:00