Fiesta Mexicana

Brettspiele Frittenrezensionen
6

Gute Fritte

Kreiseltische

Vollkommen unter dem Radar! Jawohl, vollkommen. Zumindest in meiner Wahrnehmung ist Fiesta Mexicana fast nicht vertreten. Dabei haben wir hier echt ein tolles und spannendes Bietspiel vor uns liegen. Ich schaue heute auf Fiesta Mexicana von Christian Fiore und Knut Happel, was bei Huch! erschienen ist. Und jetzt bitte zu Tisch, es will gespielt und gegessen werden.

Bild-Text-Schere

Schaue ich mir nur das Cover von Fiesta Mexicana an, so hätte ich nie gedacht, was in dem Spiel steckt. Aber Huch! weiß zu überraschen, denn wenn man sich schon Jumping Cups anschaut, weiß man, der Verlag hat echte Überraschungen im Programm.

Einer dieser Überraschungen ist Fiesta Mexicana. Wir wollen hier nämlich einen Tisch mit leckeren Leckereien und Dips vollstellen. Klingt jetzt auf den ersten Sätzen nicht so spannend, aber glaubt mir, kommt noch.

Denn nicht das leckere Essen ist es, was Fiesta Mexicana außergewöhnlich macht, es ist der Bietmechanismus, um an die Schmausereien zu kommen.

Auf unserem Tisch sind 4 x 4 Platzsets für Essensteller abgebildet. Und jede dieser Sets hat Zahlen aufgedruckt, die eine bestimmte Menge Geld zeigen. Aufsteigend haben wir 1 bis 16 Geld zur Verfügung. Genau mit diesem Geld bieten wir auf die Essensteller mit leckerem Mais, Burritos und so weiter.

Wer die Speise bekommt, muss genau für diesen Betrag den Teller ablegen und überdeckt damit den Geldwert des Platzes. Jedoch, und das ist das Besondere am Spiel, können diejenigen, die die Speise nicht erhalten haben, ihren Tisch um 90 Grad nach links oder rechts drehen. Dadurch erhalten manch Bereiche des Tisches einen anderen Geldwert, der zum Bieten zur Verfügung steht.

Durch dieses geschickte drehen und umstellen des Tisches versuchen die Spielenden ihre Aufträge zu erfüllen, Punkte zu machen, und vor allem ihren Tisch voll zu stellen.

Plötzliche Überraschung

Wirklich! In jedem Spiel, und ich habe das Spiel in vielen und unterschiedlichen Konstellationen gespielt, machte es bei den Mitspielenden beim Tischdreh: „WOW! Was ist das? Das ist ja mal genial!“ Genau. Genial. Anders kann ich es auch nicht sagen. Ich kenne viele Spiele mit Bietmechanismen, aber dieser ist mir noch nie untergekommen. Was eine geniale Idee. Wir haben im Spiel kein Geld, keine Ressource, die wir abgeben müssen. Kein: „Ach menno, ich kann nicht mitbieten!“ Sondern immer die Möglichkeit seine „kostbaren Sets des Tisches“ so zu drehen, damit der Platz noch kostspieliger und attraktiver wird.

Das gefällt mir an Fiesta Mexicana außerordentlich gut. Eine ganz tolle und sehr innovative Idee.

Aber auch das Spiel an sich ist sehr interessant und kurzweilig. Man weiß nie, welche Gerichte aufgedeckt werden. Manches Spiel kommt mit fast Null Mais aus, und in manch anderen Spielen, kommen die Kolben noch und nöcher vorbei. Das macht die Wahl der Aufträge zwar beliebig, aber dafür kann man sie um so öfter abwerfen, um Gerichte zu sichern.

In all meinen Partien lagen die Spielenden fast kopfauf, was zu einem immer recht knappen Ergebnis führte.

Am interessantesten ist die Fertigstellung von übereinstimmenden Dips. Die bringen viele Punkte. Somit ist Fiesta Mexicana auch zugleich ein Puzzlespiel. Gerichte mit wenig oder gar keinem Dip sind oft nicht so interessant, und werden eher in die Ecken gelegt. Aber gerade die Ecken können die lukrative 16 Geld bringen, wenn man sie nicht abdeckt.

Spielgefühl

Wie schon eingangs geschrieben: Fiesta Mexicana hat mich sehr überrascht, und ich finde es schade, dass das Spiel (in meiner Wahrnehmung) zu sehr unter dem Radar läuft. Sicherlich könnten so manche Familien mit diesem Spiel ihre Freude haben. Darum würde ich hier eine Empfehlung aussprechen und sagen: Versucht gerne Fiesta Mexicana aus.

Und sollte es zu dem Spiel auch leckeres mexikanisches Essen geben, warum auch nicht. In den Regeln findet ihr zu allen Dips und Leckereien Erklärungen und ein Rezept ist auch noch mit drin: Leckere überbackene Burritos – hmmmm…

Lecker

  • Im Spiel steckt ganz tolles und überraschendes spielen, was das Cover nicht erahnen lässt.

Pfui

  • In manchen Spielen kommen und kommen nicht die Gerichte, die man braucht - grrrr...

Fazit

Funfairist leckt sich die Flossen und schreibt

Ich vergebe eine ganz klare Empfehlung und sage: Echt sehr sehr gut. Eine Sehr gut Fritte für Fiesta Mexicana. Ich spiele es sehr gerne und lecker schaut es auch aus. Ein ganz toller Bietmechanismus, der auch in einer 2er Konstellation sehr gut funktioniert. Herzlichen Dank an Huch!, die uns das Spiel für eine Rezension gestellt haben.
6

Gute Fritte

0:00
0:00