Zug um Zug – Mystery Train

Brettspiele Frittenrezensionen
5

Knusperfritte

Hallo Herr Schaffner

Das Zug um Zug Universum nimmt kein Ende. Jetzt kommen kleine Karten daher, die in die USA-Edition mit eingemischt werden können. Seien es Schaffner, Ingeneure und Industriemagnaten – sie alle wollen uns helfen, damit der Punktestein gleich zweimal herumwandert. Mystery Train – eine kleine Erweiterung zu Zug um Zug aus dem Hause Days of Wonder.

Ist doch klar, dass da noch was zukommt …

Zug um Zug war und ist immer noch ein Bombenerfolg für Days of Wonder und macht aus Alan R. Moon einen Verdiener der Extraklasse. Aber die Sau kann man doch bestimmt noch weiter mästen, oder nicht? Und wie! DoW hat schon so einiges zu Zug um Zug rausgebracht, sei es einzelne Spiele mit anderen Ländern, aber auch Erweiterungen. Diese Erweiterung, Mystery Train, gab es schon relativ schnell nach dem Erscheinen des Grundspiels. Und in dem kleinen Zellophanbeutelchen sind ein paar wenige Karten …

Ein paar läppische Karten?

Die Erweiterung ist nur zusammen mit dem Grundspiel von Zug um Zug spielbar, allein für sich macht sie wenig Sinn. Aber, was erwartet uns denn? Die Erweiterung besteht aus 5 Charakterkarten (wobei 2 x die gleiche vorhanden ist) und aus 4 Auftragskarten.

Die Charakterkarten

Der Bahnhofsvorsteher: Am Ende erhält man, wenn man im Besitz des Bahnhofvorstehers ist, 10 Punkte, wenn man die meisten Städte besucht hat. Am Ende des Spiels wird die Karte ausgespielt. Sollte man wirklich der meist herumgekommenste Reisende sein, dann herzlichen Glückwunsch!

Der Schaffner: Auch diese Karte wird am Ende des Spiels gespielt. Der Schaffner erlaubt eine Auftragskarte, die gleich oder unter dem Wert 10 liegt, zu verdoppeln.

Der Industriemagnat: Auch diese Charakterkarte wird am Ende gespielt. Sollte es dem Spieler gelungen sein, eine Verbindung zwischen der West- und Ostküste zustande zu bringen, dann darf sich der Spieler am Ende weitere 10 Punkte einstreichen.

Der Ingenieur: Diese Karte ist zwei Mal vorhanden. Das Bild ähnelt ein wenig Herrn Bush und  erlaubt einem, anstelle eines Zuges eine beliebige Zielkarte aus dem Stapel zu nehmen. Diese Karte ist besonders gut, sobald man schon fast am Ende ist, um noch ein paar Punkte zu sichern.

Die Auftragskarten (Zielkarten), die sich in dieser Erweiterung befinden, sind kurze und recht unspektakuläre Strecken.

Fazit

Im Großen und Ganzen ist die Erweiterung ganz witzig. Man mischt die Karten in die Kartenstapel mit ein, und erhält sie durch ziehen. Schade ist allerdings, dass die Farbe auf dem Rücken der Karte nicht der entspricht, wie sie die anderen Zielkarten haben. Da diese Erweiterung untergemischt wird, fallen diese Karten sehr schnell auf, und geheim halten ist da mal sowas von nicht. Weiter gibt es Mistery Train nur im kleinen Kartenformat. Sollte man mit den großen und handlicheren Karten spielen wollen, kann man diese Erweiterung vergessen. Schade.

Lecker

  • Ganz nett, aber eigentlich uninteressant im Zuguniversum
  • Für umsonst okay

Pfui

  • Gibt es die Karten auch in groß?

Fazit

Funfairist mosert

Na ja, Mystery Train ist ganz nett, wird aber bei unseren Partien fast gar nicht verwendet, weil wir immer mit den großen Karten spielen. Die Kleinen sind bei uns auch schon total speckig und der Farbunterschied macht ein Pokerface echt hinfällig. Trotzdem sind die Einflusskarten ganz nett – man braucht sie aber nicht wirklich.
5

Knusperfritte