Magic Mandala

Frittenrezensionen Kartenspiele
5

Knusperfritte

Komm wir puzzeln

So ein Kopf, bzw. der matschige Teil da drinnen, will auch beschäftigt sein. Das kann man mit unterschiedlichen Vorgehensweisen tun. Eine Möglichkeit wäre den ollen Kortexklumpen mittels Puzzleaufgaben am Laufen zu halten. Wenn man sich dabei auch noch mit Mitspielenden im Wettstreit misst, kann es ganz schön warm werden im Oberstübchen. Huch bringt mit Magic Mandala ein sehr kleines und feines Knobelspiel heraus, was optisch ne saubere Sache ist. Spielerisch, na ja, wir werden sehen. Wir schauen heute auf Magic Mandala von Manu Palau.

Brainpicknick in gelb, blau und pink

Kennt ihr noch diese Plastikdrehscheiben von Spirograph, bei denen man n Stift in eins der vielen Löcher steckte, um dann dieses Zahnrad einer Zackung entlang im Kreis drehte? Dabei entstanden so wunderschöne Wellengebilde, die mathematisches Zeichnen mit symmetrischer Kunst vereinte. Genau an diese Spirograph-Sets erinnert mich Magic Mandala. Jedoch hat das Spiel überhaupt nichts mit diesen Plastkzahnrädern zu tun. Stattdessen liegt uns ein Knobelspiel vor, was man gut und gerne alleine spielen kann. Ihr kennt diese Puzzle Spiele, die von Thinkfun, Popular, Smart Games und auch von Huch vertrieben werden. Genau in diese Sparte reiht sich Magic Mandala ein.

Doch statt alleine zu puzzeln haben wir es mit einem Wettstreit zu tun. Bis zu vier Menschen treten gegeneinander an und puzzeln auf Schnelligkeit gegen sich. Wer als erstes 5 Aufgaben beisammen hat, ist Mandalaqueen und darf sich entspannen gehen.

Man könnte eigentlich jedes Puzzle und Knobelspiel so aufziehen. Einfach bis zu vier Versionen eines Knobelspiels, und dann treten die Puzzelmenschen gegeneinander an. Geht doch. Fertig ist das Puzzle Spiel für bis zu vier Menschen.

In Magic Mandala haben wir doppelseitig bedruckte Scheiben mit Aussparungen, die man übereinander legen kann. Dabei verdecken die Scheiben einander, oder lassen Aussparungen, so dass man die darunter liegende Scheibe sehen kann.

Aufgabenkarten bestimmen, wie die Scheibenkonstellationslösung auszusehen hat und anzuordnen sei. Wer zuerst seine 5 Aufgaben hat, gewinnt. So einfach ist das Spiel.

Spielt man solitär, spielt man gegen sich und versucht in ständig wiederholten Challenges sich zu toppen. Einfach schneller werden.

Nicht denken, machen

Wer mit Kopf an Magic Mandala herangeht, kann zu den Schnelleren gehören, muss aber nicht. Wem auf Anhieb klar ist, welche Scheibe oben liegen muss, und das wird recht fix deutlich, versucht die beiden anderen Scheiben mal eben aus, und Schnelligkeit wird mit einem Punkt belohnt. Nicht lang denken, machen! So heißt hier die Devise. Man kommt ganz gut durch, wenn man flink die Scheibchen zu drehen und anzuordnen weiß. Wer den flinken Kniff raus hat, streicht auch den Punkt ein. Da muss nicht lang nachgedacht werden.

Ob Magic Mandala zu den Brainspielen gehört, sei mal dahingestellt. Die Frage ist doch: Kann das Spiel was und würde ich es noch einmal spielen?

Es ist offensichtlich: Wer so ein Puzzle Spiel kauft, schafft sich kein Brettspiel im eigentlichen Sinne an. Das ist kein Spiel, womit man die Familie an den Spieletisch zerrt, um gemeinsam in ferne Abenteuer zu starten. Auch ist so ein Knobelspiel nicht mit einem Escape Spiel zu vergleichen. Diese Art von Logikspiel dient dem puzzeln und dem tüfteln. Keine Strategien, kein großes Geschichtenerleben, eher ein Studentenfutter mit Spielmaterial. Ich wundere mich sehr, dass die Datenbank Boardgamegeek sich der vielen Knobelspiele verweigert und viele nicht listet. Wirklich sehr wenige Puzzle und Knobelspiele sind da zu finden, was ich sehr schade finde.

Ich selbst bin ein leidenschaftlicher Knobler und finde sehr viel Freude an diese Art von Spiel. Sehr gerne spiele ich diese Spiele allein, irgendwo im Café und spiele mich dabei Runde um Runde. Auch Magic Mandala habe ich schon so einige Male bei mir gehabt, und gepuzzelt, was das Zeug hält. Am liebsten gefällt mir die Solitärversion, bei der ich meine Zeit stoppe und versuche schneller zu werden. Aber auch so manche Runde mit Mitspielenden gingen schon über den Tisch. Dennoch vertrete ich bei dieser Art von Spielen die Solitärvariante mehr.

Magic Mandala ist kein Gesellschaftsspiel, es ist ein Puzzle, was wirklich klein und geschmeidig ist. Es passt bequem in die Jackentasche, und lässt sich zudem sehr einfach in der Handtasche oder im Rucksack verstauen.

Ich gebe es zu, nach ein paar Runden werde ich dem Mandalagepuzzle müde, und dann fehlt mir die Herausforderung. Schwierigere Aufgaben und Steigerungen an Komplexität wären toll, geben das Spiel aber nicht her. Dafür ist es nicht ausgerichtet. Stattdessen immer das Gleiche: Scheiben anordnen und fertig mit der Aufgabe.

Fazit

Wer gerne knobelt und an Logikspielchen Freude hat, der ist hier recht gut bedient. Magic Mandala ist jetzt kein Spiel, was langanhaltend und auf Dauer gespielt werden wird, aber für ne kleine Partie so hier und da, um sich die Wartezeit zu vertreiben, da geht das schon.

Ich für meinen Teil bin derzeit Magic Mandala überdrüssig. Von mir aus kann das Spiel jetzt erst mal ne Zeit lang im Schrank liegen bleiben. Ich lasse mich aber gerne überraschen, wenn ich es nach einer Zeit mal wieder entdecke.

Lecker

  • Ich mag Puzzle Spiele
  • Nicht viel denken, eher machen
  • Solitär super, in einer Challenge okay

Pfui

  • Keine Schwierigkeitssteigerung

Fazit

Funfairist legt übereinander

Nettes Spiel mit wenig Komplexitätssteigerung. Auch wenn das Spiel immer und immer gleich bleibt, spielt es sich recht nett. Eher solitär zu empfehlen. Passt wunderbar in die Tasche und sucht auch recht toll aus. Ist halt n Puzzle Spiel … Von mir eine richtig gute Knusperfritte mit einem kleinen Sternchen. Herzlichen Dank an Huch für die Bereitstellung eines Exemplares für diese Rezension.
5

Knusperfritte

0:00
0:00