Lost Galaxy

Frittenrezensionen Kartenspiele
6

Gute Fritte

Sonnencreme nutzlos

Oh weh, oh weh, da hilft auch keine Sonnencreme mehr, denn in einer fernen Galaxis naht ein Strahlemann etwas zu tun, was gar nicht so super ist: Ne Supernova. Au Backe, und ich habe noch nicht mal meine Steuererklärung gemacht. Mist, verdammter. Na ja, jetzt ist auch egal. Was ist also zu tun? Genau: Raus aus der Galaxis und rein in eine Neue. Vielleicht können wir da ja alles plündern, kaputt machen und die Sau raus lassen. Klingt gut. Aber bis es soweit ist, müssen erst einmal ganze Planeten evakuiert werden, denn so eine Sonnenexplosion ist nicht ohne und macht auch beim Sternennachbarn nicht Halt. In Lost Galaxy sind wir rettende Völker, die ganze Planeten evakuieren wollen. Denn nur, wer viele seiner Fraktion rettet, hat gute Aussicht darauf im neuen Dann und Dort den Dolch ins Laken zu stecken, so dass die eigene Lebenssparte weiterleben kann. Lost Galaxy ist ein Brett-Pad-Hybrid-Spiel, was analoges Spiel mit Digitalem verbindet. Ein Echtzeitspiel aus dem Hause Rudy Games.

Ohne Regel ist die Regel

Wer die kleine Schachtel aufmacht, wird lediglich einen Packen Karten und einen kleinen A5-großen Zettel sehen. Mehr braucht es in der Schachtel auch nicht, denn um die Regeln von Lost Galaxy zu erlernen, lädt man sich die dazugehörige APP runter und schon führt ein Intro durch das Spielgeschehen. Man kann Lost Galaxy also gleich losspielen, indem man in der Praxis gleich das Spielt lernt.

Wer jetzt rumquäkt: „Ach Kacke, ich will analog spielen, und ich will kein Konto bei Rudy Games anlegen, und ich will, dass kein Handy oder Lichtbrett auf dem Tisch liegt, bla bla bla“, der kann gleich weiterklicken. Sorry, aber dann ist das Spiel nichts für Dich. Tschüss.

Schade, denn wer jetzt so penetrant wegtapert, wird evtl. ein paar nette Spieleerfahrungen nicht erleben. Pöh, dann eben nicht.

Für die, die noch bleiben: Tach zusammen, und viel Freude mit Lost Galaxy. Wie schon eingangs erwähnt müssen wir Planeten evakuieren. Das machen wir via Kartenablage, denn Lost Galaxy ist nichts weiteres als ein Kartenspiel.

Die APP, die auf einem Smartphone oder einem Lichtbrett geladen wurde, wird im Laufe des Spiels unsere Sonne darstellen, die funkelnd und strahlend in der Mitte liegt. Rund herum um das Leuchtbrettchen werden wir Karten ablegen. Hier ist Rudy Games echt ein nettes Gimmick gelungen, denn die Sonne in der Mitte wackelt und leuchtet und strahlt und nimmt hier und da Einfluss auf die herumliegenden Karten, denn durch Sonneneruptionen werden manch benachbarte Planeten beschädigt, was dazu führt, dass Karten abgeworfen werden. Böse Sonne, ab in die Ecke und schämen. Böse!!!

Auch herbeifliegende Satelliten oder Sonnenverdunklungen bringen Abwechslung ins Spielgeschehen. Ein Effekt, der analog nur schwer herzurufen ist. Möglich, aber so spielt es sich geschmeidiger.

Spielablauf

Ansonsten spielt sich Lost Galaxy echt simpel: Wie in vergleichbaren Spielen wie The Game und weiteren Konsorten, legen wir Karten auf- und absteigend ab. Der Witz ist: Am besten so viele eigene Karten wie möglich loswerden auf den Stapeln, denn jede Karte stellt auch die eigene Zivilisation dar. Und umso mehr von denen evakuiert wird, umso größer ist die Chance die eigene Fraktion im neuen Dann und Dort aufzubauen.

In Lost Galaxy zecken wir uns in die Planeten ein und hoffen auf lukrativen Abtransport. Die 4 unterschiedlichen Fraktionen besitzen zudem unterschiedliche Fähigkeiten, was das Spiel noch mal unterschiedlich spielen lässt. Mal am Rande: Die Cyborgs spiele ich echt gerne. Schnell verpissen und die Hupe dabei betätigen, nänänääänäänää ….

Doch die Frage ist doch: Wie schaut denn ein Spielzug aus? Wo kann ich nachlesen, wie sich Lost Galaxy spielt? Muss ich immer wieder die APP mit dem Tutorial spielen, um zu wissen, was ich machen muss?

Nun, die APP ist schon echt gut gestaltet, so dass es gar nicht störend ist, die Regeln beim ersten Spiel mit einzuschalten. Spätestens bei der zweiten Runde braucht man die aber nicht mehr. Und da eine Runde mal eben so in 10 Minuten runtergespielt werden kann, kann man auch gut und gerne 3, 4 oder 5 Runden hintereinander spielen.

Hier noch einmal eine kurze Zusammenfassung für Analogies des Regelstudiums, damit die nicht möppern, da ein Lichtbrettchen vorhanden sein muss:

SPIELABLAUF: Auf leere Anlegefelder (rund ums Lichtbrett) kann nur eine Planetenkarte der Stufe 1 gelegt werden. Auf eine Planetenkarte wiederum kannst du eine weitere Planetenkarte der nächst höheren bzw. niedrigeren Stufe jeder beliebigen Farbe legen. Ist der Planet evakurierungsbereit, kannst Du mit einem Raumschiff die Bevölkerung wegschiffen.

SPIELERKLÄRUNG: Über das Icon mit dem Zahnrad, rechts oben kannst du die Spielerklärung jederzeit ein- bzw. ausschalten.

SPIELZIEL: Am Ende werden die Punkte aller evakuierten Karten gezählt. Du zählst die Punkte der Planetenkarten Deiner eigenen Farbe und Raumschiffe. Die Planetenkarten der anderen Spielerfarben gibst Du dem entsprechenden Spieler. Das heißt, wenn du einen Planeten evakuierst, evakuierst du mitunter auch Planetenkarten anderer Spieler die diesem Punkte bringen. Gewonnen hat jener Spieler, der am Ende die meisten Punkte gesammelt hat.

PAUSE: Du kannst das Spiel jederzeit pausieren in dem du auf das Pause Icon ganz oben tippst. Das kannst Du zum Beispiel nutzen während Du den Nachziehstapel neu mischst.

SONNENFINSTERNIS: Dieses Ereignis gilt nur für den gerade aktiven Spieler. Dieser darf bis zum Ende seines Zuges keine Planeten mehr evakuieren. Wenn ein Spieler an der Reihe ist, ist er solange der aktive Spieler bis er die erste Karte von Nachziehstapel gezogen hat.

SCHUTZSCHILD: Mit der Karte „Schutzschild“ kannst du die Karten „Planetenzerstörer“ und „Kampfgeschwader“ abwehren. Diese Karte kannst du ausspielen sobald ein Planet „angegriffen“ wird, auch wenn Du gerade nicht an der Reihe bist.

ACCOUNT: Zum Spielen benötigst du einen kostenlosen Rudy Games Account. Diesen kannst du für alle Rudy Games Spiele und auf beliebig vielen Geräten nutzen. Je nach Spiel werden auf diesen Account Deine Spielstände, gekaufte Erweiterungen und Statistiken gespeichert, so hast du immer und überall Zugriff auf Deine Spiele.

OFFLINE MODUS: Steht beim Start der App keine Internet-Verbindung zur Verfügung bietet Dir die App die Möglichkeit Offline zu spielen. Achtung: Beim Offline-Spiel stehen mitunter nicht alle Funktionen der App zur Verfügung.

Soweit die Übersicht.

Gespielte Rettung

Ich bin ganz ehrlich: Einen Zeitdruck und eine Angst vor der Supernova habe ich bei Lost Galaxy nicht verspürt. Hätte man aus dem Kartenspiel ein kooperatives Spiel gestaltet, das wirklich ernsthaft auf Zeit geht, dann sehe das bestimmt anders aus. So spielt sich jedoch Lost Galaxy nicht wirklich auf Zeit. Zeit ist eher eine Mitbegleiterin, die das Ende des Spiels einläutet.

Schade, ich hätte mir etwas mehr Hektik und Zeitdruck gewünscht, gerade weil ich Spiele auf Zeit besonders mag und gerne spiele. Aber ist halt nicht so, Punkt.

Die Kartenablage via aufwärts und abwärts ist nett, aber jetzt nichts Neues. Spielt sich gut und flüssig, und es ist teilweise herausfordernd, die Stapel gut im Blick zu haben: Welche Planeten sollte man gut füllen? Welche sollen zerstört werden? Habe ich die „Punkte“ der anderen im Blick? Sollte ich lieber meine Karten wegwerfen? Was planen die anderen? Ja, diese Fragen könnten einem durch den Kopf gehen. Zumindest, wenn man sich auf das Spiel einlässt.

Sollte man sich jedoch unliebsam dem Spiel einfach hingeben, dann kann man auch einfach denken: Okay, Karten ablegen, und nachziehen. Fertig.

Stimmt, kann man machen, kann man auch bei vielen anderen Spielen machen.

Ich jedenfalls hatte bei Lost Galaxy Freude und fand die digital-analog-Verbindung sehr schön. @RudyGames (und weitere Verlage): Bitte mehr davon, ich mag diese Verbindung sehr. Da geht noch einiges!

Die Kartenquali ist super, und die APP ist klar strukturiert. Auch die Verpackung von Lost Galaxy ist super gestaltet, und der Preis des Spiels ist auch echt toll. Und für die, die den Lost Galaxy Hals nicht voll genug bekommen: Auf der Rudy Games Seite bekommt ihr auch eine Playmat, mit der ihr euer Spiel noch weiter aufpimpen könnt.

Lecker

  • Eine schöne APP-analog-Verbindung
  • Das Material ist schon echt schick

Pfui

  • Na ja, Zeitdruck hat man nicht wirklich
  • An sich ist der Mechanismus nicht umwerfend

Fazit

Funfairist spricht aus einer anderen Galaxy:

Ich bin dann mal weg, ihr Säcke. Lasst euch die Sonnenstrahlen schmecken. Tschaui ... Lost Galaxy ist ein netter Zeitvertreib, den ich gerne in Spielekauf nehme. Ein kleines Kartenspiel, was einen gängigen Mechanismus nutzt, aber mit einem Lichtbrett in der Mitte erweitert. Mir macht das Spaß und darum vergebe ich auch eine echt gute Fritte. Herzlichen Dank an Rudy Games, die uns ein Spiel für eine Rezension zur Verfügung gestellt haben.
6

Gute Fritte

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!