Adventure Games – Grand Hotel Abaddon

#ausgebrochen Frittenrezensionen Kartenspiele
7

Superfritte

Mal wieder ins Hotel?

Hotels sind ja so eine Sache. Die können ein gemütliches Zuhause auf Zeit darstellen, in dem man es sich echt gut gehen lassen und mal wieder so richtig verwöhnen kann … und dann gibt es diese Art von Hotels, in denen man lieber nicht landen möchte. Jene, in denen die Zeiten stehengeblieben zu sein scheinen … In denen es in allen Ecken merkwürdig knarzt … In denen die Angestellten besonders blass aussehen … In denen rote Flecken im Teppich durchschimmer … Türen knallen und der Wind weht, obwohl alle Fenster geschlossen sind.

Die kennt ihr ja auch, nä? 😉

Dazu dann noch ein dunkel-düsteres Cover, ein cooler Name und ne Menge Arbeit – und zack: Das neueste Adventure Game ist fertig! Eines, auf das ich mich sehr gefreut habe, denn bekanntlich mag ich dunkel-düster und mit dem Hotel Thema war ich scon abgeholt, bevor die Schachtel überhaupt bei mir eingetrudelt ist.

Und heute erfahrt ihr hier, ob das, was ich mir versprochen habe, auch wirklich in der Schachtel gesteckt hat!

Hui Buh und Buh Hui!

Zu der allgemeinen Funktionsweise der Adventures Games erzähl ich gleich 2 Sätze, wenn ihr jedoch mehr Details wissen möchtet, dann könnt ihr hier mal in die Anleitung schauen. Aber Achtung! Da sind auch Lösungen / Hinweise drin, die ihr natürlich nicht lesen solltet, wenn ihr das Spiel noch nicht gespielt habt.

Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle an Kosmos, die uns das Grand Hotel zur Verfügung gestellt haben!

Also, was sind diese Adventure Games? Die sind eigentlich analoge Point & Click Spiele, die man vom PC kennt. Wir suchen uns zu Beginn einen Charakter aus und starten in unser Abenteuer. Das besteht aus vielen unterschiedlichen Orten, an denen wir unterschiedlichste Dinge erkunden können. Wir können uns Dinge anschauen, uns mit Menschen unterhalten, Gegenstände miteinander kombinieren und erkunden so alle Details des Spiels – und die der Story! Denn natürlich laufen wir nicht einfach so verpeilt durch ein olles Hotel. Nein – irgendetwas stimmt hier nicht! Nur was? Tja, das gilt es eben herauszufinden … Das ganze wird begleitet durch eine App, die uns die Texte vorliest, wenn wir sie mit bestimmten Nummern füttern (die wir übers Erkunden kriegen). Man kann auch selbst lesen, ich benutze aber immer die App, weils atmosphärisch ist und gut aufeinander abgestimmt ist.

So ist es auch hier im Grand Hotel Abaddon. Ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage, dass eine unserer ersten Stationen im Hotel der Speisesaal sein wird – was die Spielfritte natürlich begrüßt. Erstmal was essen kann bei vielem helfen! 😉 Von dort aus geht es weiter … ich sage mal gemäß eines fast normalen Ablaufs, dem man so aus einem Hotelenthalt kennt (obwohl ich da schon sagen muss, dass ich die Reihenfolge bei meinem nächsten Hotelbesuch wahrscheinlich doch eher etwas anders gestalten würde …. aber nun gut! ;-)) Naja, und es wäre ja kein Abenteuerspiel, wenn wir einchecken, fressen und dann ins Spa gehen würden. In diesem Hotel ist vieles anders und das hat mir ziemlich gut gefallen.

Mystisch

Die Adventure Games haben an einigen Stellen, wie ich finde, auch immer ein kleines, zwinkerndes Auge eingebaut. Es ist irgendwie nicht wirklich komplett “düster”. Aber im Grand Hotel Abaddon kommen wir schon flott in eine Art “mystische” Stimmung – und das fand ich toll. Bei manchen Sachen kann man sich durchaus fragen, ob das vielleicht ein biiiisschen zu abgedreht ist – aber irgendwie muss die Story ja funktionieren und daher finde ich das schon in Ordnung.

Alles in allem hat mir dieses Adventure Game wirklich gut gefallen. Wir haben es zu zweit gespielt (das funktioniert gut) und haben es ordentlich durchgezogen, weil wir echt Spaß dran hatten. An manchen Stellen mussten wir dieses Mal ein bisschen mehr knobeln, aber auch die waren dann irgendwann Geschichte und wir haben das Abenteuer mit (mehr oder weniger) Bravour abgeschlossen. Ich finde, die Adventure Games haben sich schön weiterentwickelt und sind hier schon an einem guten Stand angekommen. Ich bin schon gespannt auf die Akte Gloom City – die liegt bereit und wartet darauf, von uns erkundet zu werden. Und was soll ich sagen?

Ich bin bereit! 😉

Dumm

Es gibt hier aber auch ein ABER an dieser Geschichte. Allerdings ist das unserer eigenen Dummheit zuzuschreiben ….
Wie schon geschrieben benutze ich ja immer die App, um mir die Geschichte vorlesen zu lassen. An manchen Stellen sind die Texte allerdings so lang, dass man auf “weiter” klicken muss, um den nächsten Abschnitt zu hören und lesen zu können. Wenn man das nicht tut … Tja … dann … was soll ich sagen? Dann funktionieren gewisse Dinge einfach nicht. Von daher kommt hier ein gut gemeinter Rat: Inspiziert die App gut, wenn ihr sie benutzt. Es ist nicht schwer zu erkennen – aber man muss schon seine Augen benutzen und darauf achten, welche Knöpfchen es wo gibt 😉

Lecker

  • Ich mag das Thema und die Atmosphäre, die dieses Spiel erschafft - und kann das dann immer nur ganz schlecht zur Seite legen, bevor es durchgespielt ist.

Pfui

  • Das Thema und die Art des analogen Point & Click muss man mögen - man wird schon ziemlich gerailroadet.

Fazit

Kaddy zieht hier ein

  "Im Grand Hotel Abaddon würd ich auf jeden Fall auch für ein Wochenende mal einziehen! Ich fand die Rätsel und die dahintersteckenden Ideen gut, mir hat das Setting gefallen und ich hatte eine echt gute, gemütliche Zeit mit diesem Spiel - was will ich also mehr? Nachdem ich die Vulkaninsel leider echt so lala fand, hat mich das Hotel Abaddon gut abgeholt und bewiesen, dass da noch viel mehr Ideen hinter stecken. Ich freu mich schon auf die nächsten Teile. Die Adventure Games sind einfach eine Reihe, die mir vom Grundsatz her gut gefallen - ich mag das Point & Click Gefühl. Da fällt mir ein, ich könnte mal wieder Satinavs Ketten spielen ....... TSCHÖÖÖ!"
7

Superfritte

0:00
0:00