Drachen Faust

Frittenrezensionen Kartenspiele
5

Knusperfritte

Faust auf Faust

Vor langer Zeit gab es einen verwunschenen Wald, der versteckt zwischen zwei mächtigen Gebirgsmassiven lag, bla bla bla … Ich sach: Schnauze und Faust auf´n Tisch. Komm´ mir hier nicht mit Märchen-BlaBla, ich will wissen, ob Du es ehrlich meinst, Kollege …

Hallo und Willkommen, ihr Trickbetrüger, Fälscher, aber auch Magier, Kobolde, Feen und auch Du Tod, egal, wer ihr seid, ich heiße Euch Willkommen – und ich hoffe, Ihr habt Geld dabei … Lasst uns eine Runde Drachen Faust spielen.

Drachen Faust, dieses kleine, aber sehr unterhaltsame Spiel aus dem Hause Days of Wonder ist eine wunderbare Ablenkung zum alltäglichen Rest des Seins (wer braucht schon Politik, wir haben doch Drachen Faust). Es eignet sich besonders, wenn man einen gemütlichen Spieleabend mit „Freunden“ machen möchte, und nicht gleich mit dem Hauptspiel anfangen will. Das Spiel, das an sich für 3-6 Spieler und ab ca. 8 Jahren spielbar ist, dauert laut Selbstaussage um die 45-60 Minuten, was ich aber nicht finde. Innerhalb von 20-30 Minuten bekommt man auch eine Partie hin, und schnell juckt es in den Fingern, eine weitere Runde zu zocken, bevor ein großes Spiel auf den Tisch kommt.

Wie geht´n das?

Zocken ist gar nicht so schlecht gewählt, da es nämlich genau darum geht, aber der Reihe nach … Drachen Faust ist ein spannendes Versteigerungs- & Bietspiel. Man bietet, um Ruhm und Ehre zu erlangen – oder einfach nur um Zasta. Aber manchmal ist das Erstandene nicht ganz so gut, da noch besseres Folgen wird, und man nicht unendlich viel Gold besitzt. Das macht den Reiz des Spiels aus, die Voraussicht auf das Kommende.

Die Spielidee, die hinter Drachen Faust steckt, ist, dass die Spieler mit geschlossener Hand bieten müssen, um umgedrehte Karten zu bekommen. Der/Die Gewinner_In einer Runde darf die Karte sofort ausführen und die Konsequenz tragen. Karten können einem wieder Gold zurückgeben, helfen Drachensteine zu bekommen, Punkte zu erhalten und um Zaubersprüche auszusprechen.

Das Spiel gilt als gewonnen, wenn der/die erste Spieler_In 3 Siegpunkte auf dem Zählwürfel erlangt.

Eine Runde Drachen Faust

Man bekommt acht Feengoldmünzen, 2 normale Goldmünzen, 5 Silbermünzen, 4 Drachensteine, die zufällig gezogen werden, einen Sichtschirm und einen Zählwürfel. Der Zählwürfel zeigt die blanke Seite (steht also auf Null) und die Drachensteine liegen daneben, alles andere behält man hinterm Sichtschutz. Die Anzahl des Goldes geht niemanden etwas an in diesem Spiel, darum bleibt es versteckt und geheim, also glotz nicht. Auch erworbenes Gold wird nicht preisgegeben und bleibt hinter dem Sichtschutz.

Die Karten bestehen aus 8 Basis-Kreaturen und 25 Extra-Kreaturen. Die 8 Basis-Kreaturen-Karten werden, bis Ausnahme von der Hexe, gemischt und bereit gelegt. Auch die 25 Extra-Kreaturen-Karten werden gemischt und auch bereit gelegt. Die restlichen Goldmünzen und die Drachensteine werden in die Tischmitte gelegt und bilden die Bank.

Eine Spielrunde bei Drachen Faust besteht aus 10 Kartenaktionen, die sich folgendermaßen aufteilt: 8 Basis-Kreatur-Karten und 2 Extra-Kreatur-Karten bilden die 10 möglichen Aktionen. Der Verlauf in einer Runde ist immer die Gleiche und in vier Etappen aufgeteilt:

1. Ziehen der neuen Extra-Kreaturen

Von dem Stapel der Extra-Kreaturen werden 2 Karten gezogen und laut vorgelesen. Dann werden sie unter die Basis-Kreaturen-Karten (außer die Hexe) gemischt. Dieser Stapel bildet den aktuellen Bietstapel.

2. Hexen-Auktion

Weil die Hexe die Eigenschaft einer der folgenden Kreaturen aufheben kann, wird sie immer als erstes in einer Runde versteigert. Das heißt, dass sie die erste Karte bildet, die in die Tischmitte gelegt wird. Die Person, die die Auktion gewinnt und die Karte dadurch aktivieren kann, bekommt eine schwarze Münze, die hinter den Sichtschutz gelegt wird.

3. Die folgenden Auktionen

Es bleiben nach der Hexen-Karte noch 9 weitere Kreaturenkarten übrig. Die Auktionen finden nach und nach statt. Nach jeder erfolgreichen, aber auch erfolglosen Auktion wird die Karte entweder ausgeführt und dann weggelegt, oder sofort bei Seite gelegt. Wenn alle 10 Karten versteigert sind, endet die Runde.

4. Rundenende und Rückgabe des Feengoldes

Das Feengold hat die Eigenschaft, dass es immer zu seinem/seiner Inhaber_In zurückgelangt. Am Ende der Runde nimmt sich jeder Spieler also 8 Feengoldmünzen zurück. Das gewöhnliche Gold wie auch das Silber sind allerdings verspielt und bleiben bei der Bank

Faustdick

So funktioniert eine Auktion: Die erste Kreaturen-Karte, die zu versteigert gilt (immer die Hexe) wird aufgedeckt. Die Spieler entscheiden nun, wie viel sie bieten möchten, um diese Karte zu ersteigern, wenn überhaupt. Dabei zähl erst einmal nur das Gold. Die entsprechende Anzahl wird in die Hand genommen und in geschlossener (Drachen) Faust in die Tischmitte gehalten – die Faust bleibt verschlossen, so dass niemand weiß, wie viel man geboten hat. Erst, wenn alle Spieler ihren Einsatz gemacht haben, werden die Fäuste umgedreht und verglichen, wer am meisten geboten hat. Der/Die Meistebietende erhält die Aktion der Karte (Feengold zählt genauso viel wie normales Gold, der einzige Unterschied liegt darin, dass das Feengold am Ende einer Runde zum Inhaber zurückkommt, normales Gold verliert man an die Bank).

Sollte es zu einem Gleichstand kommen, dann muss erneut geboten werden. Allerdings wird bei einem zweiten Bieten ausschließlich nur mit Silber geboten. Der/Die Gewinner_In kann die Aktion der Karte ausführen. Sollte es abermals zu einem Gleichstand kommen, verfällt die Karte und das Geld kommt in die Mitte zur Bank.

Man kann selbstverständlich auch nichts bieten. Sollte man nichts bieten wollen, streckt man eine leere Faust in die Tischmitte und bietet mit Null Goldeinheiten mit. Man kann selbstverständlich schön tricksen, indem man die Mitspieler verunsichert, so dass sie ihre Goldeinheiten verspielen und mehr bieten.

Die jeweiligen Kreaturen bringen einem diverse Vorteile, Aktionen, etc. die nach der Auktion ausgeführt werden.

Lecker

  • Fühlt sich toll an
  • Sieht sich hübsch an
  • Spielt sich reizvoll an, äh weg

Pfui

  • Ich mag es nicht, wenn Glas auf Glas knirscht

Fazit

Funfairist frotzelt

Es gibt zwei nette Pornotitel, die mir gerade so einfallen: „Ein Trio mit vier Fäusten“ und „Der Zivi mit der Faust im Arsch“. Was das jetzt allerdings mit Drachen Faust zu tun hat, weiß ich auch nicht. Auch wenn man das Bietprozedere aus vielen Spielen kennt, so bleibt Drachen Faust ein echt schnelles und lustiges Spiel. Die Kreatureneffekte und die schöne Haptik des Spiels laden als Appetizer ein.
5

Knusperfritte

0:00
0:00