Dreierlei Similo

Frittenrezensionen Kartenspiele
7

Superfritte

Das Gleiche oder das Selbe?

Ach, das ist doch alles was für Kleinkarierte, die das gleiche und selbe Hemd tragen. 😉 Aber heute soll es hier auch wirklich mal um das gehen, was in der Einleitung gequatscht wird: Um Ähnlichkeiten und Unterschiede! Denn heute liegen die 3 Similos auffem Tresen, die die Horrible Guild letztes Jahr veröffentlicht. Inzwischen sind alle 3 auch auf dem deutschen Markt erhältlich.

Wir haben also Similo Märchen, Similo Geschichten und Similo Mythen da. Die sind alle vom Spielpinzip her komplett gleich, jedoch bringen sie neue Charaktere ins Spiel, falls mal ein altes Similo schon zu ausgelutscht sein sollte. Alternativ natürlich, damit es gar nicht erst so weit kommt …

Wir danken an dieser Stelle den HeidelBÄRen, denn die haben uns die kleinen Spielchen für den Bericht zur Verfügung gestellt.

Zwilling oder doch entfernt verwandt?

Es ist super easy!

Ich bin der Tippgeber und schaue mir eine Karte geheim an. Dann ziehe ich noch 1 weitere Karten, misch die zusammen und lege sie offen auf dem Tisch aus. Dann schaut ihr euch die an. In der Zeit ziehe ich einen ersten Tipp und muss entscheiden, wie ich die Karte hinlege, denn mit der helfe ich euch, die Person zu finden, die ich mir gerade geheim angeschaut hab. Lege ich die Karte aufrecht hin, bedeutet dass, dass diese Person irgendwas ähnliches an sich hat, wie die Person, die ihr sucht. Wenn ich die Karte quer hinlege, dann haben die beiden keine Ähnlichkeiten.

Ihr müsst dann eine der 12 Karten eliminieren, die meinem Tipp entspricht. Problem: Ich darf euch nicht sagen, auf welches Detail der Karte ich mich beziehe. Es kann sich um Farben, Gesichtsausdrücke, Geschlecht, Merkmale, Muster, Berufe … was auch immer man auf den Karten sehen kann, handeln. Ihr müsst also einschätzen, worauf ich mich beziehe, ohne, dass ich mich dazu äußern darf.

Wenn die gesuchte Person jetzt rausgeflogen ist, wird nicht weitergespielt und ihr bekommt auch keinen neuen Tipp von mir. Dann habt ihr nämlich meisterlich verkackt und das Spiel ist zu Ende. Nehmen wir aber an, dass die gesuchte Person noch ausliegt, dann wird die nächste Runde mit einem neuen Hinweis begonnen. Alle bereits ausliegenden Hinweise bleiben liegen und sind natürlich nach wie vor noch aktuell. In der 2. Runde schmeißt ihr 2 raus, in der dritten 3 und in der vierten 4. Dann, in der 5. Runde, ist das Finale und zwei Personen stehen im Duell. Wenn ihr dann die richtige Person aufgrund meines letzten Hinweises findet, habt ihr gewonnen.

Zackzack!

Jawoll, so einfach ist das. Und es ist schon sehr witzig, wenn man Tippgeber ist und den Diskussionen der Mitspieler lauscht, darüber, was man wohl gemint hat mit dem Tipp und wie man wohl so tickt. Aber es ist auch gar nicht so einfach, die Fresse zu halten in einer Situation, die ich wirklich schon häufiger mitbekommen habe beim Similo spielen:

Die: “Mh, ich denke, wir sollten den da rauswerfen. Kaddy bezieht sich bestimmt auf die Haare.”
Ich: “Geilo! Das ging aber gut. Die sind ja wirklich …”
Die: “Ach nee, die meint bestimmt die Tapetenfarbe!”
Ich: “Ach, vergesst jegliches Kompliment ………. ”

Aber auch, wenn man dann die Seiten mal wechselt, ist das alles nicht einfach. Denn dann merkt man plötzlich, weshalb die Gedanken von der einen auf die andere Sekunde abschweifen und plötzlich etwas ganz anderes für schlüssig halten. 😉 Ich mag, dass man sich bei Similo mit so vielen Kleinigkeiten eines einzelnen Bildes beschäftigt.

Die Karten enthalten übrigens auch immer eine kurze Info darüber, wer die Person ist, die auf der Karte abgebildet ist. Ich hab das Spiel häufiger mit Kindern gespielt und das ist echt ne coole Sache, weil man denen – so sie das denn wollen – auch ein bisschen was beibringen kann. Bei den Märchen kann man sie sogar gut raten lassen und bringt so noch eine andere Ebene ins Spiel.

Kennt ihr schon?

Wir haben übrigens Similo letztens auf instagram auch mal über die Stories gespielt. Da lagen dann immer ein paar Stunden zwischen den einzelnen Runden und alle haben fleißig abgestimmt, wer rausfliegt. Und das hat super funktioniert!
Falls ihr es nicht mitbekommen haben solltet, schaut doch mal in unseren Highlights nach. Da könnt ihr euch das Highlight “Similo spielen” immer noch anschauen. 😉

Kennt ihr eigentlich unser #amüsgöll von One Key? One Key ist ein bisschen wie Similo, nur größer und mit mehr Bildern und ohne Thema.

Lecker

  • Tolles Design
  • Ruckzuck gespielt, Schnell erklärt, im Handtaschenformat
  • 3 Versionen - jede Menge Abwechslung
  • Ich mag es darüber nachzudenken, wie der Tippgeber einzuschätzen sind

Pfui

  • Absacker oder Anheizer, ja- aber mehr ist Similo auch nicht
  • Manchmal muss man die Mitspieler zu ihrem Glück zwingen.
  • Auf den ersten Blick wirken die Similos wie Quartette und schrecken manche ab

Fazit

Kaddy ist sich ähnlich

  "Ich mag Similo wirklich sehr. Ich hab versucht, herauszufinden, welche der 3 Versionen ich am besten finde, aber ich kann mich irgendwie nicht richtig entscheiden. Jede von ihnen hat irgendwie ihren eigenen Charme, finde ich. Ich glaub, ich mag vielleicht die Märchen ein bisschen mehr als die anderen, aber die hab ich auch schon so oft auffem Tisch gehabt, dass die diejenige ist, die am ausgelutschtesten ist. ;-) Similo muss man echt mögen - oder sich zumindest darauf einlassen. Irgendwie scheint die Plastikschatulle ein bisschen den Eindruck zu erwecken, dass es sich dabei um ein Kinderkartenspiel handelt, was natürlich nicht stimmt. Ich für meinen Teil mag Similo als Allrounder für 10-30 Minuten in Form einer spielerischen Begrüßung, Überbrückung oder Absackung. (gibts das Wort Absackung wohl? mh.)"
7

Superfritte

0:00
0:00