Chakra

Brettspiele Die Dritte Fritte Frittenrezensionen
6

Gute Fritte

Die Dritte Fritte präsentiert: Chakra

Aummmmmm…. wann könnte es eine bessere Zeit geben seine inneren Chakren durch Meditation und Energiefluss in Einklang zu bringen?

Zündet also die Räucherstäbchen an, kocht euch einen Chai Tee und legt noch eine Meditationsmusik auf, dann kann es direkt los gehen.

Chakra ist ein spirituelles Strategiespiel für 1 – 4 Seelen. Das Design fällt hier natürlich als erstes ins Auge und mutet etwas verkitscht an, eher wie ein Kinderspiel. Ich bin da mal ehrlich, etwas schlichter, hätte meine Aufmerksamkeit sicher eher angezogen. Doch der Eindruck trügt. In der Tat ist es ganz schön taktisch und zumindest die bunten Kristallenergien, finde ich richtig hübsch.

Unsere Aufgabe in diesem meditativen Spiel ist es, 5 unserer 7 Chakren zu harmonisieren, in dem wir die passenden Kristallenergien in die bunten Chakrenfelder kanalisieren. Doch Achtung, es mischen sich auch immer wieder negative Energien unter die positiven. Das Spiel endet, sobald es jemanden gelingt, 5 Chakren zu harmonisieren.

Hier mal im Groben, wie dies gelingen kann:

Alle Mitspielenden bekommen ein persönliches Spieletableau, auf dem die 7 Chakren in den 7 verschiedenen Farben abgebildet sind. Jedes Chakra hat Platz für 3 Kristallenergien. Des Weiteren sind die 8 verschiedenen Inspirationsfelder abgebildet, die die Bewegungsmuster der Kristallenergien vorgeben. Sie können nach unten und/oder nach oben gezogen werden, bzw. eine negative Energie lindern und in eine positive umwandeln.

Wir benötigen dann noch das Lotusblumen-Bett, auf dem in 3 senkrechte Reihen, je 3 Kristalle platziert werden, wie auch die 7 Punktesteine der Erfüllung verdeckt auf die dafür vorgesehen Felder. Welches Chakra wieviel Punkte wert ist, erfahren wir erst durchs Meditieren, doch dazu später.

In meinem Zug, kann ich nun entweder Energiekristalle auf meine Bhagya-Blasen legen, diese befinden sich oberhalb der Chakrenreihe, ich kann Kristalle bewegen oder ich meditiere.

Um Kristalle zu nehmen, entscheide ich mich für eine Reihe und darf bis zu 3 Kristalle auf mein Spielbrett legen. Dabei darf keine Farbe doppelt vorkommen und sollte sich eine negative Energie dabei befinden muss ich diese ebenfalls nehmen. Die Kristalle kann ich nun auf die Bhagya- Blasen legen oder direkt in ein Chakra. In diesem Falle muss ich einen meiner 5 schwarzen Bewegungsplättchen der Inspiration neben das entsprechende Chakra legen und erhalte es erst wieder zurück, wenn das Chakra harmonisiert ist, also alle 3 farblich passenden Kristalle in dem Chakra liegen. Bis dahin, steht mir dieses Inspirationsplättchen nicht mehr für Bewegungen zur Verfügung.

Um Kristalle zu bewegen, lege ich einen der schwarzen Inspirationsplättchen auf eines der Bewegungsfelder und führe diese aus. Die Bewegungen können sich wahlweise auf einen oder mehrere Kristalle beziehen, so wie nach unten und/oder oben führen. Gelingt es mir eine negativ Kristallenergie auf das Feld unter das letzte, rote Chakra zu legen, kann ich es in positive Energie verwandeln, in dem ich ein Inspirationsplättchen auf das Feld mit dem Beutel des Universums lege. Dann darf ich die negative Energie in den Beutel legen und mir eine positive Energie aussuchen und auf eine freie Bhagya-Blase legen. Bei der Bewegung der Kristalle zählen die bereits harmonisierten Chakren nicht mit, der Weg wird also kürzer.

Habe ich keine Inspirationsplättchen mehr zur Verfügung oder keine passenden Bewegungsfelder mehr frei, kann ich meditieren. Ich bekomme dann alle Inspirationen von den Bewegungsfeldern zurück und darf mir einen der verdeckten Punktemarker auf dem Lotusblumen-Bett anschauen. Hier können Punkte von 1 bis 4 liegen und ich kann einschätzen, welches Chakra am meisten Punkte einbringt.

Sobald jemand 5 Chakren harmonisiert hat, also mit den farblich gleichen Kristallenergien belegt, ist das Spiel zu Ende. Die Runde wird dann aber noch zu Ende gespielt.

Es gewinnt, wer die meisten Punkte gesammelt hat.

Das Spiel wird für Menschen ab 8 Jahren empfohlen und dauert ca. 30 Minuten pro Partie.

Meine Meinung:

Zunächst fange ich mal mit den negativen Energien an und das ist eindeutig das Design. Es mag sicher viele Menschen ansprechen denen niedlich – kitschig zusagt und das ist auch gut so. Doch für mich hätte ich gerne auf der Rückseite des Spieletableaus eine etwas neutralere Version bevorzugt. Doch das war es auch schon mit den negativen Energien, die positiven überwiegen doch bei weitem. Das Spiel hat mir zu zweit, dritt und viert gleich viel Spaß bereitet (solo spiele ich nicht). Die Regeln sind einfach und sehr schnell erlernbar, die Anleitung lässt keine Fragen offen und ist auch für ungeübte Spielende gut verständlich. Die doch etwas seltsamen Begriffe, sind dem Thema geschuldet und verwirren nur anfangs. Chakra hat für mich einen hohen Wiederspielwert, weil ich immer wieder neue Bedingungen vorfinde und neue Strategien ausprobieren kann.

Ich empfehle es als ein schönes leichtes Strategiespiel für die Familie, das außergewöhnliche Thema wurde sinnvoll in ein abstraktes Spiel eingebettet und macht es zu etwas besonderem.

6

Gute Fritte

0:00
0:00