Stich Rallye

Brettspiele Frittenrezensionen Kartenspiele
5

Knusperfritte

Aufziehtüttüt

Aus der Thematik von Stich Rallye könnte Pixar einen Film machen, da bin ich mir sicher. Zwar käme das Stichelement hier nicht vor, aber mit der wilden Fahrerei auf einer Insel, entlang an einem Vulkan und am Strand entlang, ja, darauf könnte man einen familienfreundlichen Film machen. Hier haben wir aber ein familienfreundliches Stichspiel aus dem Hause Amigo Spiele vor uns, was H. J. Kook geschaffen hat. Es ist ein Kartenstichspiel, was zugleich auch ein Wettrennen auf einem Spielfeld zeigt. Ich berichte heute von Stich Rallye und schreibe jetzt schon: Die süßesten Spielepappautos der Welt sind in diesem Spiel enthalten.

Spielautos mit Schlüssel

Alter! Wie niedlich ist das denn? WIE NIEDLICH!!!!! Ja, das habe ich lauthals geschrien, als ich Stich Rallye das erste mal gesehen habe. In diesem Spiel sind nämlich kleine Autos enthalten, die wir aus Stanzpappe zusammenbasteln. Und heraus kommen kleine individuelle Autos, die einen Schlüssel im Dach haben. Aufziehautos, mit denen wir eine Rallye fahren. Die Wegweite wird durch Punkte bestimmt, die wir durch Stiche einheimsen. Aber immer nur die niedrigste Zahl im Stich.

Die anderen, die in einer Stichrunde nicht vorwärts flitzen dürfen, können aber ihr Aufziehauto aufladen, und die Motorscheibe auf Hochtouren bringen. Beim nächsten Stich, und wenigstens am Ende einer Runde, flitzen auch sie die Strecke entlang.

Kartenstichspiel und Wettrennen in einer Verpackung. Amigo Spiele hat mit Stich Rallye echt ein süßes und vor allem familienfreundliches Spiel herausgebracht. Optisch total super und spielerisch auch vollkommen gut geeignet für die Familie. Wer jetzt hier ein knallhartes und berechnendes Kartenstichspiel erwartet, wie man es von Skat, Wizard oder Skull King erwartet, nun, seid nicht enttäuscht. Das ist Stich Rallye nicht. Aber das will es auch gar nicht sein. Hier existiert auch Überraschung und mit manch nicht zu bedienender Kartenfarbe kann man manchen Stich rumreißen.

Spielgefühl

Es gibt keine Sonderkarten, sondern nur 3 Spielfarben: rot, grün und blau. Und die Zahlen von eins bis fünfzehn sind auch enthalten. Der Spieleranzahl entsprechend kommen manch Kartenzahlen heraus, und auch in den 3 zu spielenden Runden sind nicht alle Karten vergeben. Trumpf gibt es auch nicht, nur die ausgespielte Farbe, die man bedienen sollte. Oder nicht mehr bedienen kann, und damit die Stichfarbe ändert.

Es bleibt also ein Wagnis, welche Karten und Farben überhaupt noch vorkommen und wer letztlich den Stich nach Hause bringt.

Es gibt Runden, da glaubt man ganz gute Karten auf der Hand zu haben, und dann bekommt man dennoch keinen Stich. Das eigene Auto wird aufgedreht und wieder aufgedreht, bis der Schlüssel „knackt“ und man überdreht hat. Oh weh, ein Fehlstart? Machen wir das Auto kaputt? Na ja, es ist zumindest nicht mehr ganz so fix.

Aber was sind „gute Karten“ in Stich Rallye? Zumindest sind gute Karten diese, mit denen man die Stiche anderer „versauen“ kann. Kleine Werte in die Stiche zu spielen ist besonders gut, da dadurch Gewinnende nicht ganz so weit fahren können. Also: Niedrige Karten sind besonders gut. Nicht aber, wenn man den Stich gewinnen will, denn dafür benötigt man höhere Kartenwerte. Also sind auch hohe Kartenwerte super. Aber am allerbesten sind die Karten, die der Stichfarbe nicht entsprechen, denn dann kann man eine Stichfarbe nicht bedienen, ändert die abgeworfene Farbe die vorige Farbe in eine neue Stichfarbe. Hmmm also, es gibt unterschiedliche „gute Karten“. Es kommt auf den Stich an, der gerade ausgespielt wird, und auf die Karten, die man auf der Hand hat.

Etwas Glück ist also mit im Spiel. Aber bei diesem Familienspiel ist das alles andere als schlimm, denn der Wettrenncharakter ist so schön ausgeklügelt, dass auch weiter hinten liegende Autos gut aufholen können, wenn am Rundenende noch losgefahren werden kann.

Meine Partien waren alle sehr unterhaltsam. Ich habe es in jeder Konstellation gespielt und fand die Runden in 4er und 5er Runde am besten. Ich mochte es, wenn das Spielfeld mit Autos voll war, denn manche Zugweite war damit ganz interessant, wen man wie überholen konnte und sich direkt vor anderen stellen konnte, oder welch Bergauf einem das Anfahren erschwerte, oder welch Wasser einem zum schliddern einlud. Das fand ich unterhaltsam. Auch fand ich es schön zu fühlen, wie man mit einer nicht zu bedienenden Karte (weil man die Farbe nicht mehr hatte) einen fetten Stich einheimsen konnte. Das war Belohnung pur.

Letztlich finde ich es toll, dass man das Spiel auch mit Jüngeren spielen kann, die gerne sich an Stichspiele heranwagen wollen. Hier ist Stich Rallye sehr gut geeignet. Erfahrene Stichspieler*innen sollten lieber etwas anderes spielen.

Rundum hat mich Stich Rallye ganz gut amüsiert, und die erstklassige Ausstattung ist einfach super. Schaue ich jedoch nur auf den Stichfaktor, ist mir Stich Rallye zu glückslastig und zu einseitig. Hier hätten ein paar Sonderkarten wohl ganz gut getan, oder aber eine Trumpffarbe. Aber plärren über nicht im Spiel befindendes bringt ja nichts an dieser Stelle. Darum bin ich einfach still und spiele noch mit den kleinen Autos herum, tüt-tüt. Die sind wirklich ausgesprochen niedlich.

Lecker

  • Ultra niedliche Autos - so süß. Und ein Stichspiel mit einem Wettrennen zu verbinden ist auch ganz nice.

Pfui

  • Für Stichprofis zu lasch, für Neulinge genau das Richtige. Es fehlt etwas "Stichpepp".

Fazit

Funfairist saust im Aufziehauto über den Asphalt und trötet heraus

Ein echt schönes Spiel, was ich mit einer echt tollen und liebevollen Knusperfritte auszeichnen will. Tatsächlich ist mir persönlich der Stichfaktor zu einfach im Spiel und der Reiz am Stechen und am Planen fehlt mir etwas. Aber an sich ein echt gutes Familienspiel und für Sticheinsteigende sehr zu empfehlen. Herzlichen Dank an Amigo Spiele, die uns das Spiel für diese Rezension gestellt haben.
5

Knusperfritte

0:00
0:00