Vollpfosten

Frittenrezensionen Würfelspiele
6

Gute Fritte

Grabschen völlig ungelenk

Manch Spielende machen um Partyspiele oder die Spiele, die Blödelei, Hampeln und arrhythmisches Zucken am Tisch voraussetzen einen großen Bogen. „Ich mach mich doch nicht zum Vollpfosten!“, geht’s da im Kopf herum. Nun, bei Vollpfosten ist Nomen Omen, denn hier wird so einiges von Dir abverlangt. Warum in manchen Spielrunden die Mitspielenden Gackern wie ein Huhn, warum sie wild aufspringen und sich dazu gegenseitig am Kinn rumkillern, erfahrt ihr in unserer Rezension zu Vollpfosten von Antony Proietti aus dem Hause Zoch. Los geht’s.

Würfelgrabschknoten in Kopf und Finger

Woher stammt eigentlich die Beschimpfung jemanden einen Vollpfosten zu nennen? Seit 2013 steht der Begriff im Duden. Jemanden einen Vollpfosten zu nennen bezeichnet diesen Menschen als Idiot, dumm und im IQ vergleichbar, wie ein Stück Holz. Zusätzlich bezeichnet der Ausdruck Menschen, die ungeschickt und unbeweglich sich verhalten. Letzteres trifft sehr gut zum Spiel, denn in Vollpfosten grabschen wir ungeschickt und oft ziemlich daneben zum Pfosten.

In der Mitte stehen sie, 6 Pfosten, wie sie nicht unterschiedlicher sein könnten. Nicht nur die Größe unterscheidet sie, auch die Zeichen auf den Pfosten. Zahlen, Tiere mit Beinen, Striche, Buchstaben und geometrische Formen. 6 Unterschiede in einem Pfosten – das ist allerhand.

Zusätzlich haben wir 6 Schaumstoffwürfel. Zwei sind von den Symbolen her gleich, die anderen alle unterschiedlich, auch in der Farbe. Wie intensiv oder herausfordernd die Mitspielenden Vollpfosten spielen wollen, entscheidet die Anzahl an Würfel. Manchen reicht schon ein Würfel aus. Andere wagen sich an 2, oder 3 ja sogar mehr. Nach einem Würfelwurf wird manch komische Aktion am Tisch gleichzeitig durchgeführt, bevor ein Pfosten in der Mitte gegrabscht wird. Dann wird ausgewertet und kleine Längenpfosten verteilt. Wer am Ende „den Längsten hat“, gewinnt.

Blödeln am Spieletisch

Ja, so leicht kann der von außen evtl. peinlich verstandene, aber im Spiel überhaupt nicht erlebte Vollpfostenspaß sein. Würfel werfen, Pfosten schnappen, Punkt einheimsen. Gar nicht schwer. Gar nicht schwer? Von wegen. Vollpfosten ist eine Cortex- und Körperherausforderung der Extraklasse. Die Würfel bestimmen, welchen Pfosten, wie und unter welchen Bedingungen gegrabscht werden muss.

Einfach geht es mit dem Weißen zu, denn der bestimmt einfach, was geschnappt wird. Der Orangene hebt das Genaue Was auf, indem bestimmt wird, wie und umgedreht welcher Pfosten geschnappt wird. Blaue Würfel bringen Körpereinsatz und Stimme ins Spiel. Der Grüne bringt uns zusammen und macht Körperkontakt zum Haudraufkontakt.

In besonders wilden Runden, und glaubt mir, die habe ich erlebt, oh ja, oh ja!!!! Kann schon mal ein blaues Auge bei rum kommen, da wird auch nichtfreundlich am Kinn gekitzelt, da wird mit dem spitzen Finger im Mund rumgewühlt. Ja, ein „Hand auf den Kopf legen“ wird uminterpretiert in „ich klatsch auf die Glatze“. Nicht böse gemeint, nur euphorisch und wild.

Manch Runden können damit gut umgehen, anderen ist das ein Tacken zu viel.

Manchen wird es auch zu viel, wenn der Körpereinsatz ins Spiel kommt. Um den Stuhl rumrennen, eine Art Liegestütze machen, springen … Ja, Vollpfosten hat was von Gymnastikstunde.

Aktiv spielen

Vollpfosten ist ein Aktivspiel, bei dem der Grabschspaß in vorderster Reihe steht. Hier geht es nicht wirklich ums Gewinnen, na ja, etwas, vielmehr geht es um den gemeinsamen Blödelspaß. Gemeinsam Gackern, bellen, springen, mit den kleinen Fingern und dem Ringfinger Pfosten schnappen, und dann am Ende erkennen, dass man völlig falsch lag. Ja, Vollpfosten ist ein aktives Blödsinnsspiel. Und wisst ihr was? Es macht Freude. Ja genau. Unsinn und Blödelei, die wirklich Freude machen.

Hier am Spieletisch wird rumgespielt, rumgetobt und wild gezappelt. Wir haben Freude mit diesem Körpereinsatz und fühlen uns gar nicht als Vollpfosten, sondern sind vollends dabei und in Laune.

Wer nicht nur einen körperlichen Ausgleich zu Spielen wie Lucky Lachs sucht, wird in Vollpfosten fündig.

Ein schönes, schnelles und unsinnig blödiges aber sehr lustiges Würfelspiel mit Ganzkörper- und Stimmgymnastik. Wir mögen diesen Schwachsinn sehr.

Lecker

  • Schön hektisch und irre verrückt
  • Die Ideen für Körper- und Stimmeinsatz sind super

Pfui

  • Die Würfel fassen sich komisch an
  • Manchmal ist es wie Gymnastikschule

Fazit

Funfairist zappelt heraus

Für mich eine echt gute Fritte. Bis auf den grünen Würfel mag ich alle super gerne. Mit dem Grünen kommt entweder Aggression oder eine Bremse ins Spiel. Die anderen Würfel sind super lustig und ich wünsche mir gerne eine Erweiterung. Voll witzig oder auch voll pfostig. Herzlichen Dank an Zoch für die Bereitstellungeines Rezensionsexemplares.
6

Gute Fritte

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!