Domino Maze

Brettspiele Frittenrezensionen
6

Gute Fritte

Ich baue, um zu zerstören

Logikspiel. Aufgaben. Solospiel. Dominosteine. Kettenreaktion. Aufgabe. Antippen. Zerstörung. Freude. Ärger. Umfallen. Denken. Hände zittern. Plastikgeklapper. Aufräumen. Sortieren. Aufbau. Diese Worte stehen jetzt alleine da, und doch geben sie so viel von Domino Maze wieder. Ein Logikspiel für eine Person aus dem Hause Thinkfun, was hierzulande über Ravensburger vertrieben wird. 60 Aufgaben, die sich mit Kettenreaktionen auseinandersetzen. Ich berichte heute von Domino Maze.

Bedingung der Reihe

Ich weiß immer noch nicht, welche Faszination mich dazu bringt, bei so manch Aufbauspiel zuzusehen und mitzuerleben, wie etwas entsteht, um dann später eingerissen und zerstört zu werden. Nehmen wir zum Beispiel mal: Dominosteine. Mit ihnen kann man millionenfach kleine bis riesige Ansammlungen generieren, und mit nur einem Vorgang, kippen alle Steine um, es rauscht ein Klickern durch die Luft, und eine Kettenreaktion bringt alles zu Fall. Aufbauen, um danach die Zerstörung zu erleben. Verrückt. So ähnlich verhält es sich bei einer Rube-Goldberg-Maschine, eine Kettenreaktionsmaschine, die nur einen Anstupser zu einem Schmetterlingsschlag der Katastrophenbildung führen kann. Ich bin davon angetan und fasziniert.

Ganz so dramatisch geht es bei Domino Maze nicht zu, und dennoch empfinde ich hier teilweise recht ähnliches Gefühl. Wir stellen Dominosteine auf, und versuchen einer Aufgabe entsprechend die Lösung zu stellen, so dass bei einem Anstupser eine Kettenreaktion erfolgt, mit dem Ziel: Alle Steine müssen liegen und das Ende muss erreicht werden.

In Domino Maze haben wir unseren ganz eigenen und sehr kleinen Dominoday auf dem Tisch. Ein Minilabyrinth aus kleinen Plastiksteinen wird erstellt. Der Aufbau ist um ein wesentliches höher, als die tatsächliche Kettenreaktion. Und sollte das Umkippen nicht so klappen, dann wird alles abgeräumt, abermals angefangen und wieder geschaut, ob das Ziel erreicht wurde.

Links, rechts, Treppe hoch und wieder runter

Das Material von Domino Maze kann sich sehen lassen. Wer schon RollerCoaster Challenge kennt, der*die weiß, das Thinkfun einiges an Augenschmaus und Haptikspaß (wenn mensch auf Plastik steht) auf den Tisch bringen kann. Hier haben wir es mit kleinen Dominosteinen zu tun, die mit allerhand Tinnef in Verbindung gebracht werden. Tore müssen erreicht werden, die auch noch aufsteigend durchschritten werden wollen. Treppen (dreidimensional) müssen erklommen und herunter gegangen werden. Wir haben Blockiersteine und Drehelemente. Ja, in Domino Maze kann mensch einiges bauen und selber kreativ werden.

Tatsächlich habe ich erlebt, dass das Material an sich schon sehr zum Spielen einlädt und die Kreativität der Spielenden fördert. Klar geht mensch auch die Challenges an und versucht die Aufgaben zu erledigen. Aber dennoch habe ich erlebt, dass das Material an sich schon sehr viel Spiel bietet und zum Selberbauen einlädt.

Möglichst lange Ketten bilden, spektakuläre Irrgänge bauen, und eine Umkipp-Fahrt erstellen, bei der die Kettenreaktion die eigenen Kontinuitätsfreude befriedigt. So wünscht mensch sich Domino Maze. Zu schade, dass für den eigenen Schabernack das Spielbrett zu klein und das Material zu begrenzt ist.

Aber was ist mit den Aufgaben, können die 60 Stück etwas?

Aufgabenbewältigung

Ja, die sind schon ganz okay. Zeigen sich die ersten Aufgaben noch als sehr simpel, so wird es dennoch nach und nach kniffliger. Knifflig zeigt sich der Umgang mit dem Material. Ein ruhiges Händchen sollte mensch haben, denn fällt einem ein Steinchen mal hin, oder kippt er um, oder wird unachtsam einmal gegen den Tisch gedonnert, kann die schöne Reihe mal eben umfallen, was zu einem Neuaufbau führt. Dies kann teilweise zu etwas Frust führen. So habe ich das erlebt. Wie oft musste ich so manch Treppe neu aufbauen, weil die Steine umfielen. Wobei das Material des Spiels schon echt gut ist. Die graue Grundplatte hat tolle Einkerbungen und sorgt dafür, dass das Material schon recht gut steht. Dennoch passieren hier und da Missgeschicke, was auf Dauer einfach ärgerlich ist.

Dennoch ist Domino Maze ein sehr tolles Logik-Spiel, was zwar die Hirnwindungen nicht sonderlich überstrapaziert, aber Freude im Spiel bereitet. Es schult das räumliche Denken und besonders Kindern gefällt das Spiel, da der Aufbau- und Zerstörungscharakter eine wunderbare Harmonie zusammen finden.

Lecker

  • Ich mag Dinge aufzubauen und zu zerstören
  • Allein das Spielmaterial lädt zum spielen ein
  • Schulung räumliches Denken und Abhängigkeiten/Bedingungen

Pfui

  • Bitte nur auf stabilen Tischen spielen
  • Das ständige Auf- und Abbauen ist etwas nervig

Fazit

Funfairist bastelt herum und sagt

Toll, ich mag das Logik Spiel. Tolles Material, und auch spätere Aufgaben sind recht trickreich. Kopfschmerzen habe ich jetzt nicht bekommen, denn durch immer wieder versuchen kommt mensch schnell auf eine Lösung, aber das Bauen und Einstürzen sorgen für Freude. Pervers? Ne, einfach gut. Herzlichen Dank Ravensburger für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.
6

Gute Fritte

0:00
0:00