Snappy Dressers

Frittenrezensionen Kartenspiele
5

Knusperfritte

Modische Verwirrung bei Tieren

Ja, auch so ein Faultier möchte nicht immer ganz nackelisch und zottelig am Baum kleben. Ne pinke Kappe hier, ne gelbe Brille da, jetzt noch den Schal um den Hals geknotet und hübsch die Fesseln freigekrempelt. Wer hier das modische Kotzen bekommt, der sollte sich bitte nicht auf Snappy Dressers ergießen, denn das weicht schnell auf. Snappy Dressers ist ein Kartenspiel aus dem Hause Mattel. Eins? Was sagte ich? In dem Spiel befinden sich gleich 10 Spiele. Und das gerade mal mit 53 Karten. Willst Du mehr erfahren? Dann schnapp Dir Luftballons, n Buch oder n Teddy und ab geht´s.

Schicki-Micki-Sammlung

Es ist wie bei einem riesig großen Kleiderschrank: Ich habe nichts anzuziehen. Bei einer riesigen Auswahlmenge sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. Das mag Mensch sicherlich kennen: Filmesammler*innen stehen vor ihrer eigenen Video-DVD-BluRay-Thek, und wissen einfach nicht, was sie schauen sollen. Spielenerds lassen die Augen und Zeigefinger am Rücken der weit über 100 Spieleschachteln wandern, und brabbeln dabei leise die Titel. Und auch Mode- und Klamottenjunkies stehen vor einem prallgefüllten Kleiderschrank und wissen einfach nicht, was heute getragen werden kann. Probleme, die die Welt wahrlich beschäftigen.

In Snappy Dressers wird dieser Spieß ganz einfach umgedreht. Hier haben wir 53 Karten und damit eine Sammlung von 10 Kartenspielen. Bäm! Kommerzieller Überfluss vs. Minimalismus. Aber ist Reduktion auch immer vorteilhaft? Können wir hier wahrlich von Maßlosigkeit vs. Minimalismus sprechen? Oder haben wir hier eine Schummelpackung, die uns trendig was vorgaukelt? Wir schauen mal rein in diese modische Schublade von Snappy Dressers und lassen uns mal überraschen.

Tiere auf dem Laufsteg: Catwalk ohne Katze

Wenn man sich die Karten von Snappy Dressers anschaut, so erkennt man keine bissigen Tiere darauf, sondern äußerst buntgekleidete und fashige Tierchen. Der Panda spielt Taschenbillard, der Hirsch stützt keck die Hand an der Hüfte, das Faultier schaut nerdig wie ein Schuljunge aus, das Zebra ist auf dem Weg und flockig auf dem Laufsteg, die Giraffe ganz mondän und erhaben, der Fuchs knickt schüchtern das Beinchen ein, und die Eule weiß ihre Hüfte aus dem Mini rauszudrücken. Der Hintergrund ist weiß, und alle Tiere sehen aus, als ob sie für ein Modemagazin posen oder auf dem Laufsteg modischen Firlefanz präsentieren würden. Ein Hingucker sind die Karten allemal, auch wenn sie äußerst schlicht daherkommen.

Was sie zum Hingucker macht, ist die Abstrusität der Körperbekleidung, die gar nicht so abstrus ist, wenn man durch manch hippes Viertel der eigenen Stadt schlendert. Na klaro trägt der Panda die Kappe etwas schräg, und selbstverständlich muss das Höschen des Faultieres hochgekrempelt sein. Das ist ja jetzt so schick. Auch ein JA zur Farbe ist gegeben: Die Brille gelb, der Schal pink, die Hose grün, und ja nicht das Buch vergessen, was man an der Hand trägt. Wäre hier nicht eine Handtasche modischer? Oder wie heisst das noch: Clutch?

Egal! Auf jeden Fall sind die Karten ein Hingucker, und egal wer aus meinem Bekannten- und Freundeskreis die Bilder sah, sagte gleich: Ja die sehen ja geil aus.

Stimmt, die sehen geil aus, und soetwas hat die Spielendenwelt noch nicht gesehen: Ein Faultier mit modischer Brille und Hosenträgern. Geilo!

Aber fern ab der modischen Verwirrung, ähhh, der Vielseitigkeit, steckt in der Kartensammlung ja auch ein Sinn, ein Spielerischer nämlich. Snappy Dressers kann man als Spielesammlung bezeichnen, denn in der kleinen Verpackung stecken nicht nur die besagten 53 Karten, sondern auch eine zusammengefaltete Minitapete, die 10 Spielregeln in 4 Sprachen in sich trägt.

Vieles auf kleinstem Raum

Wenn es einen Preis für die unübersichtlichste Spielregel der Welt geben würde, dann würde Snappy Dressers diesen einheimsen. Auf einem beidseitig bedruckten DIN-A-2 Blatt sind in Schriftgröße 6 und weißer Schrift (teilweise auf hellem Hintergrund) 10 Regeln in 4 Sprachen abgedruckt. Wow, soviel passt noch nicht mal in meine Handtasche, und die ist größer als ein DIN-A-2-Blatt. Aber das sollte wohl so sein, denn bei Snappy Dressers sollte eine Vielzahl an Spiel auf engsten Raum zusammengefasst werden, oder, um im modischen Slang zu bleiben, in die engste Hose musste viel Körper gequetscht werden.

Snappy Dressers ist eine Karten-Spielesammlung, die Mechaniken aufweist, die man aus manch anderen Kartenspielen (und anderen) kennt. Das ist nicht weiter schlimm, denn viele Spiele klauen Mechanismen und kochen sie noch einmal auf, in dem sie ihnen einen neuen Anstrich verpassen. Warum nicht auch Snappy Dressers?

Da man im Netz nicht viel zu den verschiedenen Spielen von Snappy Dressers findet, gibt es hier eine Minizusammenfassung der Spiele:

1. Tierparty
Tierparty ist ein schnelles Reaktionsspiel, bei dem man seine Tiere auf dem Partystapel ablegen muss. Es dürfen nur Tiere bei der Party teilnehmen, wenn sie eine Übereinstimmung mit der zuvor gelegten Karte haben.

2. Das Gewinnerteam
6 verschiedene Tiere und 6 verschiedene Geschenke müssen gesammelt werden. Wenn man dran ist, zieht man eine Karte vom offenen Ablagestapel, oder eine verdeckte Karte.

3. Partylöwe
Ziel: So viele Karten wie möglich loswerden. Wie? Alle wählen verdeckt eine Karte, auf LOS drehen alle diese um. Übereinstimmung? Zurück auf die Hand. Allein? Ablegen.

4. Vier in einer Reihe
Wie 4 gewinnt, nur mit Karten. Karte anlegen, und versuchen 4 x gleiches in einer Reihe zu haben (waagerecht, senkrecht, diagonal).

5. Drei mal Vier
Jeder legt 3 Karten vor sich aus. Ziel: Ein Set aus 4 Gemeinsamkeiten. Jede Runde wird eine Karte aufgedeckt. Wer sie gebrauchen kann, schreit laut, und legt die Karte an. Wer als erstes das Set voll hat, gewinnt.

6. Geschnappt
Bei diesem Reaktionsspiel bekommen alle Spielenden 5 Karten unterschiedlicher Tierarten. Dann werden Karten aufgedeckt, und man ruft die erblickte Übereinstimmung mit den der Mitspieler. Dadurch darf man Karten tauschen. Ziel: 5 x dasselbe Tier.

7. Rate mal!
Jemand zieht verdeckt eine Karte; die anderen müssen erraten, welche Karte das ist. Dazu spielen sie Hinweise ihm zu, die der Geheimnisträger beantwortet: Farbe, Gegenstand, Tier, etc. Wer als erste raus hat, welche Karte der Geheimnisträger besitzt, gewinnt.

8. Klettertour
Rennspiel: 7 Faultiere werden zu einem Stamm senkrecht ausgelegt. Alle bekommen eine Karte als „Kletterer“, die links oder rechts angelegt wird. Ziel: Den Baumstamm hochklettern. Wie? Eine Karte wird aufgedeckt, und man ruft die Übereinstimmung zu der Faultierkarte, die oberhalb seiner Figur liegt. Richtig? Dann sich ein Feld hoch, oder einen anderen ein Feld runter.

9. Panda-Partner
7 Panda werden gemischt und als Nachziehstapel bereitgelegt. Alle anderen erhalten 5 Karten und müssen diese sich 1 Minute anschauen. Danach umdrehen. Jetzt wird eine Panda-Karte gezogen, und man muss sie einer seiner Karten zuweisen. Übereinstimmung bringt Punkte. Wie hoch, das zeigt die sich im Spiel befindende Übersichtkarte.

10. Alleinunterhalter
Solitärspiel: 3 x 3 Karten sollen ausgelegt werden, bei dem sich in jeder Reihe (vertikal, horizontal und diagonal) eine Übereinstimmung befindet. Und das ziemlich schnell.

Spielesammlung très chic

Es ist schon der Hammer, wie viele Kartenspiele sich in dieser kleinen Spieleverpackung befinden. Zwar sind die Spiele jetzt keine hochkarätigen Brainburner, aber dafür sehr unterschiedlich und alle auf ihre Art und Weise toll zu spielen. Ich finde es bemerkenswert, wie viele unterschiedlichen Themen und Mechanismen in dieser Sammlung untergebracht sind. Rennspiel, Deduktionsspiel, Solitärspiel, Reaktionsspiele, Memory, Kommunikation, sammeln … Das ist schon echt klasse. Gut hätte der Sammlung ein Stichspiel getan, aber ich will nicht meckern. Stattdessen ein großes Lob aussprechen: Familien, die im Urlaub die Taschen nicht voller Spiele packen wollen, weil eh der halbe Hausstand mit muss, können mit Snappy Dressers echt n Schnäppchen machen. 10 Spiele, die alle für sich unterhalten können, in einer Verpackung, die in der Seitentasche auf jeden Fall Platz findet. Wow, das muss erst mal so manches Spiel schaffen.

Ich für meinen Teil finde es echt klasse, was Mattel hier zusammengestellt hat. Diese Spielesammlung hat mich jedenfalls echt überrascht: Hätte nicht gedacht, dass in diesem kleinen Spiel so viel Abwechslung steckt. Und fern ab dessen: Die Karten schauen echt mega aus.

Lecker

  • Modisch-modisch
  • Viel Spiel in einer kleinen Verpackung
  • Sehr vielseitig

Pfui

  • Die Spiele sind jetzt alle nicht der Überflieger, aber dennoch unterhaltsam

Fazit

Funfairist ist überrascht und sagt

"Wow, ganz schön viele Spiele in einer kleinen Verpackung. Mattel, Hut ab, auch den pinken Hut, da habt ihr eine tolle Spielesammlung geschaffen. Zwar haben für mich als Vielspieler diese kleinen Kartenspiele jetzt nicht so sehr den Wiederspielreiz, aber an sich sind alle Spiele gut und machen sehr viel Spaß. Für Familien und Seltenspieler ist das kleine Kartenspiel eine wunderbare Sammlung, um die Vielseitigkeit von Spiel kennen zu lernen. Ich vergebe hier eine ganz lieb gemeinte Knusperfritte mit einem modisch schicken Sternchen. Danke an Mattel, die uns dieses kleine Kartenspielwundertütchen als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben."
5

Knusperfritte

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!