Dackel Drauf!

Frittenrezensionen Würfelspiele
7

Superfritte

Spannen – Merken – Auslegen

Es gibt Spiele, die allein durch Aufmachung und Gestaltung, Spielende zum quietschen bringen. Entweder, weil die Quali des Materials so überaus knorke ist, dass die Hände schwitzen, oder aber, weil die Zeichnungen so großartig sind, dass einem die Buchse flutet. Letzteres ist bei Dackel Drauf! der Fall. Wirklich JEDE*R hat bei diesem Spiel ein fettes Schmunzeln bekommen und einen Kommentar abgegeben, wenn er*sie die Karten und Würfel sah. JEDE*R! Wirklich. Allein der Zeichnungen wegen ist das Spiel der Oberhammer und sollte sofort mit der Topnote belohnt werden. Und dennoch ist Zeichnung nicht alles, denn hinter Dackel Drauf! steckt auch ein Spiel. Wir schauen auf das „merkwürdige“ Würfel-Kartenspiel von Carlo R. Rossi, was bei Ravensburger erschienen ist.

Schnüffelbello wird ganz rappelig

Es gibt Spiele, die allein durch Aufmachung und Gestaltung, Spielende zum quietschen bringen. Entweder, weil die Quali des Materials so überaus knorke ist, dass die Hände schwitzen, oder aber, weil die Zeichnungen so großartig sind, dass einem die Buchse flutet. Letzteres ist bei Dackel Drauf! der Fall. Wirklich JEDE*R hat bei diesem Spiel ein fettes Schmunzeln bekommen und einen Kommentar abgegeben, wenn er*sie die Karten und Würfel sah. JEDE*R! Wirklich. Allein der Zeichnungen wegen ist das Spiel der Oberhammer und sollte sofort mit der Topnote belohnt werden. Und dennoch ist Zeichnung nicht alles, denn hinter Dackel Drauf! steckt auch ein Spiel. Wir schauen auf das „merkwürdige“ Würfel-Kartenspiel von Carlo R. Rossi, was bei Ravensburger erschienen ist.

Tierisches Merk-Vergnügen

Eigentlich ist Dackel Drauf! nichts Neues und schon in X Spielen wiederzufinden. Hinter Dackel Drauf! verbirgt sich ein Memo-Spiel, was mit Karten und Würfeln angereichert ist.

Nur ganz kurz die Spielvorstellung:

Ziel: Alle Karten loswerden (alle haben den gleichen Satz an Karten)

Vorgehensweise: 15 Würfel werden gewürfelt und in der Schachtel gelassen. Deckel hoch. Merken was ausliegt. Deckel wieder drauf. Dann werden nach und nach Karten abgelegt, mit der Hoffnung/Gewissheit das auszulegen, was man gesehen hat.
Stimmt es: Karten aus dem Spiel nehmen. Bei Fehler: Karten wiederbekommen.
Noch einmal Zielbedingung: Alle Karten loswerden.

Ja, so einfach ist Dackel Drauf!, und so einfach KÖNNTE es auch sein. KÖNNTE! Aber unser Hirn macht leider nicht immer alles das, was es will. Und schon wieder wird der spielende Mensch vor der Herausforderung gestellt, dass nicht immer wirklich das ausliegt, was Mensch vermeintlich gerade noch gesehen hat.

Viele Viecher

Insgesamt sind es 9 Tiere, die im Spiel vorkommen können. Neun! Eins von denen, nämlich der Dackel, hat es auf das Cover und in die Namensgebung geschafft, denn aus Deckel Drauf! kann man auch Dackel Drauf! machen, und ist lustig und verkauft sich gut, weil Dackel sich gut verkaufen lassen, bla bla bla … Es ist auch witziger das Spiel lieber Dackel Drauf! zu nennen, als Katzenklappe, Ente gut, alles gut, oder Kuhver up, oder so …

Wir haben in unseren Karten und auf den Würfeln einen Dackel, eine Ente, einen Hasen, eine Katze, eine Kuh, eine Maus, ein Pferd, ein Schaf und ein Schwein. Alle Tiere scheinen irgendwie auf Crack zu sein, haben mindestens eine psychische Störung oder sind in Sachen Intelligenz eher Kreide holen, als in der ersten Reise. So zumindest die Lesweise der Zeichnung. Aber genau das macht aus diesen Tieren unsere Best-Buddies und das Highlight des Spiels. Wenn ich mir die Ente anschaue, und dabei dieses lilafarbene Augenlid anschaue, könnte ich schreien vor Begeisterung. Alter-Falter, Marek Bláha ist echt ein Künstler und gehört mit zu meinen Top-Zeichnern der Spieleszene und Cartoons. Ganz großes Tennis!

Allein seine Zeichnungen werten das Spiel ungemein auf, und wieder erkennt man, dass auch die Gestaltung aus einem Spielmechanismus noch etwas mehr machen kann. Für mich punktet das Spiel noch mal deutlich, weil es so aussieht, wie es aussieht.

Aber auch der Spielmechanismus ist nicht ohne. An sich so simpel, doch im Spiel eine Herausforderung sondergleichen. Schauen – Merken – Karten auslegen.
So leicht könnte es sein, doch im Spiel zeigt sich diese simple Mechanik als Herausforderung. Denn schnell wird klar, dass man am besten so die Karten auslegt, so dass andere nicht weiter Karten auslegen können, denn wenn eine Maus nur einmal als Würfelseite zu sehen war, die Kuh aber 4 x auslag, so spiele ich doch auf jeden Fall die Maus aus, denn diese Karte bin ich dann schon mal los.

Noch trickreicher wird es, wenn man absichtlich falsche Karten auslegt, um an die begehrten Sonderkarten zu kommen. Sonderkarten füllen zwar die Kartenanzahl, und die will man ja eigentlich minimieren, aber Sonderkarten sind auch so schön böse, da sie einem erlauben 2 Karten abzulegen, oder Karten verdeckt auszuspielen. Ui ui ui, Lilo Tiffy, da geht es schäbbig zu am Spieletisch.

Geschichtenerzähler und andere Merkmethoden

Um sich Dinge zu merken, gibt es unterschiedliche Methoden: Einige betten das Gesehene in Geschichten ein und führen so eine Geschichte im Kopf. Andere gehen über die Anfangsbuchstaben und bilden daraus andere Wörter, die behalten werden. Wieder andere übersetzen das Gesehene in Zahlen und merken sich dann Zahlenreihen. Der Merkmethoden gibt es viele: Welche angewendet wird, liegt bei jedem Spieler. Aber DASS eine angewendet werden sollte, liegt auf der Hand, denn sonst hat man in Dackel Drauf! schnell das Nachsehen.

Merkasse haben in diesem Spiel die Nase vorn. Diese kann man nur ausnehmen und stoppen, wenn man auf Sonderkarten geht. Oder man schafft es diese zu stoppen, wenn man selber der Startspieler ist, und bestimmen darf, wann der Deckel, ups, Verzeihung, der Dackel auf die Schachtel kommt.

Aber egal ob Merksasse dabei sind, oder nicht, in Gruppen spielt sich das Spiel wunderbar und macht einfach nur Spaß. Und wer total abloost, der kann sich gerne die Grafiken anschauen und dabei leise ins Fäustchen kichern.

 

Funfairist „deckelt“

An sich ein sehr simples Spiel und nichts Neues, aber absolut grandios im Spielgeschehen. Ich mag Dackel Drauf! sehr und vergebe sehr gerne eine Superfritte. Besonders in größeren Gruppen (man kann es bis zu 5. spielen) macht das Spiel richtig Laune. Ich mag die Verbindung aus Würfeln, merken, Karten auslegen und fies sein. Die Zeichnungen sind der Oberkracher, weshalb das Spiel bei mir auch so gut abschneidet. Ich mag es sehr!
Danke an Ravensburger Spiele, die uns dieses Spiel zur Verfügung gestellt hat – wir haben uns echt sehr gefreut.

Lecker

  • Was eine geile Grafik
  • Würfeln, Memory und Kartenmanagement
  • Spannend und ne Kopfnuss

Pfui

  • Ahhhh, war da jetzt ne Kuh, oder nicht?
7

Superfritte

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!