Doublehead Kids

Frittenrezensionen Kartenspiele
6

Gute Fritte

Die einen gegen die anderen

Jetzt mal Hand aufs Herz? Wer von euch hat noch nie Doppelkopf gespielt? Ihr hattet noch nicht die Möglichkeit zu Viert dieses über hundert Jahre alte Kartenspiel zu spielen? Euch sind die Regeln zu knifflig? Ihr meint dem Kartenstichspiel liegt zu viel Staub an, und das Spiel sei out? Nun, denkste, denn mit Doublehead Kids könnt ihr alle Fragen zuvor revidieren und eintauchen in ein Suchtspiel, was man sicherlich noch in 1000 Jahren spielen wird. Ich schaue heute auf Doublehead Kids aus dem Studio Trojan.

Ein Familienprojekt

Ich habe Freunde und Bekannte im Kreis, bei denen ist Doppelkopf (oder bei manch gleichen oder anderen Rommé oder auch Canasta) DAS Spiel, und wird immer wieder gezockt. Auch ich kann mich nicht davon ausschließen, ich bin mit Skat, Rommé und auch so manchen Doppelkopfrunden groß geworden. Auch Klammern war eins der Kartenspiele, die ich bis zum Erbrechen gezockt habe. Aber darum soll es hier nicht gehen. Es geht um Doublehead Kids.

Doublehead Kids, oder Doppelkopf familienfreundlich und -zugänglich erklärt, holt euch ab ins lustige Teamspiel, bei dem es um Duelle im Königshaus geht. Zu Doppelkopf gibt es so viele Regeln, und Abänderungen, die auch manch Rommé Spielender kennt. Zu Anfang sollte man immer die Regeln festhalten und klären. Oft werden diese einfach erzählt mit der Anekdote: Wir spielen das immer so! Und wer das immer so spielt, meint, dass das auch richtig und die einzig wahre Spielweise ist. Man könnte zwar den Deutschen Doppelkopf Verband e.V. fragen, aber das wäre zu aufwendig.

In Doublehead Kids haben wir endlich Regeln beiliegen, die ganz klar erklären, wie dieses Spiel läuft. Erfahrene werden sofort erkennen und herauslesen, welche Regel das Einsteiger- oder das Profispiel in sich trägt. Nicht erfahrene Spielende werden erst im Laufe des Spiels erkennen und verstehen, wie man spielt und das Spiel zu „bedienen“ hat.

Doppelkopf ist nämlich ein Lernspiel, bei dem man erst nach einigen Partien herausfindet, wann es gut wäre dem Teampartner zu zeigen, wo man mitspielt, oder eben nicht, und welche Hochzeit doch öffentlich oder verschwiegen verläuft. Wer jetzt Bahnhof versteht, und nicht weiß, um was es hier eigentlich geht, macht euch nichts draus. Mit Doublehead Kids kommt ihr ganz schnell rein ins Spiel.

Das Spiel der 12 Duelle

Ich weiß nicht, warum bei manch Vielspielenden die Schotten runter gehen, wenn genannt wird, Doppelkopf käme auf den Tisch. Bei manch spielverwöhnten Sammlerherz kommt eine Partie dieses „alten“ Kartenspiels fast gleich, als würde man MONOPOLY oder Mensch ärger Dich nicht spielen wollen. Was doch ein Quatsch, denn Doppelkopf ist ein sehr amüsantes und vielschichtiges Kartenspiel, was sogar immer noch in die Zeit passt. Es ist ein Stichspiel, und Stichspiele sind nie out. Es ist semi-kooperativ und wird hauptsächlich in Teams gespielt. Eine Art Deduktionsspiel und Social Deduktion steckt auch drin. Dann haben wir Kampf und Beute im Spiel. Auch nicht aus der Mode gekommen. Und so weiter. Also, Doppelkopf ist selbst mit seinen über hundert Jahren nicht „vom alten Eisen“. Vielleicht liegt es an der optischen Gestaltung, dass das „reguläre Kartenblatt“ als verstaubt klingt und deshalb bei Spieleabenden nicht so oft auf den Tisch kommt.

Wobei ich das zu bezweifeln glaube, denn Doppelkopf gehört immer noch zu den Dauerbrennern in so manch verspielter Familie.

Kind- und familiengerechte Optik

Doublehead Kids macht in Sachen Aussehen einmal alles anders. Zwar erkennt manch Mensch ein Herz, oder ein Kreuz, oder auch Pik, aber aus Karo wurde die Königsfamilie. Die Zahlen stehen auf den Karten, auch was sie an Punkten bringen. Leicht, übersichtlich und sehr klar verständlich.

Über die grafische Gestaltung kann man sich streiten, manche sehen in den Animationsgesichtern eine South Park Ähnlichkeit, andere finden die Zeichnungen süß oder überhaupt nicht passend. Ich sage euch, hätten die Franzosen wie Libellud oder iello das Spiel gezeichnet, würden so manch Optiksammler zum Doppelkopffan werden. Aber diese Ausstattung und Optik ist schon wunderbar geeignet, um Kinder und Heranwachsende an die spielerische Freude eines Doppelkopfs zu führen. Doublehead Kids macht hier also alles richtig.

Nicht, dass wir uns falsch verstehen, Doublehead Kids schraubt Doppelkopf nicht zum Kinderspiel runter, es bleibt schon Doppelkopf, aber es bereitet es kindgerechter und zugänglicher auf. Lang eingesessene Doppelkopfspielende werden diese Version nicht benötigen, aber alle anderen, die mit diesem tollen Stichspiel noch nicht Berührung hatten, sind hier sehr herzlich eingeladen das weite Feld des Doppelkopfs kennen zu lernen.

Also ich mag es, sei es regulär oder auch in Kids Aufmachung.

Lecker

  • Leicht erklärt und einfach ein Klassiker

Pfui

  • Die Grafiken sind nicht meins

Fazit

Funfairist mischt die Karten und meint

Doppelkopf ist einfach ein echt tolles Spiel. Auch wenn ich eher Fraktion Rommé und Skat bin, so kann ich dem Doppelkopf immer noch eine Freude abgewinnen. So auch dem Doublehead Kids. Toll, dass sich Familie Trojan dem Spiel zugewandt hat, um es zugänglich und leicht verständlich zu machen. Für mich eine gute Fritte. Super Spiel, aber Optik macht es für mich (nur) gut. Herzlichen Dank dem Studio Trojan für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars.
6

Gute Fritte

0:00
0:00