Murder Mystery Party – und Gewinnspiel!

Aktuelles Brettspiele Frittenrezensionen Gewinnspiele News

Ganz unten wartet noch ein Gewinnspiel auf euch ;-)

Hallo, ich bin Schu-Bi-Du und von Beruf Mörderin.

Letztens, es war ein regnerischer Sonntag, haben sich 22 Menschen in Duisburg – genauer gesagt im Haus der Gemeinde in Homberg – getroffen, um gemeinsam zu essen und in die Rollen von anderen Menschen zu schlüpfen. Klingt komisch, war aber so! Denn wir haben in großer Runde die Murder Mystery Parties von Kosmos gespielt. Aktuell gibt es drei von ihnen und wir waren 3 Gruppen, die je aus 7 oder 8 Personen bestanden. Ziel des ganzen war es, herauszufinden, wer der Mörder in der jeweiligen Geschichte war. Und natürlich war es noch ein größeres Ziel, einen wunderbaren Nachmittag miteinander zu verbringen.

Als erstes möchte ich dem Kosmos Verlag recht herzlich danken, denn sie haben uns nicht nur die Spiele für den Murder-Tag zur Verfügung gestellt, sondern auch noch 2 für euch dazu gepackt! Das heißt: Am Ende dieses Textes versteckt sich auch noch ein Gewinnspiel für euch!

Was isn das?

Ihr habt vielleicht schonmal von Krimidinnern gehört. Da geht ihr in ein Restaurant, esst und lasst euch parallel mit einem Mordfall oder einer anderen Straftat bespaßen. 😉 Der Trend ist schon älter, aber es wird nicht langweilig. Es ist halt wie Theater gucken mit Essen. Und dieses Konzept kommt gut an – daher ist es kein Wunder, dass es auch schon viele Jahre solche Spiele für Zuhause gibt. So auch diese hier von Kosmos. Die sind nicht neu – sondern vielmehr eine Neuauflage von drei Spielen aus den Neunzigern des letzten Jahrtausends.

Das Ganze läuft so:
Es gibt einen Spielleiter, der den Abend vorbereitet. (Das waren in unserem Fall meine Freundin Martina – die die Verantwortliche für Jugend und Familie in der Gemeinde ist – und mein Mann und ich. Ein Spielleiter pro Spiel. Außerdem hat man bei 22 Personen ein bisschen mehr vorzubereiten – da macht es mit mehreren mehr Sinn und Spaß. 😉 ) Der Spielleiter wählt für jeden Teilnehmer eine Rolle aus, schreibt ihm eine Einladung, dekoriert den Tisch / Raum und sorgt für´s passende Essen und gute Musik. Jeder Teilnehmer erfährt über seine Einladung, wer er ist und wie er aussieht – denn um es richtig atmosphärisch zu gestalten, sollte jeder sich auch seiner Rolle entsprechend kleiden.

Dann kommt man zusammen. Jeder bekommt am Abend dann auch noch sein eigenes Rollenheft, das wichtige Infos über den Charakter beinhaltet – zum Beispiel auch die Info, ob man selbst der Mörder ist oder nicht! Man darf immer nur gewisse Teile aus dem Heft anschauen, weil sich das ganze Spiel in 3 “Kapitel” unterteilt und man selbst gewisse Informationen erst Stück für Stück erfährt. Dann gibt es noch geheime Hinweise, die zu einem gewissen Zeitpunkt im Spiel enthüllt werden. Zwischen den einzelnen Kapiteln wird gegessen – so haben wir es zumindest gemacht.

Es gibt auch eine App, die man nutzen kann und durch die man Zusammenfassungen der Geschichte vorgelesen bekommt. Die Stimmen sind schon ziemlich passend und tun ihr übriges zum Thema “Atmosphäre”.

Spoilergefahr

Natürlich gilt bei solchen Spiele hier ähnliches wie bei allen EXIT-Spielen: Zu viel kann ich hier gerade nicht verraten, das wäre dann SPOILER! und das wollen wir nicht. Aber ich kann was zum Inhalt der Schachteln erzählen und natürlich dazu, wie ich bzw. wie die anderen die Murder Mystery Parties fanden.

Es gibt aktuell die folgenden drei Spiele:

Pasta und Pistolen – Im italienischen Restaurant wird die Leiche von Peppi Roni gefunden. Freunde und Familie kommen später an diesem Ort zusammen, um dem Toten zu gedenken. Aber einer der Gäste hat sein Blut an den Fingern.  Wer hat ihn zur Strecke gebracht?

Mord am Grill – Grillparty und Rock’n’Roll im Hinterhof. Der Gastgeber wird kaltblütig ermordet. Einer der Anwesenden war es. Aber wer?

Tödlicher Wein – Ein gehobenes Weinfest im schicken Weingut findet mit schicken Gästen statt … und plötzlich wird im Weinkeller die Leiche des örtlichen Winzers gefunden – was ist passiert??

Inhalt (kopiert von der Kosmos-Website): 1 Spielanleitung “Party-Planer” mit Rezepten und Dekorations-Tipps, 8 Einladungen mit Briefumschlägen, 8 Booklets mit Rollenbeschreibungen, 6 geheime Hinweise (bzw. 9 bei “Pasta und Pistolen”), 8 Namensschilder, optional: begleitendes Audiomaterial zum Download

Unser Murder-Tag

Die eingeladenen Gäste wussten natürlich noch nicht, mit wem sie den Rest des Tages verbringen würden. Jeder, der reinkam, wurde erst einmal von oben bis unten beäugt, und die bereits anwesenden versuchten herauszufinden, welche Rolle die Person wohl hatte. Es war also schon recht einfach, ins Gespräch zu kommen, wenn man sich noch nicht kannte.

Dann teilten wir uns auf 3 Räume auf und begannen zu spielen. Nach dem ersten Akt haben wir alle zusammen gegessen, dann kam der 2. Akt, danach gab es die Hauptspeise für alle gemeinsam und nach der Auflösung – also dem dritten Akt – gab´s dann noch Kuchen.

Viele von denen, die so ein Spiel noch nie gespielt hatten, waren begeistert und liefen rum und baten alle, die anderen Spiele nicht zu spoilern, weil sie sie auch noch spielen wollten.

Je mehr man sich auf seine Rollen einlassen kann und je mehr man seine Rolle spielt, desto intensiver wird das Erlebnis sein, das man am Tisch hat. Natürlich erwartet hier keiner ein Theaterstück, aber Akzente, Stimmlagen oder bestimmte andere Verhaltensweisen können schon für eine Prise Authentizität sorgen. Und das würde ich auch bei dem Spiel empfehlen.

Vermutlich sind diese Spiele für totale Neulinge gedacht, denn im Endeffekt besteht der Großteil des Spiels daraus, Texte aus seinem Rollenheft vorzulesen. Die kann man aber auch vortragen und das ganze so lebendig gestalten. So können heiße Diskussionen entstehen und auch die eine oder andere sehr lustige Situation. Ja, so ein Mord ist was Ernstes – aber wir haben trotzdem herzlich gelacht an einigen Stellen.

Der Ablauf des Abends war an verschiedenen Stellen unterschiedlich beschrieben. So stimmt der Ablauf im Heft nicht mit dem Ablauf in der App überein. Klar, das kann man durch Ausprobieren herausfinden, aber man möchte ja nicht nur einen reibungslosen Spielablauf, sondern auch alle Infos zurückhalten, bis sie wirklich enthüllt werden sollen. Das fand ich ein bisschen schade.

Außerdem gab es in den Heften den Hinweis, dass man gern auch improvisieren dürfe. Auch das fanden wir schwierig, denn wir kannten ja selbst noch nicht alle Informationen aus unserer Geschichte – wussten also gar nicht, ob wir etwas falsches sagen würden, wenn wir improvisieren würden, was dann später wieder erklärt werden müsste, was dann wiederum merkwürdig wirken könnte, was dann wiederum zu Anschuldigungen führen könnte …. naja, ihr wisst, worauf ich hinaus will, oder?

Fazit

Nachdem ich bei Boardgamegeek nach diesen Spielen gesucht habe und die Versionen aus den 90ern gefunden habe muss ich sagen: Das Design von früher gefällt mir besser … Das jetzige Design ist sehr “trocken” und bringt nicht wirklich das Gefühl der jeweiligen Geschichte rüber – das haben aber für mich die alten Versionen getan. Aber gut – es kommt ja nicht darauf an, wie es aussieht, sondern, wie wir es mit Leben füllen.

Pasta und Pistolen benötigt genau 8 Personen zum Spielen. Die anderen beiden Geschichten benötigen 6–8 Menschen, wobei nur 6 von 8 verdächtig sind und 2 quasi “Nebenrollen” spielen. Diese Nebenrollen wirken ein bisschen wie draufgeklatscht. Ich würde daher empfehlen, beim Grill und dem Wein nur mit 6 Leuten zu spielen und auf Rolle 7 und 8 zu verzichten. Vermutlich macht das die ganze Sache runder.

Die Sache mit dem Improvisieren habe ich weiter oben schon erwähnt – ich hab mich in ein bisschen eingeengt gefühlt durch die Texte. Ich hätte gern mehr von der allgemeinen und meiner Geschichte gewusst, um besser spielen zu können. Das ist natürlich dann nur nichts mehr für “Neulinge”. Natürlich lebt das Spiel auch davon, dass der Plottwist überrascht und uns zum Staunen bringt. Ich verstehe, dass das ein schmaler Grat ist, aber ganz optimal gelöst war das irgendwie nicht, finde ich.

Auch, wenn ich jetzt einige Sachen bemeckert habe: Alles in allem hat es allen Spaß gemacht. Ich würde mal vermuten, dass der Großteil der Leute auch noch weitere Murder Parties machen wollen würden, einige sind jetzt sogar ganz arg angefixt. 😉 Und wir alle hatten einen tollen Tag zusammen und haben gemeinsame, lustige und schöne Erinnerungen erschaffen.

Hier kommt der Gewinnspielbus

Und jetzt kommen wir endlich zum Gewinnspiel!

2 von euch dort draußen haben die Möglichkeit, je eine “Murder Mystery Party” von Kosmos für Zuhause zu gewinnen und zwar

1 x Tödlicher Wein

1 x Pasta und Pistolen

Was ihr dafür tun müsst? Ihr müsst uns eine Mail schicken. An gewinnspiel (at) spielfritte.de. Darin beantwortet ihr uns die folgende Frage:

Welche Todesursache könnte eurer Meinung nach die häufigste in einer Pommesbude sein?

Die beiden kreativsten, witzigsten, skurrilsten oder auf andere Art und Weise beeindruckendsten Todesursachen werden von uns ausgewählt und zum Sieger gekührt – also werdet kreativ! (Das muss übrigens nicht realistisch sein. Nur witzig.)

Schickt uns eure Antwort bis zum 31.10.2019 an die oben genannte E-Mail-Adresse (gewinnspiel (at) spielfritte.de). Nach Ablauf werden wir uns eure Antworten zu Gemüte führen und die Sieger auswählen.

Bitte beachtet auch die

Teilnahmebedingungen des Todes

… die du anerkennst, wenn du am Gewinnspiel teilnimmst!

  • Teilnahmeberechtigt:
    Alle volljährigen Personen mit Wohnsitz in Deutschland können an diesem Gewinnspiel teilnehmen. Der Gewinn wird nur innerhalb Deutschlands verschickt!
  • Teilnahmezeitraum:
    Start des Gewinnspiels: am 13.10.2019 mit Veröffentlichung des Artikels.

    Ende des Gewinnspiels: 31.10.2019 um 23:59 Uhr.
  • Teilnahmeform:
    Eine Antwort auf unsere Frage “Welche Todesursache könnte eurer Meinung nach die häufigste in einer Pommesbude sein?” muss per E-Mail an gewinnspiel ät spielfritte.de gesendet werden. Hinweis: Es zählen ausschließlich E-Mails, die während der Gewinnspiellaufzeit eingeschickt wurden. Mit dieser Teilnahme willigst du ein, dass wir dich per E-Mail, im Falle eines Gewinns, benachrichtigen dürfen. Außerdem willigst du mit der Einsendung deiner Antwort ein, dass wir deinen Namen im Falle eines Gewinnes auf unserer Seite veröffentlichen dürfen.
  • Gewinne:
    Es wird 2 Gewinner geben. 1 Person gewinnt “Murder Mystery Party – Tödlicher Wein”, 1 Person gewinnt “Murder Mystery Party – Pasta und Pistolen”. Nicht im Gewinn enthalten sind Freunde zum Mitspielen, Essen, Trinken, Deko oder sonst irgendetwas. Nur die genannten Spieleschachteln.
  • Gewinner-Ermittlung (gilt auch für eine Gewinnerin!): 
    Die Gewinner werden von uns ausgewählt – die beiden kreativsten, witzigsten, skurrilsten oder auf andere Art und Weise beeindruckendsten Todesursachen werden von uns ausgewählt. Die Gewinner werden danach per E-Mail informiert und auf dem Blog www.spielfritte.de mit vollem Vornamen und dem ersten Buchstaben des Nachnamens als Gewinner genannt. Sollte sich der ermittelte Gewinner nicht innerhalb von 7 Tagen auf unsere Nachricht melden, erlischt sein Gewinnanspruch und wir kühren einen neuen Gewinner.
  • Veranstalter des Gewinnspiels:
    Siehe Impressum
    Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Auszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
  • Der Gewinn ist nicht übertragbar und der Gewinn kann nicht getauscht werden. Der Gewinn wird dem Gewinner per Post an die übermittelte Anschrift gesendet. Das heißt, dass du dazu bereit sein musst, uns deine Adresse mitzuteilen. Ein Versand erfolgt nur innerhalb von Deutschland. Mit Übergabe des Gewinns an eine Transportperson geht die Gefahr auf den Gewinner über. Für Lieferschäden wird nicht gehaftet.
    Hinweise zum Datenschutz / Einwilligung:
  • Es werden keine Adresslisten zum Zwecke der späteren Marketing-Nutzung erstellt. Mit Teilnahme an diesem Gewinnspiel willigst du ein, dass wir dich per E-Mail informieren dürfen, wenn du gewonnen hast. Für die Versendung des Gewinnes ist es notwendig, dass wir deine Postadresse erhalten. Die Adresse wird nach dem Versand des Gewinns gelöscht. Eine Speicherung wird nicht vorgenommen. Das Gewinnspiel steht in keinerlei Verbindung zu Facebook, Twitter, instagram oder Youtube. Die Gewinne wurden uns von Kosmos kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Lecker

  • Neulinge, die so etwas noch nie gemacht haben, werden an die Hand genommen und durchgeführt
  • Eine schöne Möglichkeit, das Abendessen aufzupeppen

Pfui

  • Für Neulinge könnten die Regeln aber auch verwirrend sein, weil sie der App und sich selbst teilweise widersprechen
  • Improvisation ist gewünscht, aber nur schwer umsetzbar, weil man seine eigene Geschichte nicht kennt.
  • Für Erfahrene oder gar Rollenspieler ist das meiner Meinung nach zu stringend geskriptet.
  • Leute, die sich drauf einlassen können, eine Rolle zu spielen, werden mehr Spaß haben, als die, die es nicht tun.

Fazit

Eine Frittennote kann ich in diesem Fall mal nicht vergeben. Die Spiele machen Spaß, man kann da eine Menge rausholen in Sachen Musik, Deko, Essen (da kriegt man auch tolle Anregungen durch die Hefte!) und Rollenspiel. Also: in dem man die Rolle spielt. Das heißt, dass hier jeder selbst Einfluss darauf hat, wieviel Spaß man mit diesen Spielen hat. Ein paar Einschränkungen gibt es für mich - die habe ich ja schon im Text erwähnt. Da ich noch keine anderen Krimidinner für Zuhause gespielt habe, kann ich auch keine Vergleiche zu anderen Formaten ziehen.