Unlock! Epic Adventures

#ausgebrochen Frittenrezensionen Kartenspiele
7

Superfritte

Geheimagent Drache wird zum Werwolf

In der Unlock!-Reihe ist auf deutsch die siebte Kiste nun erschienen, und die nächsten Abenteuer sind auch schon in der Planung. Ich für meinen Teil kann nur hoffen, dass die Unlock!-Reihe nicht abebben wird, denn auf dem Rätsel- und Escape-Markt sind die Abenteuer vom Space Cowboy Verlag der Hammer und machen echt viel Spaß. Ich berichte heute ganz spoilerfrei über die Epic Adventures von Cyril Demaegd.

Sieben! Sieben! Sieben!

Wer nicht weiß, dass Unlock! mit der Epic Adventures Kiste die siebte seiner Art auf den Markt gebracht hat, dem wird quasi mit Daumendruck auf die Augen gedrückt, dass es sich hierbei um die siebte (ich sagte: SIEBTE!) Kiste handelt. Denn in der Schachtel befinden sich die 3 Abenteuer: Die siebte Vorstellung, die sieben Prüfungen des Drachen und Mission #07. Verstehse? Sieben? Okay, ich glaube es ist angekommen.

Wieder einmal 3 Abenteuer sind in der Schachtel vertreten, und wieder können Rätselfreunde mit Karten und mobilen Endgerät für jedes Abenteuer mindestens ne Stunde Freude haben. Hier schon mal, ein Abenteuer wird euch schon etwas länger auf Trab halten, aber das nur mal am Rande.

Die Abenteuer bringen die Spielenden in einen Film (hier wird es schwarz-weiß und gruselig), dann ins ferne Asien zu den Prüfungen des Drachen, und Abenteuer 3 ist eine Agentenjagd, in der wir unseren Spitzel finden müssen.

Selbstverständlich findet ihr auch, wie in allen Unlock!-Abenteuern das Gratis-Szenario „Büro“, was auch zugleich ein Tutorial ist.

Das Heulen des Werwolfs

Die Siebte Vorstellung ist das leichteste Abenteuer, und für mich auch das langweiligste. Es ist gut, keine Frage, aber im Gegensatz zu den beiden anderen Abenteuern stinkt diese Mission etwas ab. Die Idee ist dennoch sehr gut: Wir besuchen einen Film im Kino, alles selbstverständlich in Farbe. Und dann, ehe wir uns versehen, sind wir selbst im Film und bangen um unser Leben, denn der Film handelt von Werwölfen, und in dem sind wir ja jetzt mittendrin.

Das Abenteuer ist „typisch“ Unlock!, denn wir müssen kombinieren, suchen und agieren. Der Witz bei dem Spiel, das kann ich ruhig verraten: Bei Nacht und in einem Schwarz-Weiß-Abenteuer sind alle Katzen (hier Wölfe) grau. Das bedeutet, dass die Kombination von blauen Karten mit roten Karten hier etwas schwierig wird. Hier können wir nur Karten kombinieren. Doch Achtung! Hinter manch Karte befinden sich grausame Angriffe und der Werwolf wartet ganz gerne auf den einen oder anderen Fehltritt.

Ich mochte an dem Szenario die Story, aber vor allem auch das Hantieren mit den Karten. Die App kommt hier nicht so stark zum Einsatz, wohl aber ein Filmplakat, was dem Spiel beiliegt. Auch wie wir mit den Karten umgehen ist einfach toll gelöst, und um schon mal etwas vorneweg zu nehmen: Wenn wir schon einen Film schauen, dann sollten wir auch mit den Karten „filmisch“ umgehen. Aber mehr soll hier nicht verraten werden.

Schönes Abenteuer, aber wie gesagt, von diesen 3 Stück für mich das schwächste Abenteuer.

Die Sieben Prüfungen des Drachen

Komme ich doch lieber zu den sieben Prüfungen. Wir werden auf eine Reise der Prüfungen geschickt, denn ob wir wirklich würdig sind, das wird Meister Li erst am Ende feststellen können. Als Schüler*innen versuchen wir uns und reisen wirklich quer durchs Land und müssen tatsächlich eine Menge Prüfungen und Rätsel lösen.

Wow! Ich kann nur sagen: Wow! Dieses Szenario hat mir richtig gut gefallen und war echt nicht ohne. Wieder einmal haben die Space Cowboys etwas anders gemacht, und die Verwendung von Karten und mobilen Endgerät auf eine weitere Ebene gebracht. Wir haben mittlerweile Maschinen kennen gelernt, auch mal, dass das mobile Endgerät selbst in Bewegung gebracht werden muss, aber hier haben wir noch mal etwas Neues im Gepäck. Wir entdecken im Spiel das Yijing, ein Buch der Wandlungen, was wir im gesamten Abenteuer immer mal wieder nutzen müssen. Dabei brauchen wir wache Augen für die Karten und eine Nutzung des mobilen Endgeräts. Mehr verrate ich nicht, aber wenn ihr jetzt schon neugierig seid: Ja, seid neugierig!

Die gestalterische Grafik ist der Knaller und spricht mich total an. Was ein schönes Artwork. Und die Rätsel sind echt nicht ohne und sehr sehr vielseitig. Wahnsinn! Die Sieben Prüfungen des Drachen waren für mich aus dieser Kiste ein total schönes Spielerlebnis und hat mir richtig gut gefallen. Eine absolute Empfehlung und am liebsten würde ich es gleich noch einmal spielen.

Mission #07

Und dann gibt es auch noch das schwere Level – 3 Sterne hat es und verlangt einiges von uns ab. Wir sind Agent*innen und müssen einen Maulwurf finden. Ja kommse klar? In unseren eigenen Reigen hat sich ein Spitzel versteckt, und wir müssen diesen Dingfest machen.

Im Spiel befindet sich eine Top Secret Akte, und in ihr befinden sich die 6 Verdächtigen. Wer ist von diesen Typ*innen der Maulwurf? Das gilt es herauszufinden. Im Szenario durchstöbern wir private Sachen, kombinieren und schließen aus. Immer wenn wir Hinweise für ein unschuldiges Treiben finden, decken wir die verdächtigen ab und versuchen so den oder die Maulwurf/Maulwürfin zu finden.

Wäre Die Sieben Prüfungen des Drachen nicht mein absolutes Lieblingsszenario aus dieser Schachtel, es wäre auf jeden Fall Mission #07 geworden. Wahnsinn! Auch hier wieder. Zwar sind die Rätsel jetzt im Verhältnis nicht schwerer als die, die uns im Asien-Abenteuer erwarten, aber was wir hier mit dem Klimbim um die Karten herum noch alles erleben müssen, ist echt der Knaller. Wir bekommen im Spiel Charaktere zugeteilt, die bestimmte Fähigkeiten haben, und diese sollte man auch einsetzen, um das Vorankommen zu beschleunigen. Toll! Einfach nur toll, wie wir das mobile Endgerät nutzen, wie das ganze Spiel zum Spielmaterial wird und so weiter. Ich bin begeistert.

Bei allem wird die Story nicht aus den Augen verloren und die Kombination von Hinweisen ist längst nicht alles in diesem Szenario. Eine wilde Verfolgung wartet noch auf uns und so manche Überraschung wird den Spielenden noch begegnen.

Fazit

Rund um kann ich wieder einmal sagen: Eine ganz ganz tolle Unlock!-Kiste haben wir hier vor uns liegen. Von 3 Szenarien haben mich 2 absolut überzeugt. Was will Mensch mehr? Viel Spiel, viel Kombination, manch Herausforderung und gehörig Hirnschmalz. Das macht Unlock! aus. Kein Spiel für Kinder. Erwachsene werden mit dem Schwierigkeitsgrad ne Freude haben und einiges an Querdenken ist gefragt. Für mich eine ganz tolle Edition. Space Cowboys: Bitte weitermachen!!!

Und für alle da draußen, weil es die 7. Schachtel ist: Nehmt euch für jedes Szenario ruhig 70 Minuten Zeit – das ist vollkommen okay.

Lecker

  • Unlock ist für mich immer nich die Beste Escape-Room-Reihe und diese 7. Schachtel finde ich ganz toll.

Pfui

  • 2 super, 1 okay - guter Schnitt

Fazit

Funfairist rätselt heraus

Auch hier eine Superfritte. Ich bin Unlock!-Fan und auch diese Edition hat mich sehr überzeugt. Besonders das zweite Abenteuer ist mein absoluter Favorit. Echt klasse und knackig komplex. Ich will mehr Unlock! haben, ich bin echt immer sehr traurig, wenn die Kiste durchgespielt ist. Es darf einfach nicht enden. Herzlichen Dank an Asmodee, denn die haben uns dieses Spiel für diese Rezension gestellt. Danke, es hat sehr viel Spaß gemacht.
7

Superfritte

0:00
0:00