Guten APPetit – Monopoly Millionaire

Frittenrezensionen Guten APPetit
4

"Na ja"-Fritte

Monopopoly. hihi.

EA und Hasbro Gaming haben sich hingesetzt und diese mega Bling-Bling-App gebastelt. Prinzipiell kennt´s wahrscheinlich jeder: Monopoly. DAS Spiel schlechthin für viele. Wenn ich mich schon einmal mit mir unbekannten Personen unterhalte und wir auf Hobbies zu sprechen kommen… ich weiß nicht, wie oft ich folgenden Satz schon gehört habe: „Ich bin auch Brettspielfan – ich hab Monopoly.“ Ja, okay. Ist ja schonmal ein Anfang. Ich für meinen Teil find´ Monopoly ziemlich scheiße (ich spreche hier jetzt vom Brettspiel). Vielleicht habe ich mich daran satt gespielt oder aber es ist einfach nix für mich. Vielleicht bin ich auch zu knauserig für dieses Spiel. Naja, woran auch immer es liegen mag, genau diese Einstellung hat mich schließlich zu Monopoly Millionaire geführt, denn das gab´s gratis. Und wenn´s was gratis gibt, muss ich natürlich sofort zuschlagen. Ich hab´s also downgeloaded und mein erster Eindruck war. Wow. So viel Glitzer. Geil. Ich musste ein bisschen an diesen Amerikaner denken, der immer diese riesigen Uhren um den Hals trägt und goldene Zähne hat. Google hat mir gerade gesagt, dass ich Flavor Flav meine. Naja, der hat auf jeden Fall nicht weniger BlingBling als diese App. Guter erster Eindruck für mich – aber trotzdem immer noch Monopoly. Also immer schön vorsichtig bleiben.

Auto, Flugzeug, Motorrad, Boot.

Das sind alles Dinge, die man sich natürlich kaufen kann, wenn man genug Kohle hat. Aber gar nicht hier in diesem Spiel. Das sind die Spielerpöppels. Und gleichzeitig auch die Namen der Spieler. Ob man die ändern kann, hab ich noch nich rausgefunden – und das obwohl ich sogar gesucht habe, ob es geht! Gut, aber ist ja auch okay.

Auto ist dran.

Ist klar, ne? So lauten nunmal die Anweisungen. Das allgemeine Spielprinzip will ich hier nur anreißen, weil ich davon ausgehe, dass der Großteil derer, die das hier lesen, weiß, wie Monopoly funktioniert. Nur so viel: Wir befinden uns in einem luxuriösen Appartement mit Meerblick und Aquarium in der Wand (wer hat, der hat, ne?), auf dem Tisch in der Mitte haben wir das altbekannte Spielbrett und unsere oben erwähnten Figuren. Dann wird gewürfelt, die gewürfelte Augenzahl wird vorgerückt und dann passiert das, was das Feld, auf dem man gelandet ist, vorgibt. Es gibt Straßen in verschiedenen Farben (die gehören dann zusammen, wenn´s mehrere Straßen sind), die man kaufen kann, darauf kann man dann auch noch Häuser und Hotels bauen, damit, wenn jemand auf einer dieser Straßen landet, richtig Miete abdrücken darf. Dann gibt´s noch Ereignisfelder und den Knast, denn wenn man mal über die Stränge schlägt, muss man ja auch dafür gerade stehen. Ein paar Besonderheiten dieser App möchte ich erwähnen:

Keine 10 Stunden am Stück-Spielspaß

Nein. Nicht wie das Brettspiel Monopoly dauert es hier im schlimmsten Falle mehrere Stunden, bis man einen Gewinner ernennen kann, nein. Eine Partie dauert… Joa, ich würde mal sagen so um die 10, 15 Minuten – das Spielziel ist ja auch ein anderes. Ziel ist es nämlich, als erster 1.000 oder 2.000 K $ zu erhalten, denn dann hat man gewonnen. Das kann natürlich auch mal ein bisschen länger dauern, aber immerhin altert man während des Spielens nicht. Ich hab das Spiel bisher immer gegen einen KI gespielt. Aber man kann´s auch mit echten Menschen spielen. Bis zu 4.

Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten.

Auf manchen Felder, auf denen man landet, bekommt man eine Aktionskarte. Diese führen dazu, dass Grundstücke nicht nur gekauft sondern auch  ersteigert werden können. Ganz interaktiv mit einem kleinen Taschenrechner. Cool. Manchmal kann oder muss man auch Straßen tauschen. Das kann ganz schön ärgerlich sein. Oder aber man zieht auf dem Ereignisfeld eine Karte und muss blechen oder es gibt noch die Millionärsfelder. Dort kriegt man im Normalfall Geld oder kann es gewinnen, abhängig davon, wie die Spielfigur aussieht (die kann man nämlich jedes Mal, wenn man über LOS zieht hochleveln). Oder man muss seine Freunde auf teure Drinks einladen. Bonzen. Tz.

So spielt man also Runde um Runde bis der erste richtig reich ist.

Meine erste Runde möchte ich hier auch kurz erzählen. Als ich die APP von Monopoly dann ja hatte, dachte ich mir: „Komm, tu es für die Fritte. Da muss ja auch mal wieder eine scheiß APP vorgestellt werden.“ Joa, und was ist? Plötzlich spiele ich Monopoly einmal eben schnell weil ich mal eben ein bisschen Zeit hab und bin fast schon positiv überrascht. Ich finde das Design und die Musik echt ok und das Spiel geht schnell.

Lecker

  • Viel Glitzer und für ne Monopoly-APP in Ordnung

Pfui

  • Es ist halt Monopoly.

Fazit

Kaddy sagt APP-sichtlich

  "Geplant war ja eigentlich, dass ich das hier voll zerreiße, aber dazu hab ich leider keinen wirklichen Grund. Eine ganz nette APP. Ich bin nicht so weit, dass ich das Brettspiel von Monopoly jetzt auspacken würde, aber als schnelles Spiel zwischendurch hat es definitiv irgendwo Potential! Ich find Monopoly trotzdem sche*s?e. ;-) "
4

"Na ja"-Fritte

0:00
0:00