Alles Kanone

Frittenrezensionen Kartenspiele
5

Knusperfritte

Was macht ein Pirat am Computer …

… er drückt die Entertaste. Netter Einstieg – hat aber rein gar nichts mit dem Spiel zu tun. Mit Alles Tomate fing ja alles an. Da musste man sich aus 7 Kategorien rund um das Leben auf einem Bauernhof Begriffe merken. Bei Alles Trolli wurde die Szenerie in den Urlaub versetzt. Mit Alles Kanone sind wir schon auf hoher See mit Käpt´n Knickerauge und Papagei Mamagei. Unser Piratenkapitän heißt in diesem Fall Jonny Tölpel und hat auch nichts mit dem Spiel zu tun. Er kommt einmal am Anfang der Spielregel vor – und damit hat es sich auch. Gut so, denn jedes weitere Wort macht dieses Merkspiel komplizierter. Darum lassen Jonny Tölpel sein und kümmern uns ums Eingemachte.

Was steckt denn drin im Kästchen?

Alles Kanone kommt in einer 11 x 11 cm großen Spielschachtel daher. Schön handlich, wenn man mal nur nen kleinen Rucksack dabei hat, aber ein Spiel mit einpacken will. Im Schächtelchen sind nur Karten enthalten, 7 Themenkarten und 49 Piratenkarten. Je 7 dieser Piratenkarten passen zu einer Themenkarte.

Die Themenkarten werden nebeneinander ausgelegt, darunter wird passend zum Thema eine Piratenkarte gelegt. Nachdem sich die Spielenden diese jeweilige Piratenkarte unter jedem Thema gemerkt haben, werden die Piratenkarten umgedreht. Jetzt kann es losgehen. Von Nachziehstapel wird eine Karte aufgedeckt und den Spielenden ist es überlassen, schnell und trefflich die verdeckte Karte des entsprechenden Themas zu nennen. Liegt man richtig, erhält man die Ausliegende, während die soeben aufgedeckte Piratenkarte als neue verdeckte Karte ausgelegt wird, die beim nächsten Themenbereich zu nennen wäre. Liegt man falsch, setzt es leider keine Sanktionen, denn schließlich haben wir es hier mit einem Kinderspiel zu tun. Wenn Erwachsene Alles Kanone spielen, herrscht diese Regel: Wer falsch rät, muss saufen! Vertraut mir, nach nur 5 Minuten und mit etwas Zeitdruck (wer nicht innerhalb von 2 Sekunden was sagt, muss in jedem Fall saufen) wünschen sich die Gäste vom Nachbartisch andere Gesellen …

Kanonenfutter?

Bestimmt nicht. Denn wie soeben oben erwähnt, lässt das doch eher für Kinder gestaltete Spiel, schnell in Erwachsenenniveau ummodelieren. Sollte man dem Alkohol eher nicht so sündig frönen (ey, ich dachte wir spielen hier wie echte Piraten, arrrr), geht auch folgende Variante, die zum auszuprobieren einlädt. Versucht das Spiel nicht mit den passenden Begriffen zu spielen, sondern mit pantomimischen Bewegungen. Ihr werdet lachen, wenn ihr erleben werdet, wie sich eine Piratenflagge von einem Segel unterscheidet, oder wie eine Flaschenpost pantomimisch nachgemacht wird. Wir haben Alles Kanone schon einige Male pantomimisch nachgestellt, und es war stets sehr amüsant und heiter. Darum die Einladung, versucht es mal so.

Lecker

  • Kopf einschalten und merken
  • Neben Tomate und Urlaub nun auch Piraten

Pfui

  • Es gehen auch Varianten, die nicht immer schmecken

Fazit

Funfairist sagt

Auch wenn ich dem Spiel eine Knusperfittenbewertung gebe, so ist sie mit unserer Modifikation schon beinah eine Superfritte. Aber nur beinah, denn diese Modifikation gibt das Spiel an sich nicht her, und darum bleibt es knusprig. Trotzdem gut und sehr gerne so zwischendurch, wenn nichts anderes geht.
5

Knusperfritte

0:00
0:00