Würfel-WG

Frittenrezensionen Würfelspiele
6

Gute Fritte

KENNEN SIE DIESEN PINGUIN???

Mit dem Kängruru ist es ja immer so: Entweder man mag es oder man mag es nicht. Ich gehöre zu den Menschen, die das Känguru und Marc-Uwe als festen Bestandteil ihres Lebens sehen. Es vergeht – ohne Scheiß – kein Tag, an dem nicht irgendein Zitat aus einem der Känguru-Teile hier zu Hause rausgehauen wird. Wir verstecken seit über einem Jahr einen WITZIG! Zettel in der Wohnung. Auf dem Klopapier, das man rauszieht, im Schuh oder in den Socken des anderen, wo auch immer ein guter Ort für eine witzige Überraschung ist. Man könnte also sagen, dass ich thematisch ein bisschen subjektiv vorbelastet bin, wenn es um die Beurteilung des Spiels geht … 😉 Aber da ihr das ja jetzt wisst, kann ich ja anfangen.

DAS SPIEL IST VOLL GEIL!! KAUFT DAS! KÄNGURU 4-EVER!

Nein, Spaß. Ein bisschen fundierter kriege ich es dann doch noch hin …

Wer hat, dem wird gegeben.

Daher Danke an den Kosmos Verlag, die uns die Würfel WG für die Rezension gestellt haben.

Worum geht´s denn hier in der Würfel-WG? Im Endeffekt haben wir ein Würfeleinsetzspiel vor uns, bei dem ich Würfel benutze, um Karten zu aktivieren, wenn ich der aktive Spieler bin. Alle anderen dürfen schmarotzen und meine Würfel ebenfalls benutzen, um eine ihrer Karten zu aktivieren. Wer als erster 16 Schnapspralinen … äh … Siegpunkte hat, darf sich die Hängematte nehmen und wer es schafft, sie eine Runde zu behalten, ohne, dass ein anderer sie sich ausleiht, der gewinnt.

Hier gibt´s das ganze Regelwerk, für alle, die das nicht auf ihrer Not-To-Do-Liste stehen haben. Die FAQ am Ende solltet ihr euch in jedem Fall auch anschauen 😉

Deins, Meins – Das sind doch bürgerliche Kategorien!

Jeder von uns wohnt in seiner eigenen WG und hat eine Couch, ein Bad und nen Kühlschrank als Karten, die beidseitig bedruckt sind.

Die Couch ist krümelig oder nicht krümelig.
Der Kühlschrank ist leer oder voll.
Das Bad ist dreckig oder sauber.

Die rechts stehenden, fett-kursiven Eigenschaften sind die besseren. Warum? Weil die mir gute Fähigkeiten bringen. Beispiel:

Eine krümelige Couch ermöglicht es mir, einen gewürfelten Würfel vor dem neuwürfeln “zwischenzuspeichern”. Die Couch kann ich umdrehen (also saubermachen), wenn ich zwei Dreien gewürfelt habe. Dann kann ich bis zu 4 Würfel zwischenspeichern. Das kann sehr hilfreich sein, denn wenn neu gewürfelt wird, dann gilt das für alle Würfel, die nicht gespeichert worden sind. Ähnlich ist es auch beim Kühlschrank und dem Bad. Abhängig von meinem Würfelergebnis kann ich also unterschiedliche Karten umdrehen.

Ham se den Neuen schon jesehn?!

Ich kann mir so aber auch neue WG-Mitbewohner besorgen, die vielleicht sogar dafür sorgen können, dass ich mehr Würfel zur Verfügung habe, oder sie machen den Kühlschrank beim Einzug voll oder sorgen für andere tolle Dinge. Aber auch die schlafen manchmal einfach ein und müssen dann erst neu “aktiviert” werden mit Hilfe der gewürfelten und benötigten Würfelergebnisse. Mitbewohner sind schon lästig – aber auch praktisch …

Oh vielen Dank! Ich habe Ihnen hier auch etwas von meinem Müll mitgebracht!

Ganz ohne etwas zu tun darf man aber auch nicht in der Hängematte liegen. Deswegen gibt es witzige und doppelt witzige To Do´s, für die wir Schnapspralinen – also Punkte – erhalten, wenn wir sie tun: Schnapspralinen Wettessen, neue Regeln für Monopoly erfinden oder auch zu Nirvana durchs Zimmer pogen. Die Kehrseite der Punkte: Durch diese Aktionen schlafen Mitbewohner ein (müssen also erst wieder mit den Würfeln aktiviert werden), das Bad wird dreckig, die Couch krümelig oder der Kühlschrank leer.

Glücklicherweise gibt´s ja auch noch die anderen WGs (also die anderen Spieler) … wenn die einen Gegenstand haben, den man haben möchte (und für den man auch die passenden Würfelergebnisse gewürfelt hat), dann kann man sich eben diesen “ausborgen” … Wer das Känguru kennt, der weiß, was “ausborgen” bedeutet … Für alle anderen: Eine Pfanne “ausborgen” endet in einer WG mit einem kommunistischen Känguru, das ins eigene Wohnzimmer zieht und dort zu Nirvana hüpft. 😉

Hach … Es ist ein ewiger Kampf …

Ist es wirklich. Denn meistens würfelt man nicht das, was man haben möchte oder hat das Bad noch nicht geputzt, weswegen man das Känguru noch nicht als Jokerwürfel benutzen kann, was man aber bräuchte, damit man überhaupt irgendwas tun. Stattdessen hat das “Würfelglück” dafür gesorgt, dass die schmarotzenden Mitspieler sich schön an den Ergebnissen bedienen konnten.

“Game of Quotes” fand ich .. so lala .. Für ein paar Mal war das ganz witzig – vor allem wenn Bier im Spiel war …
“Halt mal kurz” ist nur (!) witzig, wenn man das Känguru kennt, liebt und nichts anderes da hat. Und bei der ersten Partie.
Das Känguru Exit fand ich sehr cool.

Trotzdem war ich bei der Würfel-WG etwas skeptisch … Und wenn mich jemand was zu Känguru-Spielen fragt, dann meistens als erstes: “Macht das auch Spaß, wenn man das nicht gelesen oder gehört hat?” Und tatsächlich muss ich hier sagen:

Ja! Bestimmt!

Ich empfehle aber auch meistens dazu, das Känguru von Marc-Uwe als Hörbuch zu kaufen. Weil es GROSSARTIG ist. Aber ich schweife ab … Naja, die Würfel-WG macht auf jeden Fall auch Spaß, wenn man das Känguru nicht kennt, weil sich jeder wahrscheinlich vorstellen kann, wie so ein WG Leben ist … Auf der anderen Seite bin ich mir auch sicher, dass es Känguru Fans mehr Spaß macht, als Nicht-Känguru-Fans (womit wir wieder bei meinem Hörbuch-Rat wären …), denn es ist einfach cool, sich Otto von oder Krapotke als WG-Mitglieder anzulachen. 😉

Aber mal vom Thema abgesehen: Die Würfel-WG ist ein Würfeleinsetzspiel, bei dem ich Zahlen würfeln muss, um Aufträge zu erfüllen und kann Booster aktivieren, in dem ich Würfel “ausgebe”, um sie zu aktivieren. Das geht immer eigentlich – und wenn dann auf einem Würfel keine 6er, sondern Kängurus sind und wir eine WG gründen, dann ist das auch einfach mal eine tolle Geschichte, die anders ist, als das, was man sonst von den Würfeleinsetzspielen kennt.

Lecker

  • Wäre sicherlich mit einem anderen Thema auch gut
  • Ist aber mit dem Känguru-Thema auf jeden Fall besser! <3 ;-)
  • Ein bisschen Push Your Luck steckt auch drin.

Pfui

  • Es ist halt ein Würfelspiel ;-)
  • Nichtkängurukenner werden ein bisschen weniger Spaß haben als Kängurukenner vermute ich

Fazit

Kaddy hat keinen Herd.

  "Findet man den Namen "Otto von" eigentlich auch lustig, wenn man das Känguru nicht kennt!? Und ist das Känguru nun eigentlich ein Männchen oder ein Weibchen? Man weiß es nicht ... Abschließend kann ich folgendes über die Würfel-WG sagen: Wer ein schnelles aber nicht langweiliges und manchmal auch gehässiges Würfelspiel haben möchte, der ist mit der Würfel-WG gut dabei. Wie schon erwähnt werden Kängurufreunde sicher ein bisschen mehr Freude an dem Spiel haben, als andere, aber es ist wirklich nicht nötig, die Werke von Marc-Uwe zu kennen (*ernst anguck* ... ) Das geht gut als Absacker oder zum Auflockern und ist - das erwartet auch niemand, denke ich - kein besonders komplexes Spiel, dafür aber eines, das immer wieder ein bisschen anders ist. Ich kann mich nicht so recht entscheiden, wie die Bewertung hier aussehen soll ... daher geb ich irgendwas zwischen 6 und 7 Frittenpunkten ... wobei die Würfel WG eher näher an 7 dran ist ... Wer das Känguru nicht kennt würde wahrscheinlich eher Richtung 6 Punkte schielen ... aber da ich das Känguru ja kenne, würde ich zur 7 schauen .... ach, ich leg mich in die Hängematte. "
6

Gute Fritte

0:00
0:00