Die Spielfritte unterwegs – SPIEL’19

Wie ein Bum-Bum-Bumerang!

Ja, wie ein Boomerang, kommen wir immer wieder bei Dir an? Und wohin? Genau, hin zur Spiel. Über 4 Wochen haben wir euch mit kurzen Bumerangs über die sozialen Netzwerke den Countdown näher gebracht, und nun war sie da, die Spiel 2019 in Essen, die vom 24.10. – 27.10.2019 in den Messehallen Essen stattgefunden haben. Zum 37. Mal jährt sich das Weltevent zum Thema Brett-, Karten- und Würfelspiel. Und wir waren dabei, wie auch über 200.000 weitere Menschen. Wir haben viel zu berichten, und wenn Du Bock auf unseren fettvollen Frittiertext hast, dann lies gerne weiter.

Kommt alle spielen

Und viele sind gekommen, sogar sehr viele. Die angepeilten 200.000 Menschen waren tatsächlich da. Die Statistik hat 209.000 ergeben, und damit hat auch dieses Jahr die SPIEL einen neuen Rekord verbuchen können. Wieder mehr Besuchende als im Vorjahr, denn da waren es 190.000 Menschen. Für die Zählung: Tatsächlich wird jeder Eintritt an einem Tag für sich gerechnet, das bedeutet: Warst Du 4 Tage auf der Messe, so warst Du 4 von den 209.000 Menschen. Das verwässert zwar in Person die Eintrittszahl, aber im Grunde ändert es nicht viel, da so viele Menschen in die Messe ein- und ausgegangen sind (insgesamt).

Das war aber nicht die einzige Maximierung, die die Spiel verfolgt und umgesetzt hat. Wie schon seit eh und je wurde immer mehr zur Spiel beigetragen. Nehmen wir zum Beispiel die Größe der Ausstellungsfläche. Letztes Jahr waren es 80.000 qm, jetzt wurden noch mal 6.000 qm draufgepackt. Wenn man mal 6 Jahre zurückschaut, also ins Jahr 2013, dann hat sich die Ausstellungsfläche verdoppelt. Ergo, wenn es so weitergeht, können sich Spielbegeisterte auf 172.000 qm Spielfläche im Jahr 2025 freuen. Darum fordern wird: Bitte erweitert auch entsprechend die Spielzeit!!! 4 Tage sind schon für die jetzigen 86.000 qm zu knapp, wie sollen wir denn über 100.000 qm in der Zeit schaffen?

Letztlich noch ein paar Zahlen und ein paar Preistragende für euch, bevor wir zum Wesentlichen der Spiel kommen: Den Spielen selbst.

Über 100 Nationen waren auf der Spiel vertreten, damit entspricht mehr denn je der Name INTERNATIONALE Spieletage der Tatsächlichkeit. Die Spiel ist ein Weltphänomen, welches die Welt zusammenbringt. Komm spielen, let´s play, woza udlale!

Auch die 1.200 Ausstellenden stammen aus 52 Nationen, was die Spiel zu einem einzigartigen und erlebnisstarken Event macht. Vereint zusammen spielen – da kann sich Politik ein Beispiel dran nehmen. Kann? Sollte! Warum begrüßt eigentlich nicht ranghohe Politikmenschen die Spiel und schneiden ein Sperrband durch? Warum vergibt Politik keinen Würfelbecher, Kartensatz oder Minifigürchen, quatscht in eine Kamera und berichtet im Bundestag über Spielentscheidungen? Es wird Zeit für uns alle, dass wir auch auf die Straße gehen und für die Spiel-Anerkennung die Gamerfaust erheben, oder von mir aus auch die Schachtel. Darum: #gameculture und #playculture für die Welt!!! Wir Fritten wollen das, und sicherlich auch eine fünftel Million und weitaus mehrere!

Auch die Messe hat ein Mehr zu bieten gehabt: Der Messe-Eingang Ost hat ordentlich aufgefahren und ist wahrlich ein Hingucker geworden. Wow, wie groß ist der Einlass bitteschön? Über 3.000 neue Garderoben, viele weitere Kassen, Platz für mehrere Hundert Menschen und hoch technische Ausstattung mit großen Bildschirmen und dergleichen. Ein Blickfang und grandios.

Und letztlich noch etwas zu den Spielen: Leute, an die 1.500 Neuheiten wurden vorgestellt, und da sind die Dopplungen schon rausgerechnet. Ist das Wahnsinn? 1.500 Neuheiten? Das macht pro Tag mal etwas über 4 Spiele. Wow, ist das der Hammer? Zudem haben Verlage Neuheiten, Prototypen, Neuauflagen und vieles mehr mitgebracht. Neben dem bekannten Spieleprogramm wurde auf der Messe also ein Spiele-Bällebad von 86.000 qm aufgebaut. Das muss Pöppel erst mal wegwürfeln können.

Und wo ich gerade von Spielen berichte, hier auch mal ein paar besondere rausgepickt: Dass Tal der Wikinger Kinderspiel 2019, Flügelschlag Kennerspiel des Jahres 2019 und Just One Spiel des Jahres 2019 wurde, wisst ihr ja schon, und auf der Messe wurden ebenfalls Preise vergeben: Den Preis innoSPIEL 2019 erhielt Ab durch die Mauer. Wir gratulieren.

Auch der Deutsche Spielepreis 2019 wurde vergeben, die Auszeichnungen gehen an Flügelschlag (bestes Familien- und Erwachsenenspiel) und Concept Kids – Tiere (bestes Kinderspiel). Auch hier von uns einen großen Applaus.

Letztlich noch ein paar Worte zum Rundumprogramm der Spiel, denn neben den Spielbrettern, Verkaufsständen, Comicbereichen und Rollenspielen hat die Spiel noch viel mehr zu bieten: Der Educators Day verbindet Brettspiel mit Bildung und vermittelt über Vorträge pädagogische Spielförderung (es war sehr erfolgreich und dieser Bereich wird ausgebaut), übers Internet konnte man Panels beiwohnen, es gab Vorträge, Turniere und vieles mehr. Eins dieser „mehr“ war die Charity Aktion BrettspielCake 2019. Für einen guten Zweck (Balu und Du) konnten Kuchenstücke gekauft werden, die von Bloggern und Konsorten gebacken wurden. Auch stellten Verlage Spiele zur Verfügung, die in Tüten für 25 Euro erworben werden konnten. Insgesamt kamen bei der Aktion 10.770 Euro zusammen, und können nun dafür eingesetzt werden, dass Balu und Du einen Standpunkt in Essen bekommen. Wir gratulieren herzlichst und finden diese Aktion superklasse. Und auch superlecker. (Übrigens: Einen Frittenkuchen gab es auch, jawohl!)

Spiele, Spiele und noch mehr Spiele

Aber nun zum Wesentlichen, also, zum Namentlichen: Spiel und Spiele und Spielen! Auch wir, die Spielfritten, hatten nicht nur Flausen im Kopf, Quatsch auf der Zunge, Wibbel im Körper und Taumel im Blick, sondern auch Spiele auf dem Tisch. All das wiederzugeben, was wir gesehen, erlebt und gespielt haben, würde einen 4-Tages-Blogeintrag schaffen, und dennoch wollen wir euch so manch Spiel herauspicken und auch vorstellen.

Wir fangen mal mit 3 absoluten Highlights an, denen wir hier die ersten Tippbuchstaben geben wollen, denn oft wurden wir in den Tagen gefragt, was denn unser Highlight war, was wir empfehlen konnten und was wir besonders gut fanden. Bevor ich hier 3 Titel und Spiele nenne, eins vorneweg: Das ist selbstverständlich nur ein Tropfen und unser Highlight. Bei so vielen Spielen kann man nur eine Auswahl treffen und eine Beschränkung vornehmen. 1.500 Neuheiten, und dann davon auch nur einen winzigkleinen Bruchteil gespielt. Also, das ist keine Repräsentation. Aber immerhin ein kleiner Hinblick und vielleicht auch ne Hilfestellung für manch Mensch da draußen. Okay, fangen wir an:

Für mich, also Funfairist, ist Rune Stones mein Highlight und meine Empfehlung. Rune Stones ist bei Queen Games erschienen und hat mich wirklich begeistert und das geschafft, was ich mir von guten Spielen erhoffe: Auf mehrfache Art und Weise in ein Spiel hineinziehen. Rune Stones ist thematisch einfach brillant. Ich habe das Gefühl eine Geschichte spielerisch zu erleben: In den Wald gehen, Kreaturen beschwören, Zwerge besuchen, schmieden, Runensteine schaffen, Drachen bezwingen, etc. Neben der Thematik und dem Spiel-Erleben, kommt eine großartige Mechanik dazu: Deckbuilding, Sammeln und dann der vielseitige Wettlauf um Ruhm, Artefakte, Edelsteine, Runensteine und so weiter. Für mich ein glänzender Diamant der Spiel 2019.

Die Crew, aus dem Hause Kosmos, ist eine kleine Schachtel mit ganz großem Spiel drin. Wahnsinn. Kooperativ und ein Stichspiel. Gemeinsam reisen wir zum 9. Planeten, zumindest versuchen wir es. Wir absolvieren in Die Crew 50 Missionen, um uns dabei auf eine Reise zu einem unbekannten Planeten zu machen. Das schaffen wir nur zusammen und als Team, und dabei müssen wir kommunizieren. Doch, im Weltraum ist Kommunikation so eine Sache, und meistens schwieriger als gedacht. Wach sein, zuschauen, beobachten und Entscheidungen treffen. In der kleinen Schachtel von Die Crew ist eine Menge Spiel und vor allem ein großartiges Spielerleben. Wir sind beide begeistert.

Und noch eine Empfehlung haben wir für euch, allerdings zu einem Spiel, was noch nicht zu kaufen ist, denn AVGhost Paranormal Investigation von MysticalGames kommt erst noch. Zumindest für die, die es über Kickstarter mitgebacken haben. AVGhost Paranormal Investigation hat uns mit seiner innovativen Spielbesonderheit gepackt, denn das Spiel spielt man nur in kompletter Dunkelheit. Ja, richtig: Es muss stockdunkel sein, denn unsere Spielfiguren spenden das Licht. Die Miniaturen befinden sich auf kleinen Lampen, mit denen sie den Spielplan ausleuchten. Sie durchforsten ein Haus und treffen da auf, na ja, sagen wir mal, nicht ganz so netten Wesen. Damit diese Wesen erkannt und besiegt werden können, brauchen wir unterschiedliches Licht. Kleine farbliche Lichtscheiben werden vor unsere Lampen gesteckt, und sorgen nicht nur für eine Gegenwehr der Kreaturen, sondern auch für ein besonderes Spielempfinden. Neben dem Spiel hat diese paranormale Investigation viel zu bieten: App, 3D Figuren, Glow-In-The-Dark-Minis und vieles vieles mehr. Wir sind sehr gespannt auf das Endresultat.

Dies sind nur 3 Highlights der Messe, aber wesentlich mehr haben wir erlebt und von dem wir berichten können.

Weitere Spiel19-Erlebnisse

 

Wir, als große Ghost Stories Fans, freuen uns über Last Bastion aus dem Hause Repos. Keine asiatischen Geisterlegenden mehr, und auch kein Wu Feng – puh, endlich (was nicht stimmt, denn wer Last Bastion bei Repos gekauft hat, hat die Promokarte Wu Feng als Endgegner dazubekommen – da haben wir wieder den Schlawiner). Dafür können wir uns jetzt mit der Königin des Schreckens rumplagen. Last Bastion ist ein kooperatives Spiel und genauso (mit wenigen Ausnahmen) wie Ghost Stories. Hier und da etwas anders, aber dennoch gleich – und damit gleich gut! Wir feiern das Spiel auf jeden Fall und sind Fan. Besonders die Ausstattung ist echt toll geworden.

Wer kooperativ und ausstattungsmäßig ebenso verwöhnt werden möchte, bleibt bei Ludonaute stehen und schwingt sich bei Yggdrasil Chronicles die Esche hoch. Yggdrasil steht bei vielen noch immer auf der Einkaufsliste, und so manche suchen das Spiel verzweifelt. Nun kann man bei den Chronicles zuschlagen, denn dieses Spiel ist die Fortsetzung und Weiterentwicklung des kooperativen Spiels. Das Außergewöhnliche am Spiel: Wir haben es mit einem 3D-Plan zu tun, der auf 3 Ebenen funktioniert. Wer bisher gesagt hat, die analoge Brettspielwelt sei zu platt, der wird hier eines anderen belehrt, denn hier müssen wir auch hoch und runter. Ein Augenschmaus und richtig tolles Spiel.

Ach, und wo ich gerade kooperativ dabei bin, bleibe ich doch auch da: Ich will nur ein paar Koop-Spiele nennen, die wir angespielt und erlebt haben:

Kitchen Rush, die deutsch aufbereitete und weiter entwickelte Ausgabe des Artipia Games Spiel aus dem Jahre 2017. Pegasus Spiele hat sich diesem Echtzeit-Spiel angenommen und weiterentwickelt. Wir schicken Sanduhren-Mitarbeitende in die Küche und nach vorne ins Restaurant und spielen alle gleichzeitig. Toll.

Auch gleichzeitig und ziemlich schnell geht es bei Panic Diner zu (Blue Orange). Wir müssen auch hier Essen herstellen und unser Geschirr waschen, das aber auf kleinerem Boden, denn nur Chips liegen aus, und Bestellungen verlangen diese Chips ab. Schwierigkeit: Wir haben nur eine Hand und jede Runde passiert etwas Besonderes: so müssen wir unsere Bestellungen singen, oder einander abklatchen, uns mit Chef anrufen und so weiter. Dabei läuft eine Sanduhr und es wird hektisch. Kleines Spiel was okay ist.

Wer lieber in kooperative Spiele abtauchen will, sollte zum kleinen aber echt feinen Kartenspiel Mini DiverCity greifen (Sphere Games, Skellig Games). Im Stile von Hanabi haben wir Karten auf der Hand, die alle anderen kennen – nur wir nicht. Unsere Aufgabe: Meerestierarten retten und dafür sorgen, dass die Hotelgroßkonzerne nicht all zu fett werden. Schwierig und sehr unterhaltsam: Wir haben maßlos verkackt.

Ach, und zum Thema Umwelt: Wer ökologisch jeden Tag Fridays for future erleben will, greift zum echt süßen Ocean Crisis von Shepherd Kit. Wir säubern den Strand und rekrutieren Mithelfende, um alles sauber zu halten. Entwickeln, sauber machen, ausbauen und das wunderschöne Spielmaterial erleben: Ocean Crisis ein tolles und echt schönes Familienspiel mit politischem Thema.

Und wir kommen aus der Bucht nicht raus: The Aquicorn Cove hat uns vollends herzerwärmt. Auch hier ist die Küste dreckig und wir müssen überall und immer und ständig ackern: Nahrung schaffen und fischen gehen, einpflanzen, Städte entwickeln und nach den ersehnten Aquicorns Ausschau halten. Doch Vorsicht: Umweltverschmutzung und Überflutungen, Überraschungen und Windstürme machen uns das Leben schwer. Ein wunderbares, hübsches und familienstarkes Koop-Spiel aus dem Hause Renegade Games.

Verlassen wir mal das Wasser und ab nach Irland, denn wo die Mythen und Sagen alltäglich sind, können wir zumindest im gut ausgestatten Brettspiel von Backspindle Games irische Sagenwelt erleben. Aber ob wir das wirklich wollen, stellt sich bei diesem 2 Stundenspiel bald heraus, denn Shimnavore will entfliehen und wir müssen das verhindern. So versuchen wir (ein Kampf gegen Windmühlen) Ressourcen zu sammeln, Alpträume zu bekämpfen, und die Mauern standhaft zu halten. Schönes Miniaturenspiel.

Doch jetzt mal Schluss mit dem ganzen Koop-Zeug. Wir wollen uns ja auch mal richtig angehen, nicht wahr? In Pet Evil können wir das – und zwar so richtig. In diesem Last Man Standing Spiel bauen wir Raketen, die wir auf unsere Mitspielenden abschießen. Kleines Kartenspiel mit viel Liebe zur Feindlichkeit. Hier hauen wir uns und gegenseitig mitten ins Gesicht und haben Freude dran. Ein unterstützungswürdiges Spiel von Joe Liano, was ihr über Kickstarter noch backen könnt. Schön kurzweilig und so überhaupt nicht kooperativ.

Und wer auch Lust auf Panke-Panke hat, und auch ein bisschen mehr Geld ausgeben will, greift zu Cloudspire von Chip Theory Games. Wow, was eine Ausstattung. Teure Mouse-Pads, die aneinandergereiht und zusammengepuzzelt eine unglaubliche Welt erschaffen. Ganz dem Vorgänger Too Many Bones entsprechend haben wir es hier mit einem Brocken zu tun, der nicht nur ein Hingucker, sondern auch ein Vielspieler ist. Würfel, Chips, Neoprenbedrucktes und vieles mehr. Ich bin geflasht.

Mal am Rande: Too Many Bones, was ja seit 2017 schon durch den Spiele-Äther strömt, war für mich (Funfairist) bisher nur ein Name. Ein oft genannter Name, ich gebe es zu. Gespielt hatte ich es noch nicht. Auf der Spiel hatte ich das Vergnügen (ganz liebe Grüße an Timo Spielt an dieser Stelle) mehr über Too Many Bones zu erfahren. Wow, was ein tolles Spiel. Ich bin begeistert.

Einen Kopfverzwirbler habe ich noch, und zwar aus dem Hause Mattel. Die haben nämlich die Schachvariante: Freistil-Schach rausgebracht, bei dem die Bauern am Zug sind. Im Spiel gibt es nämlich nur Bauern und einen König. Wer jetzt denkt: Ach Gottchen wie langweilig, wird überrascht sein, denn bei dem Spiel liegen Plättchen aus, die aus den Bauern transformermäßig neue Figuren werden lassen. Landet Bauer rot auf diesem Feld, wird er zum Springer. Springt er weiter auf das nächste Feld, wird er zum Turm, und so weiter und so fort. Die Zugweite bestimmt nicht die Figur, sondern das Spielbrett. Katarenga aus dem Hause Huch ist dem sehr ähnlich, hier hat man aber noch mehr Möglichkeiten. Mindfuck!

A propos Mindfuck: In Steamopolis (Corax Games) raucht es nicht nur in unserem Zeppelin, sondern auch aus unseren Ohren. ALTER! Was man hier alles machen kann und muss, geht auf keine Kuhhaut. Wir gehen auf Wählerstimmenfang und pusten uns mit unserem Flugschiff rauf und runter. Druck wird erzeugt in unseren Kesseln und nur ein Ziel haben wir im Kopf: Punkte machen. Und die kann man auf vielfältiger Art und Weise. Steamopolis ist ein Kopfzerbrecher, der mindestens 2 x gespielt werden sollte, um zu erkennen, wie das Spiel richtig funktioniert. Es gibt so viele Stellschrauben bei diesem Kennerspiel, dass ich wahrlich geflasht war von der Vielzahl. Wow, ein echt krasser Brocken für die, die gerne viel Denken beim Spiel.

Wenn ihr auf angenehmes Kopf-Aua Lust habt, solltet ihr euch Space Builder von Djeco anschauen. Wir legen eigentlich nur Karten auf unserem Tableau aus und erfüllen damit deckungsgleich den ausliegenden Auftrag. Mehr nicht. Nur: Wir müssen in unserem Kopf das Bild drehen und die „richtige“ Seite erkennen. Wer eine links-rechts-Störung besitzt, wird bei Space Builder verzweifeln. Wir haben es absolut gefeiert. Tolles Spiel.

Wer ein bisschen Wettrennen im Spiel haben will, kann sich mal die beiden Spiele The Refuge und The Refuge Terror from the Deep anschauen (beide B & B Games). Es handelt sich bei beiden um sehr einfache Rennspiele (man will von Brettspielrand A zu Brettspielrand B kommen), aber bis man da ist, geschieht eine Menge. In The Refuge erscheinen Zombies und versperren uns den Weg. In Terror from the Deep haben wir es mit einer Weiterentwicklung zu tun, hier müssen wir uns nicht nur gegen Fangarme streuben, sondern auch den fetten Kraken bekämpfen. Tolle Ausstattung, aber Spielspaß eher okay.

Aber richtig cool war dagegen Folded Wishes, ein kleines und echt trickreiches Plättchenspiel aus dem selben Verlag. Wir haben es eigentlich mit einem 4 Gewinnt zu tun, und dennoch zeigt sich das Spiel als echter Cortexzwirbler. Wir schieben Plättchen, führen Aktionen durch und müssen am besten planen, was wir in 2, 3 ach in 4 Runden vorhaben. Puh! Ein echt tolles Spiel, was leider sofort ausverkauft war.

Aber Spiele sollen ja nicht nur den Kopf anregen, sondern auch unterhalten. Wer zum Beispiel zu Alice in Wordland greift, hat die Möglichkeit ne Menge Spaß zu haben (Drawlab Entertainment). Aus Trinkspielen bereits bekannt (reihum Automarke nennen, wer doppelt oder zu lange braucht, fliegt und säuft), haben wir es hier mit einer Tee-Party zu tun. Die Königin lädt uns ein und will über bestimmte Themen sprechen: „Lasst uns über Märchen reden!“, befiehlt sie zum Beispiel. So müssen wir alle Märchen und alles, was damit zu tun hat, bereden – reihum. Jedoch, so will es die Königin, deckt sie 3 Buchstaben aus, die nicht in den Wörtern vorkommen sollen. Au backe, jetzt wird es schwieriger. So wird die kleine Plastikteekanne reihum gegeben, und man hat 10/15 Sekunden Zeit einen passenden Begriff zu finden. Lustiges 3 bis 8 Personenspiel.

Wer richtig lachen will greift zu Octopus Party aus dem Hause Treffl. Kennt ihr Speed Cups von Haim Shafir? Nun, Octopus Party ist genau das, nur mit Gummifingern, die wir auf drei Finger ziehen. Ziel: Aufgabenkarte mit Bechern erfüllen, die Gestapelt und sortiert werden wollen. Allerdings lassen sich die Dinger fast gar nicht greifen. Was haben wir gelacht – Tränen sind uns die Wangen runtergelaufen, ein ganz großes und witziges Fest für zwischendurch. Der Megakracher.

Soweit die Spielfreude

Okay, ich merke schon, ich könnte noch und nöcher weiterschreiben. Aber wie schon eingangs erwähnt, dann kommt ihr ja gar nicht mehr dazu andere Blogs zu lesen, Videos zu schauen, eure Spiele auszupöppeln und so weiter. Darum lasse ich das mal an dieser Stelle und verweise auf unsere Insta-Stories, Bilder und was wir noch alles rausgeschickt haben. Schaut gerne nach.

Aber eins wollen wir euch noch unbedingt an dieser Stelle nennen, denn was wäre eine Spiel ohne Fritten-Merch, den wir für euch hergestellt und rausgehauen haben. In diesem Jahr gab es wieder ganz neuen Frittenstuff für euch: Einen Block, Kugelschreiber und Energie-Drinks. Ja, mit 25 Cent Pfand. Ihr konntet also echt mal an uns verdienen, ist das nicht der Wahnsinn?

Wir hoffen und wünschen euch sehr, dass ihr mit den Frittengoodies Spaß hattet und habt. Auf dem Meet & Play konnten zudem viele weitere Extras abgestaubt werden, die wir für die Spielenden da draußen produzieren: Schreibtischunterlagen, Trinkspiele und vieles mehr sind nur ein paar Dinge.

Darum die Ansage an euch da draußen: Haltet Ausschau nach den Fritten. Es lohnt sich immer diese anzusprechen, denn diese haben immer was parat für euch.

So bleibt fast nichts mehr anderes übrig, als euch nun eine wunderbare Post-Spiel-Zeit zu wünschen und euch das Wasser schon mal für die nächste Spiel im Maule zusammenlaufen zu lassen. Notiert euch schon mal jetzt am besten folgenden Termin: 22.10. – 25.10.2020! Denn da findet die nächste Spiel statt. Wo? In Essen! Mit wem? Den Fritten! Passt!

Also, guten Spiele-Hunger und euch alles Liebe.

Tschaui!

KADDY SAGT AUCH WAS!

Da ich den Großteil der Zeit ja mit meinem Lieblings-Funfairist gemeinsam verbringe, habe ich zu großen Teilen auch das gleiche erlebt, wie er. Ich könnte die Dinge jetzt daher auch nochmal aus meiner Sicht beleuchten, aber ich denke, es wurde schon alles gesagt. Aber ein bisschen was hab ich noch:

Zuerst einmal gibt´s von mir hier noch ein paar großartige Selfies mit einigen großartigen Menschen, die wir auf der großartigen Messe getroffen haben. 2020 werden wir mit JEDEM eins machen. Dann könnt ihr euch ein Video mit 220.000 Menschen angucken ;-D IST das großartig!? JUUUHUUUUUU!!

Ansonsten bleibt mir nichts anderes zu sagen, als dass ich eine wunderbare Zeit auf der Messe hatte mit all euch Menschen, all den Spielen, Essen, Trinken, Treffen, Quatschen, Gähnen, Umarmungen und allem, was dazu gehört. Ich kann es jetzt schon nicht erwarten, dass 2020 wieder die Tore geöffnet werden. Es sind übrigens jetzt noch 359 Tage. 😉

Hier liegen jetzt auf jeden Fall erst einmal genug Spiele, die dafür sorgen werden, dass die nächsten 12 Monate nicht langweilig werden … Ich bin froh, Teil dieser tollen Community zu sein, die sich inzwischen schon wie eine große Familie anfühlt. Ich habe in den letzten Jahren neue Freunde gefunden, für die ich unglaublich dankbar bin. (Zum Beispiel Gewitter.)
Das Spielen begleitet mich schon seit so vielen Jahren und hat mein Leben so bereichert und verändert … und das macht mich so glücklich und froh und stolz und … ich hör jetzt hier auf.

Gleich heult se.

Schüss.

Frittentexte

Die Spielfritte unterwegs – Pegasus Pressetag 2019

Fritten essen bei Pegasus vor Essen. Vielleicht wundert ihr euch gerade, dass der Text im Artikel anders aussieht, als das, was ihr sonst kennt. Das liegt daran...

Come out playing!

Was spielt das schon für eine Rolle? Spielt es überhaupt eine, oder eine ganz entscheidende Rolle? Und was ist „es“? Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans* Mensche...

5-Minute Dungeon in Bild und Ton | #amüsgöll

Eine neue Folge aus der Reihe #amüsgöll ist draußen, und wer wissen will, wie man in einem Dungeon kleinen Fieslingen die Visage poliert, der sollte sich den Cl...

Die Spielfritte setzt sich wöchentlich #spielendfürtoleranz ein

Egal, in welchem Spektrum Du zu Hause bist, be part of the Rainbow mit der Spielfritte und der BrettspielUnion Dortmund. Spielend für Toleranz ist für uns nicht...

Funs Dreier: Bejeweled, Cut the Rope und Wo ist mein Wasser?

Hallo alle zsuammen, ich begrüße euch wieder zu einem weiteren Text in der Rubrik „Funs Dreier“. Wenn ihr noch keinen Text aus dieser Rubrik gelesen haben sollt...

Funs Dreier: Typisch Mann, Typisch Frau, Grimoria und Macroscope

Hallo und herzlich Willkommen zu Funs Dreier, bei dem ich euch 3 Spiele kurz vorstellen möchte, die (unter anderem) ein bestimmtes Element von „Spielzutat“ nutz...

Meeple on Tour by Simone Spielt

Milly ist zu Besuch bei den Spielfritten und stellt ganz schön viele Fragen ...

Funs Dreier: Portobello Market, Vienna und Draco

Hallo alle zusammen, ich möchte euch hier meine neue Rubrik vorstellen, in der ich auf 3 Spiele eingehe und diese in einer Minirezension zusammenfasse. In „Funs...

0:00
0:00