Schaben jagen

Brettspiele Frittenrezensionen
3

Lasche Fritte

Bei Hempels unterm Sofa kann man auch mal Schaben jagen.

Schaben jagen – diese Worte in dieser Kombination gehen so richtig gut über die Lippen, finde ich. Schaben jagen. Das klingt gut. Aber ob sich das auch gut spielt? Naja, das werden wir noch sehen … Prinzipiell habe ich eher nicht so Bock auf Schaben. Und ich will die auch nicht jagen, weil das beinhaltet, dass Schaben in meiner direkten Umgebung sind. *grusel* Ich finde Schaben schon ziemlich widerlich. Nicht unbedingt die, die mich hier von der Spieleschachtel anlünkern, aber die echten, die sind schon widerlich.

Schaben jagen ist ein reines Solo-Spiel vom moses. Verlag, in dem wir .. naaa? Richtig! Schaben jagen! Mit unserem ultimativen Schabensauger. So ein bisschen wie das Ding von den Ghostbusters für Geister, nur nicht ganz so cool. Und gefühlt auch etwas ungelenker. Danke an dieser Stelle an den moses. Verlag, die uns das Spiel als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Hast du keine Freunde, hast du vielleicht immer noch Schaben.

Stellen wir uns mal vor: Spiele die sich um Kacke drehen waren gerade im letzten Jahr total in. Kacke. Ja, Kacke. Davon gab es sogar mehrere! Warum sollten wir uns also nicht mal als Kammerjäger versuchen und Schaben jagen? Eigentlich steckt hinter der Kammerjägerfassade ein Puzzle-Schiebe-Staubsaug-Spiel, in dem wir die Aufgabe haben, alle Schaben, die gem. Aufbauanleitung in der Butze sind, weg zu saugen. Dazu stehen uns bestimmte Wegkarten zur Verfügung. Jede von denen dürfen wir einmal benutzen und wir gehen immer so weit, wie wir wollen, aber eben in die angegebene Richtung. Und die Richtung wird vom Staubsauger vorgegeben. Das heißt: Wir müssen uns vorstellen, dass wir hinter dem Staubsauger stehen und dann entsprechend in die jeweilige Richtung gehen. Haben wir jede Bewegungskarte einmal genutzt, sollten alle Schaben weg sein. Wenn noch welche da sind, dann haben wir wohl nicht ordentlich genug gesaugt und versuchen es einfach nochmal von vorn.

Biester!

Und dann hauen die Mistviechschaben auch noch ab! Auf ihnen sind Pfeile abgebildet, die angeben, in welche Richtung sie sich nach einer Bewegung unsererseits bewegen. Und alle von ihnen bewegen sich nach jedem einzelnen Schritt von uns … *trippeltrippel* moooooaaaaaaaaaaah!

Karten, Karten, Karten.

So blättern wir uns durch die Karten, die uns nicht nur erklären, wie das Spiel funktioniert, sondern auch die Aufgaben zeigen, die es zu erfüllen gilt. Natürlich gibt es zu jeder Aufgabe auch eine Lösung, falls man mal nicht weiter kommt.

Es gibt leichtere und schwerere Fälle und so sitzt man Karte um Karte und Stunde um Stunde über den Schaben und versucht, alle weg zu saugen. Mal muss um Kisten herum gesaugt werden, mal sind keine Hindernisse da, die stören.

Ihr könnt hier einen Blick in die Regeln von Schaben jagen werfen. Das ist allerdings in Echt kein Heft, sondern in Kartenform in der Schachtel vorhanden.

Das war´s auch schon!

Viel mehr kann man dazu auch nicht sagen. Manche Level sind schon kniffelig, sodass man ein paar Versuche braucht (oder auch ein paar mehr …. *Zähneknirsch*) und bei manchen Leveln geht`s eben flotter. Ich muss ganz ehrlich zugeben:

Schaben jagen macht mich aggressiv.

Das liegt aber nicht an diesem Spiel im Speziellen, sondern daran, dass es ein Solo-Puzzle-Schiebe-Spiel ist. Ich kann mit diesen Dingern einfach nichts anfangen. Wenn das beim ersten Versuch nicht funktioniert, dann blockieren meine Wangenmuskeln schon und mein Oberkiefer presst sich auf den Unterkiefer. *kniiiirrrrsch* Ich hatte ja die Hoffnung, dass es bei den Schaben anders werden würde, aber dem war nicht so. Hinzukommend finde ich die Bewegung hier echt nicht eingänglich. Die Bewegungskarten, die ich habe, muss ich immer aus dem Blickwinkel betrachten, wie der Staubsauger steht. Ich muss also manchmal umdenken und die Karten drehen und wenden, damit ich die einzelnen Schritte planen kann … Das hat mir nicht so gut gefallen.

Aber das ist nur meine Meinung!

Auch Funfairist hat die Schaben gejagt! Er ist totaler Fan von dieser Art von Solopuzzlespielen und kann da echt viel Zeit mit verbringen und Spaß dabei haben. Schaben jagen ist für ihn allerdings auch kein richtiger Oberburner, sondern eher eine Knusperfritte, wenn auch eine gute. Man sieht also: Meine doch recht klägliche Bewertung sähe bei Funfairist schon anders aus. Aber: hier schreibe ich. Von daher gibt’s nur so wenige Frittenpunkte … 😉 Ich freue mich für alle, die Freude an diesen Spielen und dem alleine Spielen haben und bin sogar auch ein kleines bisschen neidisch. Denn manchmal wünsche ich mir, ich würde auch alleine spielen UND Spaß haben können. Es gibt nur seeeeehr wenige Spiele, bei denen mir der Solo-Modus Spaß gemacht hat (Nusfjord zum Beispiel!). Ich spiele im Allgemeinen nicht so gern allein. Kaddys wollen nicht alleine sein.

Lecker

  • Witziges Design
  • Nettes Thema für ein Solopuzzlespiel
  • Hochwertige Ausstattung und ein gutes Beispiel dafür, dass aus wenig Material auch viel gemacht werden kann!

Pfui

  • Bewegung ist unintuitiv
  • Solo-Spiele dieser Art finde ich nicht sonderlich spannend
  • Ich werd einfach nicht warm mit den Schaben

Fazit

Kaddy schabt sich durch die Gegend

  "Ich spiele nicht wirklich gern alleine, da Spielen für mich vor allem auch ein Ereignis ist, das man mit seinen Freunden (oder anderen Menschen) teilt. Von daher kommt bei mir nicht wirklich so der Reiz auf, mich alleine an die Schachtel zu setzen. Ja, sicherlich könnte man Schaben jagen auch mit mehreren spielen, in dem man gemeinsam überlegt, wo es langgeht .... aber das kann man auch lassen, denke ich. Dann kommt noch hinzu, dass ich die Bewegungsmechanik als total unintuitiv empfinde ... Das Spiel sollte eher "Kaddy jagen" heißen. Aber wer solche Spiele gern spielt und eine neue Herausforderung sucht, der wird mit Schaben jagen bestimmt happy.

Und Funfairists Meinung sollte hier daher auch nicht untergehen! Er vergibt ja mehr Punkte als ich."

3

Lasche Fritte

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!